Interview mit Zweikanalton

Interview mit Zweikanalton

Nora Katzmaier, Leserartikel, 08.09.2017 07:48 Uhr

Eidenberg. Schon seit Kindertagen machen die zwei Brüder, Thomas und Markus Danninger unter dem Namen Zweikanalton, Musik. Die Jugendredakteure Fabian Haslehner, Laura Lindtner, Nina Stockhammer und Nora Katzmaier befragten die Musiker über ihre musikalischen Vorbilder, Auftritte und ihr Vorhaben in der Musikbranche.

Tips: Wie lange macht ihr schon Musik?

Zweikanalton: Wir machen schon seit unserer Kindheit gemeinsam Musik. Die Band Zweikanalton gibt es aber erst seit 4 Jahren.

 

Tips: Wie seid ihr auf den Bandnamen gekommen?

Zweikanalton: Da wir zwei Brüder sind und Musik ohne Ton gar nicht funktioniert, haben wir uns für diesen Namen entschieden. Wir haben lange Zeit vorher „DanningerMusic“ geheißen, aber der war uns dann etwas zu langweilig.

 

Tips: Was war bis jetzt euer größter Auftritt?

Zweikanalton: In Feldkirchen haben wir unser erstes Konzert gespielt. Es waren ca 70 Leute da, was uns sehr gefreut hat.

 

Tips: Wie beschreibt ihr euren Stil?

Zweikanalton: Unsere Musik geht sehr in Richtung Pop. Ich würde es als eine Mischung von Deutsch und Austro Pop bezeichnen. Wir haben einen guten Bezug zu Tim Bendzko und ähneln seiner Musik auch.

 

Tips: Habt ihr musikalische Vorbilder? Wenn ja, wen?

Zweikanalton: Wir sind große Fans von Robbie Williams energiegeladenem Entertainment. Seine Bühnenshows sind einmalig und sehr spektakulär.

 

Tips: Woher kommt die Inspiration für Texte?

Zweikanalton: Markus schreibt die Texte für uns. Er sitzt sich dazu mit seiner Gitarre in sein Zimmer und die Ideen sprudeln nur so hervor. Als unsere neue Single „Zukunfts-Ich“ entstanden ist, haben wir uns mit der Frage „war das richtig, wie ich es gemacht habe?“ beschäftigt. Natürlich feilen wir am Text und an der Melodie noch ziemlich lange. Das dauert seine Zeit.

 

Tips: Wollt ihr beruflich Musik machen? Oder bleibt es ein Hobby?

Zweikanalton: Wir beide studieren zurzeit in Innsbruck und wenn Events anstehen, ist es schon oft stressig mit dem Zug in unser Heimat-Bundesland zu fahren. Unsere Fanbase ist auf jeden Fall in Oberösterreich. In Innsbruck haben wir es leider noch nicht ganz geschafft.

Aber es ist machbar, wenn man es gerne macht und das tun wir auf jeden Fall.

Das ist natürlich der Traum jedes Musiker, wenn es funktioniert. Aber wenn Musik zum Beruf wird, ist man oft gezwungen neue Lieder zu produzieren. Unser Ziel ist es solange Musik zu machen bis etwas aufgeht.

 

Tips: Wie heißt euer aktuelles Album? Kann man es schon kaufen?

Zweikanalton: Wir haben schon 2 Songs veröffentlicht und unsere nächste Single wird im September rauskommen. Wenn es gut anläuft, haben wir vor im Oktober ein kleines Album rauszubringen.

 

http://www.zweikanalton.com/

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Besuch „Im Schöffl“ hält fit

Besuch „Im Schöffl“ hält fit

Ihren 102. Geburtstag feierte Frau Zita Aschinger mit einem Besuch beim Neujahrskonzert im Kulturhaus Im Schöffl in Engerwitzdorf. weiterlesen »

Gasflaschen landeten in Walding auf der Fahrbahn - Polizei sucht Lenker

Gasflaschen landeten in Walding auf der Fahrbahn - Polizei sucht Lenker

BEZIRK URFAHR-UMGEBUNG. Am 19. Jänner zwischen 11.15 und 11.30 Uhr verlor ein bislang unbekannter Lenker zwei je ca. 30 kg schwere Gasflaschen, die im Ortsgebiet von Walding auf der Fahrbahn landeten. ... weiterlesen »

Alpiner Skiweltcup: Mühlviertler Sieg beim Abfahrtsklassiker in Wengen

Alpiner Skiweltcup: Mühlviertler Sieg beim Abfahrtsklassiker in Wengen

GRAMASTETTEN. Den vierten Weltcupsieg in seiner alpinen Skikarriere feierte Vincent Kriechmayr vom TVN Sparkasse Colop Wels. Der 27-Jährige aus den Reihen der Energie AG Sportfamilie gewann ... weiterlesen »

Kirchenchor trat im Wiener Rathaus auf

Kirchenchor trat im Wiener Rathaus auf

Denk amal außi heut und andere Adventlieder aus dem Volksliedgut brachten die St. Gottharder am 22. Dezember im Wiener Rathaus zum Klingen, aber auch Weihnachtslieder aus England, Italien, USA und ... weiterlesen »

Neu in Urfahr Umgebung: Zwei Gruppenpraxen und eine Allgemeinmedizinerin

Neu in Urfahr Umgebung: Zwei Gruppenpraxen und eine Allgemeinmedizinerin

WALDING/ALTENBERG/STEYREGG. Mit dem 1. Jänner 2019 hat die OÖGKK zwei neue Gruppenpraxen und eine Allgemeinmedizinerin unter Vertrag genommen.  weiterlesen »

Der älteste Bürger von Eidenberg

Der älteste Bürger von Eidenberg

EIDENBERG. Der ehemalige Vizebürgermeister von Eidenberg feierte seinen 95igsten Geburtstag. Grund genug zurückzublicken.   weiterlesen »

Die Schatztruhe Altstoffe

Die Schatztruhe Altstoffe

BAD LEONFELDEN/VORDERWEISSENBACH. Bürger der Gemeinde Vorderweissenbach fanden sich am bei eisigen Temperaturen, im Abfallsammelzentrum (ASZ) Bad Leonfelden ein, um einen noch besseren Einblick und ... weiterlesen »

Die Meister des Eises

Die Meister des Eises

PUCHENAU. Der Kameradschaftsbund Puchenau veranstaltete wieder die traditionelle Eisstock-Ortsmeisterschaft.  weiterlesen »


Wir trauern