25 Jahre Notarzt-Dienst im Bezirk Freistadt

25 Jahre Notarzt-Dienst im Bezirk Freistadt

Mag. Claudia Greindl Mag. Claudia Greindl, Tips Redaktion, 08.07.2018 12:15 Uhr

FREISTADT. Ein Unfall, eine schwere Erkrankung – durchschnittlich 12 Minuten nach der Alarmierung ist das Notarzteinsatzfahrzeug da. Heute sind Notarzt und Notfallsanitäter nicht mehr aus der Rettungskette wegzudenken. Der Notarzt-Dienst feiert dieser Tage seinen 25. Geburtstag.

Eine lange Forderung aus dem Bezirk wurde am 5. Juli 1993 erfüllt: Der erste Notarztwagen im Bezirk Freistadt ging in Dienst. Als „fahrende Intensivstation“ war der NAW damals mit zwei Notfallsanitätern und einem Notarzt besetzt. Schon im ersten Jahr gab es 500 Alarmierungen. Viele Verkehrsunfälle auf der berüchtigten „Todesstrecke B 125 ließen die Verletztenzahlen durch Verkehrsunfälle in die Höhe schnellen.

Umstellung auf NEF 

“Auch wenn die Umstellung auf das Notarzteinsatzfahrzeug mit großen Diskussionen verbunden war, ist die Notwendigkeit der Änderung heute unumstritten„. sagte Rot Kreuz-Bezirksstellenleiter Bezirkshauptmann Alois Hochedlinger bei der Jubiläumsfeier im Salzhof. Der NEF, besetzt mit einem Notarzt und einem Sanitäter, hat 2004 den NAW abgelöst. Seitdem teilt sich Freistadt das Personal mit der NEF-Dienststelle Freistadt. Zwanzig Notärzte und zehn berufliche Notfallsanitäter bestreiten den Dienst, unterstützt von sechs Freiwilligen. Zu jedem Einsatz wird parallel ein Rettungswagen für den Transport mitalarmiert. Die Zahl der schweren Unfälle ist mit Inbetriebnahme der S 10 zum Glück stark zurückgegangen (siehe Infobox unten).

Neue Herausforderungen

Bei der Feier im Salzhof mit vielen Ehrengästen sprach der ärztliche Leiter Primar Ludwig Neuner auch die Herausforderungen an die NEF-Teams durch neue soziale Rahmenbedingungen an. “Besonders psychosoziale, palliativmedizinische und geriatrische Notfälle sind sehr anspruchsvoll.„ Wie der Dienstführende des Notarztstützpunkts Thomas Reisinger betonte, gibt es jedoch auch immer wieder erfreuliche Einsätze wie Geburten oder erfolgreiche Wiederbelebungen.

2017 war der NEF von 924 Einsätzen 701 Mal bei akuten Erkrankungen im Einsatz, der Rest verteilte sich auf Verkehrs-, Arbeits- und Freizeitunfälle sowie sonstige Einsätze. Im Durchschnitt dauert es 12 Minuten von der Alarmierung bis zum Eintreffen am Notfallort, informiert Thomas Reisinger, Leiter des Notarztstützpunktes. Der Einsatzradius beträgt rund elf Kilometer, der weiteste Einsatz bisher lag in 42 Kilometern Entfernung. Rund 40.000 Kilometer legten die NEF-Teams im Vorjahr unfallfrei zurück. Drei Viertel der Patienten wurden in ein Krankenhaus tranpsortiert. Der Vorteil des NEF-Systems liegt für Bezirksrettungskommandant Charles Pickering auf der Hand: „Der NEF ist schnell und der Notarzt nicht unbedingt an den Patiententransport gebunden, da diesen die parallel mitalarmierten Rettungsteams übernehmen.“ Bei der Jubiläumsfeier wurde auch ein sehenswerter Film über die Tätigkeit des Notarztteams präsentiert, der auf der Facebook-Seite des Roten Kreuzes abrufbar ist.

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:


+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Leben mit einem Demenzkranken: „Es ist sehr schwer, immer die nötige Kraft und Geduld aufzubringen“

Leben mit einem Demenzkranken: „Es ist sehr schwer, immer die nötige Kraft und Geduld aufzubringen“

ST. OSWALD/FR. Seit 50 Jahren ist Anni Grünhagen mit ihrem Mann Karl Heinz verheiratet. Das Paar führte ein normales Leben, bis der heute 77-Jährige immer öfter Dinge vergaß und ... weiterlesen »

Comic- und TV-Stars live auf der ersten Mühlviertel Mini Con treffen

Comic- und TV-Stars live auf der ersten Mühlviertel Mini Con treffen

PREGARTEN. Durch die amerikanische Fernsehserie The Big Bang Theory sind Comic-Fans, Cosplayer und Nerds auch bei uns bekannter geworden. Was hinter diesem Trend steckt, möchte die älteste Videothek ... weiterlesen »

Update: Drei Schwerverletzte bei Frontalzusammenstoß - Dreijähriger verstorben

Update: Drei Schwerverletzte bei Frontalzusammenstoß - Dreijähriger verstorben

UNTERWEISSENBACH. Der dreijährige Bub, der bei einem Unfall auf der Mühlviertler Alm Straße schwer verletzt wurde, ist zwei Tage später, am Sonntag, seinen Verletzungen erlegen. weiterlesen »

Achtköpfiger Suchtgiftring ausgeforscht

Achtköpfiger Suchtgiftring ausgeforscht

FREISTADT/URFAHR UMGEBUNG. Nach monatelangen Ermittlungen sowie Überwachung durch Beamte der PI Gallneukirchen in Zusammenarbeit mit der Kriminaldienstgruppe des Bezirks Freistadt konnte ein ... weiterlesen »

Weltgrößter Fotowettbewerb: Auszeichnung für Fotoklub Gutau

Weltgrößter Fotowettbewerb: Auszeichnung für Fotoklub Gutau

GUTAU. Sensationeller Erfolg des Fotoklub Gutau beim weltgrößten Fotokunstwettbewerb Trierenberg Super Circuit: Das kreative Gutauer Fototeam gewann in der Klubwertung der weltbesten Fotoklubs ... weiterlesen »

Keine Chance gegen die Freistädter

Keine Chance gegen die Freistädter

FREISTADT. FREISTADT. In der vierten Runde der Faustball Bundesliga Männer überrollt die Union Compact Urfahr in 45 Minuten mit 4:0. Auch die Damen in der Bundesliga sowie die heimischen ... weiterlesen »

Doppeltes Glück beim Fest der Volkskultur

Doppeltes Glück beim Fest der Volkskultur

WINDHAAG. Der Sonntag wird Margarete Friesenecker noch lange in Erinnerung bleiben, war sie doch vom Glück besonders begünstigt.     weiterlesen »

Verdienter Sieg gegen Spitzenreiter SV Högl Taufkirchen

Verdienter Sieg gegen Spitzenreiter SV Högl Taufkirchen

ST. OSWALD. Die USV Ladies holten auswärts gegen den Spitzenreiter SV Högl Taufkirchen den ersten Sieg in der höchsten Frauenklasse OÖ. Mit einer mannschaftlich starken Leistung ... weiterlesen »


Wir trauern