Aus Abfällen Schmuck machen

Aus „Abfällen“ Schmuck machen

Michaela Maurer Michaela Maurer, Tips Redaktion, 20.11.2014 08:00 Uhr

FREISTADT. Aus dem was andere als Abfall wegschmeißen, macht Carin Fürst kreativen und modernen Schmuck. Nachhaltigkeit hat besonders im Mühlviertel einen hohen Stellenwert.

Radschläuche, Brillengläser, Kugelschreiberkappen, Beilagscheiben, Nadelhülsen – all diese Materialien verarbeitet Fürst zu Ketten, Armbändern, Ohrringen und Ringen. „Als Architektin war ich oft auf Baustellen und habe gesehen, wieviel dort weggeworfen wird“, sagt Fürst. So hat sie angefangen die Materialien zu sammeln und diese sie zu kreativen Schmuckstücken zu verarbeiten. „Zuerst habe ich den Schmuck nur für mich selbst gemacht. Dann bin ich aber immer wieder auf meine Accessoires angesprochen worden und die Leute wollten wissen, woher ich diese Stücke habe.“ Da hat die mittlerweile pensionierte Architektin angefangen, den Schmuck auch für andere zu entwerfen. 2005 hat sie ihren Recycling-Schmuck erstmals auf der Blickfang Designmesse in Wien präsentiert. Mittlerweile bietet sie ihre Produkte auf Märkten und in ausgewählten Geschäften in Österreich und Deutschland an. „Es ist oft sehr interessant, wer sich für welches Stück entscheidet“, sagt Fürst. Mit Resten arbeiten Die Materialien für den Schmuck bekommt sie von Bekannten, Ärzten, aus Labors oder aus Restekisten von Firmen und Industriebetrieben. „Meine Bekannten trauen sich mittlerweile fast nichts mehr wegzuschmeißen“, sagt Fürst lachend. „Ich nehme die Materialien und probiere einfach aus, was man daraus machen kann.“ Mit einfachen Werkzeugen wie Zangen, Kleber, Schere und Nagellack bearbeitet Fürst die unterschiedlichen Materialien. „Es ist immer wieder eine neue Herausforderung und interessant was daraus wird. Es gibt so viele Möglichkeiten und endlose Varianten.“ Fürst fertigt die Accessoires auf Wunsch auch passend zu einer bestimmten Kleidung. „Manchmal kommt ein Kunde und will ein Schmuckstück passend zu einem Outfit. Oder ich bekomme den Auftrag Stücke zum Thema Weiße Nacht anzufertigen.“ „Das typisch Mühlviertlerische an meinem Tun ist das Wiederverwerten und Wiederverwenden. Schon bei meinen Eltern war es so, dass zuerst das wiederverwendet wurde, was schon da war. Alles wurde dreimal in die Hand genommen bevor etwas Neues gekauft wurde. Nachhaltigkeit war bei uns immer schon wichtig.“ Tips und Euregio suchen das typisch Mühlviertlerische – mitmachen kann man auf www.99sachen-muehlviertel.at
Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Leben mit einem Demenzkranken: „Es ist sehr schwer, immer die nötige Kraft und Geduld aufzubringen“

Leben mit einem Demenzkranken: „Es ist sehr schwer, immer die nötige Kraft und Geduld aufzubringen“

ST. OSWALD/FR. Seit 50 Jahren ist Anni Grünhagen mit ihrem Mann Karl Heinz verheiratet. Das Paar führte ein normales Leben, bis der heute 77-Jährige immer öfter Dinge vergaß und ... weiterlesen »

Comic- und TV-Stars live auf der ersten Mühlviertel Mini Con treffen

Comic- und TV-Stars live auf der ersten Mühlviertel Mini Con treffen

PREGARTEN. Durch die amerikanische Fernsehserie The Big Bang Theory sind Comic-Fans, Cosplayer und Nerds auch bei uns bekannter geworden. Was hinter diesem Trend steckt, möchte die älteste Videothek ... weiterlesen »

Update: Drei Schwerverletzte bei Frontalzusammenstoß - Dreijähriger verstorben

Update: Drei Schwerverletzte bei Frontalzusammenstoß - Dreijähriger verstorben

UNTERWEISSENBACH. Der dreijährige Bub, der bei einem Unfall auf der Mühlviertler Alm Straße schwer verletzt wurde, ist zwei Tage später, am Sonntag, seinen Verletzungen erlegen. weiterlesen »

Achtköpfiger Suchtgiftring ausgeforscht

Achtköpfiger Suchtgiftring ausgeforscht

FREISTADT/URFAHR UMGEBUNG. Nach monatelangen Ermittlungen sowie Überwachung durch Beamte der PI Gallneukirchen in Zusammenarbeit mit der Kriminaldienstgruppe des Bezirks Freistadt konnte ein ... weiterlesen »

Weltgrößter Fotowettbewerb: Auszeichnung für Fotoklub Gutau

Weltgrößter Fotowettbewerb: Auszeichnung für Fotoklub Gutau

GUTAU. Sensationeller Erfolg des Fotoklub Gutau beim weltgrößten Fotokunstwettbewerb Trierenberg Super Circuit: Das kreative Gutauer Fototeam gewann in der Klubwertung der weltbesten Fotoklubs ... weiterlesen »

Keine Chance gegen die Freistädter

Keine Chance gegen die Freistädter

FREISTADT. FREISTADT. In der vierten Runde der Faustball Bundesliga Männer überrollt die Union Compact Urfahr in 45 Minuten mit 4:0. Auch die Damen in der Bundesliga sowie die heimischen ... weiterlesen »

Doppeltes Glück beim Fest der Volkskultur

Doppeltes Glück beim Fest der Volkskultur

WINDHAAG. Der Sonntag wird Margarete Friesenecker noch lange in Erinnerung bleiben, war sie doch vom Glück besonders begünstigt.     weiterlesen »

Verdienter Sieg gegen Spitzenreiter SV Högl Taufkirchen

Verdienter Sieg gegen Spitzenreiter SV Högl Taufkirchen

ST. OSWALD. Die USV Ladies holten auswärts gegen den Spitzenreiter SV Högl Taufkirchen den ersten Sieg in der höchsten Frauenklasse OÖ. Mit einer mannschaftlich starken Leistung ... weiterlesen »


Wir trauern