Aus Abfällen Schmuck machen

Aus „Abfällen“ Schmuck machen

Michaela Maurer Michaela Maurer, Tips Redaktion, 20.11.2014 08:00 Uhr

FREISTADT. Aus dem was andere als Abfall wegschmeißen, macht Carin Fürst kreativen und modernen Schmuck. Nachhaltigkeit hat besonders im Mühlviertel einen hohen Stellenwert.

Radschläuche, Brillengläser, Kugelschreiberkappen, Beilagscheiben, Nadelhülsen – all diese Materialien verarbeitet Fürst zu Ketten, Armbändern, Ohrringen und Ringen. „Als Architektin war ich oft auf Baustellen und habe gesehen, wieviel dort weggeworfen wird“, sagt Fürst. So hat sie angefangen die Materialien zu sammeln und diese sie zu kreativen Schmuckstücken zu verarbeiten. „Zuerst habe ich den Schmuck nur für mich selbst gemacht. Dann bin ich aber immer wieder auf meine Accessoires angesprochen worden und die Leute wollten wissen, woher ich diese Stücke habe.“ Da hat die mittlerweile pensionierte Architektin angefangen, den Schmuck auch für andere zu entwerfen. 2005 hat sie ihren Recycling-Schmuck erstmals auf der Blickfang Designmesse in Wien präsentiert. Mittlerweile bietet sie ihre Produkte auf Märkten und in ausgewählten Geschäften in Österreich und Deutschland an. „Es ist oft sehr interessant, wer sich für welches Stück entscheidet“, sagt Fürst. Mit Resten arbeiten Die Materialien für den Schmuck bekommt sie von Bekannten, Ärzten, aus Labors oder aus Restekisten von Firmen und Industriebetrieben. „Meine Bekannten trauen sich mittlerweile fast nichts mehr wegzuschmeißen“, sagt Fürst lachend. „Ich nehme die Materialien und probiere einfach aus, was man daraus machen kann.“ Mit einfachen Werkzeugen wie Zangen, Kleber, Schere und Nagellack bearbeitet Fürst die unterschiedlichen Materialien. „Es ist immer wieder eine neue Herausforderung und interessant was daraus wird. Es gibt so viele Möglichkeiten und endlose Varianten.“ Fürst fertigt die Accessoires auf Wunsch auch passend zu einer bestimmten Kleidung. „Manchmal kommt ein Kunde und will ein Schmuckstück passend zu einem Outfit. Oder ich bekomme den Auftrag Stücke zum Thema Weiße Nacht anzufertigen.“ „Das typisch Mühlviertlerische an meinem Tun ist das Wiederverwerten und Wiederverwenden. Schon bei meinen Eltern war es so, dass zuerst das wiederverwendet wurde, was schon da war. Alles wurde dreimal in die Hand genommen bevor etwas Neues gekauft wurde. Nachhaltigkeit war bei uns immer schon wichtig.“ Tips und Euregio suchen das typisch Mühlviertlerische – mitmachen kann man auf www.99sachen-muehlviertel.at
Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Afghanistan - ein Stück Weltgeschichte mit Fritz Orter

Afghanistan - ein Stück Weltgeschichte mit Fritz Orter

PREGARTEN. An die 150 Gäste sind der Einladung in das Pfarrzentrum St. Anna zur Lesung und zum Gespräch mit Kriegsberichterstatter Dr. Fritz Orter gefolgt. Der Afghanistan-Kenner und ehemalige ... weiterlesen »

Lebensmittel Musik: ein korbfüllender Ohrenschmaus der groovigen Art

Lebensmittel Musik: ein korbfüllender Ohrenschmaus der groovigen Art

FREISTADT. Erfrischende Big Band Musik als Gegenleistung für einen Korb voller Lebensmittel – die Musiker der BIG Brass & Rhythm Band Freistadt laden zu einem Benefizkonzert der etwas anderen ... weiterlesen »

Verein BioRegion Mühlviertel wächst über seine Ziele hinaus

Verein BioRegion Mühlviertel wächst über seine Ziele hinaus

OÖ. Der Verein BioRegion Mühlviertel hat seine Ziele für das Jahr 2018 erreicht und ist von 100 Mitgliedern auf über 400 gewachsen. Und das ist vor allem der Hallo Mühlviertel ... weiterlesen »

Oberösterreich wehrt sich – Fast 13.000 Unterschriften an Bundesministerin Köstinger übergeben

Oberösterreich wehrt sich – Fast 13.000 Unterschriften an Bundesministerin Köstinger übergeben

BEZIRK FREISTADT. Die Unterschriftenaktion des Anti Atom Komitees gegen den AKW Ausbau und ein grenznahes Atommüllendlager in Tschechien war ein voller Erfolg. Es konnten fast 13.000 Unterschriften ... weiterlesen »

Beeindruckende Vorträge und Gedanken zum Thema Strom und Energiewende

Beeindruckende Vorträge und Gedanken zum Thema Strom und Energiewende

RAINBACH. Sehr gut besucht war das diesjährige Klimasymposium des Energiebezirks Freistadt, welches im Rahmen des #ThinkTankRegion2018 stattfand. Hochkarätige Vortragende präsentierten die ... weiterlesen »

YouTube-Star JanaKlar zu Gast im Freistädter Jugendzentrum

YouTube-Star JanaKlar zu Gast im Freistädter Jugendzentrum

FREISTADT. Mit Influencerin JanaKlar hat Leiterin Bettina Bindreiter einen echten Star zum Workshop How to become a YouTuber ins Jugendkommunikationszentrum Taurus eingeladen. weiterlesen »

Frauenberatungsstelle Babsi feierte 30-jähriges Jubiläum

Frauenberatungsstelle Babsi feierte 30-jähriges Jubiläum

FREISTADT. Mit einer großen Gala im Salzhof gaben sich Politiker, Vertreter verschiedener Organisationen und Institutionen, sozialer Vereine sowie Kundinnen der Beratungsstellen ein Stelldichein, ... weiterlesen »

Vordenker begeisterten beim Think Tank Festival in Rainbach

Vordenker begeisterten beim Think Tank Festival in Rainbach

RAINBACH. In jeder Hinsicht herausragend war das Festival #ThinkTankRegion2018, das am vergangenen Wochenende im Gebäude der Firma Kreisel in Apfoltern über die Bühne gegangen ist. weiterlesen »


Wir trauern