Aus Abfällen Schmuck machen

Aus „Abfällen“ Schmuck machen

Michaela Maurer Michaela Maurer, Tips Redaktion, 20.11.2014 08:00 Uhr

FREISTADT. Aus dem was andere als Abfall wegschmeißen, macht Carin Fürst kreativen und modernen Schmuck. Nachhaltigkeit hat besonders im Mühlviertel einen hohen Stellenwert.

Radschläuche, Brillengläser, Kugelschreiberkappen, Beilagscheiben, Nadelhülsen – all diese Materialien verarbeitet Fürst zu Ketten, Armbändern, Ohrringen und Ringen. „Als Architektin war ich oft auf Baustellen und habe gesehen, wieviel dort weggeworfen wird“, sagt Fürst. So hat sie angefangen die Materialien zu sammeln und diese sie zu kreativen Schmuckstücken zu verarbeiten. „Zuerst habe ich den Schmuck nur für mich selbst gemacht. Dann bin ich aber immer wieder auf meine Accessoires angesprochen worden und die Leute wollten wissen, woher ich diese Stücke habe.“ Da hat die mittlerweile pensionierte Architektin angefangen, den Schmuck auch für andere zu entwerfen. 2005 hat sie ihren Recycling-Schmuck erstmals auf der Blickfang Designmesse in Wien präsentiert. Mittlerweile bietet sie ihre Produkte auf Märkten und in ausgewählten Geschäften in Österreich und Deutschland an. „Es ist oft sehr interessant, wer sich für welches Stück entscheidet“, sagt Fürst. Mit Resten arbeiten Die Materialien für den Schmuck bekommt sie von Bekannten, Ärzten, aus Labors oder aus Restekisten von Firmen und Industriebetrieben. „Meine Bekannten trauen sich mittlerweile fast nichts mehr wegzuschmeißen“, sagt Fürst lachend. „Ich nehme die Materialien und probiere einfach aus, was man daraus machen kann.“ Mit einfachen Werkzeugen wie Zangen, Kleber, Schere und Nagellack bearbeitet Fürst die unterschiedlichen Materialien. „Es ist immer wieder eine neue Herausforderung und interessant was daraus wird. Es gibt so viele Möglichkeiten und endlose Varianten.“ Fürst fertigt die Accessoires auf Wunsch auch passend zu einer bestimmten Kleidung. „Manchmal kommt ein Kunde und will ein Schmuckstück passend zu einem Outfit. Oder ich bekomme den Auftrag Stücke zum Thema Weiße Nacht anzufertigen.“ „Das typisch Mühlviertlerische an meinem Tun ist das Wiederverwerten und Wiederverwenden. Schon bei meinen Eltern war es so, dass zuerst das wiederverwendet wurde, was schon da war. Alles wurde dreimal in die Hand genommen bevor etwas Neues gekauft wurde. Nachhaltigkeit war bei uns immer schon wichtig.“ Tips und Euregio suchen das typisch Mühlviertlerische – mitmachen kann man auf www.99sachen-muehlviertel.at
Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Vom Ansager zum Fahrer - Roßgatterer greift bei Rallye ins Steuer

Vom Ansager zum Fahrer - Roßgatterer greift bei Rallye ins Steuer

NEUMARKT. Beim 2. Waldviertel Langenlois Rallyesprint am 2. Juni greift der Mühlviertler Co-Pilot Martin Roßgatterer vom Gebetsbuch zum Lenkrad. weiterlesen »

Mit dem Fanbus zum Meisterschaftsspiel der SPG Pregarten

Mit dem Fanbus zum Meisterschaftsspiel der SPG Pregarten

PREGARTEN. Die Fans der Spielgemeinschaft Pregarten organisieren einen Fanbus zum LLO-Meisterschaftsspiel gegen Bad Schallerbach. weiterlesen »

Vizebürgermeister Christian Gratzl (SPÖ):

Vizebürgermeister Christian Gratzl (SPÖ):

FREISTADT. Auch Vizebürgermeister Christian Gratzl von der SPÖ äußert sich zur Causa Stadtmarketing und dem Ausstieg der Braucommune Freistadt, wodurch dem Marketing eine jährliche ... weiterlesen »

Qualitätszertifikat Gesunde Gemeinde für kleinen, feinen Kurort

Qualitätszertifikat "Gesunde Gemeinde" für kleinen, feinen Kurort

BAD ZELL. Das Qualitätszertifikat Gesunde Gemeinde durften Sabina Moser, Carmen Höfer und Ingrid Brandstetter für eine dreijährige, qualitätsorientierte Gesundheitsförderung ... weiterlesen »

Erfolgreiches Bäuerinnen-Jahr

Erfolgreiches Bäuerinnen-Jahr

WINDHAAG. Auf ein außerordentlich erfolgreiches Jahr blickten die Bäuerinnen im Gasthaus Wieser zurück.  weiterlesen »

WWF: Wölfe sind weder reißende Bestien noch Kuscheltiere!

WWF: "Wölfe sind weder reißende Bestien noch Kuscheltiere!"

WIEN/FREISTADT. Der WWF Österreich begrüßt die klare Haltung von EU-Umweltkommissar Karmenu Vella zum Schutzstatus des Wolfs und fordert zugleich die heimische Politik zum Handeln ... weiterlesen »

Lange Einkaufsnacht in Freistadt

Lange Einkaufsnacht in Freistadt

FREISTADT. Am Freitag, den 25. Mai laden die Innenstadtkaufleute vom Verein PRO Freistadt und das Stadtmarketing zur beliebten Einkaufsnacht in der Altstadt ein. Das Rahmenprogramm ist heuer besonders ... weiterlesen »

Trotz fehlender Gänge gutes Ergebnis bei Rallyesprint St. Veit eingefahren

Trotz fehlender Gänge gutes Ergebnis bei Rallyesprint St. Veit eingefahren

HAGENBERG/NEUMARKT. Bei der ersten Rallye in diesem Jahr, dem Rallyesprint St. Veit, konnte das Fahrerteam Christian Hochstöger und Christian Scheuchenpflug den 34. Gesamtrang und den Klassensieg ... weiterlesen »


Wir trauern