Wie aus einer Alt(en)Stadt ein Tourismus-Hotspot wird

Wie aus einer Alt(en)Stadt ein Tourismus-Hotspot wird

Regina Wiesinger Regina Wiesinger, Tips Redaktion, 22.11.2017 09:30 Uhr

FREISTADT. Wo steht Freistadt 2027? Mit dieser Frage beschäftigen sich derzeit die Stadtverantwortlichen mit Stadtmanagerin Bettina Braumann und Bürgermeisterin Elisabeth Paruta-Teufer.

In einer Strategieklausur Anfang November wurden vier Themenfelder intensiv bearbeitet und diskutiert. Die Themenbereiche sind Freizeit, Tourismus, Wirtschaft und Marketing; Stadtentwicklung, Verkehr, Natur und Umwelt; Familie, Soziales, Kultur, Vereine und Bildung sowie Verwaltung, regionale Kooperationen, politische Zusammenarbeit. „Daraus haben wir Leitsätze abgeleitet. Bei der Stadtentwicklung stellen wir uns dann die Frage, ob unsere Vorhaben auch in diese Leitsätze passen“, sagt Bürgermeisterin Elisabeth Paruta-Teufer.

 

Kunststudenten unterwegs

Erste Projekte sind übrigens schon im Laufen, wie zum Beispiel die Stadtmöblierung. Die Studenten der Kunstuniversität Linz haben bereits einige Tage in Freistadt verbracht und an ihren Möblierungs- und Gestaltungskonzepten für die Innenstadt gearbeitet. Im Frühjahr werden die Ergebnisse öffentlich präsentiert, diskutiert und der beste Vorschlag soll schließlich umgesetzt werden.

Programm 2018

Am 15. November hat der Stadtmarketingbeirat, in dem Vertreter aller Fraktionen, des Vereins Pro Freistadt, der Braucommune und des Tourismusverbandes vertreten sind, das Programm für 2018 beschlossen. Es reicht von Leerstandsmanagement, Marketingmaßnahmen, Veranstaltungen bis hin zu großen touristischen Projekten. Freistadt wird beispielsweise den kleinen historischen Städten beitreten und damit Teil einer Werbegemeinschaft, in der auch Bad Ischl, Gmunden, Steyr oder Schärding vertreten sind. Teil dieses Projektes wird die Entwicklung einer Schatzkarte durch Freistadt sein, eine Art Schnitzeljagd, die die Stadtbesichtigung zu einem unvergesslichen Erlebnis macht.

Wanderwege und dark tourism

Ebenso wird sich Freistadt intensiv bei dem grenzüberschreitenden Projekt „Burgen- und Schlösserweg“ einbringen. Mit dem wunderschönen Schloss will sich die Stadt als Fixpunkt und Leuchtturm auf dem Weitwanderweg zwischen Grein und Budweis hervortun. Geeinigt hat man sich auch auf ein Projekt, das einen völlig neuen Aspekt in die Stadt bringt: „dark tourism“. Dabei sollen verschiedene Stadtführungen zum Thema „Düstere Vergangenheit“ angeboten werden, zum Beispiel Gruselführungen, Ghost-Touren oder Führungen zum Thema „Die dunkle Seite des Mittelalters“. Was die Veranstaltungen der Stadt betrifft, hat sich der Stadtmarketingbeirat darauf geeinigt, bewährte Events wie den Ostermarkt, die lange Einkaufsnacht, das Herbstfest und den Gassenadvent beizubehalten. Beim Genussmarkt sollen wieder vermehrt Schwerpunkte gesetzt werden.

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:


+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Spannendes Faustball-Finale erwartet

Spannendes Faustball-Finale erwartet

FREISTADT. Höchst spannend wird es beim Faustball-Final3 der Frauen und Männer am 23. und 24. Februar in der Sporthalle Freistadt. weiterlesen »

Ladendiebe ausgeforscht

Ladendiebe ausgeforscht

RAINBACH. Bei einer Verkehrskontrolle an der B310 in Rainbach wurden zwei Polen und ein Ukrainer als Ladendiebe überführt. weiterlesen »

Fotografiezentrum Weinberg: Tag des offenen Ateliers

Fotografiezentrum Weinberg: Tag des offenen Ateliers

KEFERMARKT. Ruhestand ist die Sache von Sepp Puchner, dem Vater der Prager Fotoschule auf Schloss Weinberg, nicht: Er lädt am Samstag, 24. Februar, zum Tag des offenen Ateliers in sein Refugium im Hungerturm ... weiterlesen »

Obmannwechsel bei der Sportunion Lasberg

Obmannwechsel bei der Sportunion Lasberg

LASBERG. Thomas Reidinger folgt Heinz Ladendorfer als Obmann der Sportunion Lasberg. Ladendorfer wurde zum Ehrenobmann gewählt. weiterlesen »

Bezirksmeisterschaft Laufende Scheibe: Treffsichere Schützen ermittelt

Bezirksmeisterschaft Laufende Scheibe: Treffsichere Schützen ermittelt

UNTERWEITERSDORF. Bei der Bezirksmeisterschaft Luftgewehr 10 Meter Laufende Scheibe wurden wieder die treffsichersten Schützen des Bezirks ermittelt. Aus insgesamt 38 Teilnehmern aus sechs Vereinen ... weiterlesen »

NEOS zu Bürgermeister-Vereinsbrief: Reine Erpressung

NEOS zu Bürgermeister-Vereinsbrief: "Reine Erpressung"

FREISTADT. NEOS-Regionalkoordinator Andreas Danner fordert in Bezug auf den Vereinsbrief von Bürgermeisterin Paruta-Teufer eine faire und unabhängige Förderung von Vereinen. weiterlesen »

Finanzführerschein: Achtung, Konsumfalle!

Finanzführerschein: Achtung, Konsumfalle!

HAGENBERG/OÖ. Stundenlanges Internet-Videoschauen am Handy – und schon flattert eine horrende Rechnung ins Haus. Der Drang, mehr einzukaufen, als man sich leisten kann: Gerade bei jungen Menschen kann ... weiterlesen »

DenkBar: Wo uns der Islam berührt

DenkBar: Wo uns der Islam berührt

KÖNIGSWIESEN. Wo berührt uns der Islam im Alltag? Dieser Frage geht die DenkBar-Reihe Was ich glaube. am Mittwoch, 28. Februar, um 19.30 Uhr im Pfarrsaal auf den Grund. Referent des Abends ist der Theologe ... weiterlesen »


Wir trauern