Freistädter Team bei Bergdrama in der Schweiz vor Ort

Freistädter Team bei Bergdrama in der Schweiz vor Ort

Regina Wiesinger Regina Wiesinger, Tips Redaktion, 08.05.2018 13:36 Uhr

FREISTADT. Beim Berg-Drama auf der „Haute Route“ in der Schweiz, wo mehrere Menschen in einem Schneesturm erfroren sind, war auch Landesalpinreferent Thomas Pflügl mit Kollegen vor Ort.

Eine von einem Bergführer geleitete Gruppe mit zehn Personen, zu denen sich weitere vier dazugesellt haben, hat sich im Blizzard auf ihrer Etappe von der „Cabane des Dix“ (2928 Meter) zur „Cabane des Vignettes“ (3158 Meter) mehrmals verirrt und haben nur 500 Meter vor der Hütte im Freien übernachten müssen. Es gab sieben Überlebende und sieben Tote. 

Überlebende versorgt

„Steve House (einer der weltbesten Kletterer) war da, er hat die Bergung eingeleitet. Wir haben am Montagmorgen drei Stunden geholfen, die Überlebenden psychisch und physisch zu betreuen, und in die Helikopter zu tragen. Wir haben sehr berührende Stunden hinter uns, und haben die Tour abgebrochen, auch weil das Wetter weiter zu wenig stabil für eine Haute Route war“, sagt Pflügl. 

Tour abgebrochen

Das Freistädter Team war nie ernsthaft in Gefahr, eine Abfahrt wäre ihnen jederzeit möglich gewesen. „Wir hatten damit einen großen Vorteil. Wir haben beim Abendessen in der Cabanne des Vignettes noch vor Bekanntwerden der Tragödie entschieden, am Montag, 30. April, nach Arolla abzufahren und die Tour abzubrechen.“ 

Umdrehen muss immer möglich sein

„Bergsteigen ist eine Formel mit vielen Variablen. Wenn man da oben einen guten Job machen will, muss man versuchen, aus möglichst vielen Variablen eine Konstante zu machen. Technisches Know-How, robuste körperliche Verfassung, eine offene Gesprächskultur sowie hohe mentale Stärke, wo Umkehren immer eine ernsthafte Option ist, gehören zu den Kernkompetenzen eines (Höhen-)Bergsteigers. All das führt zu tendenziell besonnenen Entscheidungen. Wichtig ist, regelmäßig Ausbildungen zu absolvieren (Seil-, Karten-, Knoten-, Lawinenkunde), regelmäßig üben, an seiner Fitness arbeiten. Der Alpenverein und andere alpine Vereine bieten viele und günstige Angebote“, macht Pflügl aufmerksam.

„Und ganz wichtig: Dankbar sein, und sich bewusst werden was wir haben, und was wir verlieren können.Dann fällt das Umdrehen leichter.Umkehren ist nicht nur eine Methode zur Risikoreduktion. Umkehren ist eine Haltung und damit auch und vor allem Ausdruck des Respektes und der Demut vor der Natur und den Bergen.“

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Afghanistan - ein Stück Weltgeschichte mit Fritz Orter

Afghanistan - ein Stück Weltgeschichte mit Fritz Orter

PREGARTEN. An die 150 Gäste sind der Einladung in das Pfarrzentrum St. Anna zur Lesung und zum Gespräch mit Kriegsberichterstatter Dr. Fritz Orter gefolgt. Der Afghanistan-Kenner und ehemalige ... weiterlesen »

Lebensmittel Musik: ein korbfüllender Ohrenschmaus der groovigen Art

Lebensmittel Musik: ein korbfüllender Ohrenschmaus der groovigen Art

FREISTADT. Erfrischende Big Band Musik als Gegenleistung für einen Korb voller Lebensmittel – die Musiker der BIG Brass & Rhythm Band Freistadt laden zu einem Benefizkonzert der etwas anderen ... weiterlesen »

Verein BioRegion Mühlviertel wächst über seine Ziele hinaus

Verein BioRegion Mühlviertel wächst über seine Ziele hinaus

OÖ. Der Verein BioRegion Mühlviertel hat seine Ziele für das Jahr 2018 erreicht und ist von 100 Mitgliedern auf über 400 gewachsen. Und das ist vor allem der Hallo Mühlviertel ... weiterlesen »

Oberösterreich wehrt sich – Fast 13.000 Unterschriften an Bundesministerin Köstinger übergeben

Oberösterreich wehrt sich – Fast 13.000 Unterschriften an Bundesministerin Köstinger übergeben

BEZIRK FREISTADT. Die Unterschriftenaktion des Anti Atom Komitees gegen den AKW Ausbau und ein grenznahes Atommüllendlager in Tschechien war ein voller Erfolg. Es konnten fast 13.000 Unterschriften ... weiterlesen »

Beeindruckende Vorträge und Gedanken zum Thema Strom und Energiewende

Beeindruckende Vorträge und Gedanken zum Thema Strom und Energiewende

RAINBACH. Sehr gut besucht war das diesjährige Klimasymposium des Energiebezirks Freistadt, welches im Rahmen des #ThinkTankRegion2018 stattfand. Hochkarätige Vortragende präsentierten die ... weiterlesen »

YouTube-Star JanaKlar zu Gast im Freistädter Jugendzentrum

YouTube-Star JanaKlar zu Gast im Freistädter Jugendzentrum

FREISTADT. Mit Influencerin JanaKlar hat Leiterin Bettina Bindreiter einen echten Star zum Workshop How to become a YouTuber ins Jugendkommunikationszentrum Taurus eingeladen. weiterlesen »

Frauenberatungsstelle Babsi feierte 30-jähriges Jubiläum

Frauenberatungsstelle Babsi feierte 30-jähriges Jubiläum

FREISTADT. Mit einer großen Gala im Salzhof gaben sich Politiker, Vertreter verschiedener Organisationen und Institutionen, sozialer Vereine sowie Kundinnen der Beratungsstellen ein Stelldichein, ... weiterlesen »

Vordenker begeisterten beim Think Tank Festival in Rainbach

Vordenker begeisterten beim Think Tank Festival in Rainbach

RAINBACH. In jeder Hinsicht herausragend war das Festival #ThinkTankRegion2018, das am vergangenen Wochenende im Gebäude der Firma Kreisel in Apfoltern über die Bühne gegangen ist. weiterlesen »


Wir trauern