Freistädter Team bei Bergdrama in der Schweiz vor Ort

Freistädter Team bei Bergdrama in der Schweiz vor Ort

Regina Wiesinger Regina Wiesinger, Tips Redaktion, 08.05.2018 13:36 Uhr

FREISTADT. Beim Berg-Drama auf der „Haute Route“ in der Schweiz, wo mehrere Menschen in einem Schneesturm erfroren sind, war auch Landesalpinreferent Thomas Pflügl mit Kollegen vor Ort.

Eine von einem Bergführer geleitete Gruppe mit zehn Personen, zu denen sich weitere vier dazugesellt haben, hat sich im Blizzard auf ihrer Etappe von der „Cabane des Dix“ (2928 Meter) zur „Cabane des Vignettes“ (3158 Meter) mehrmals verirrt und haben nur 500 Meter vor der Hütte im Freien übernachten müssen. Es gab sieben Überlebende und sieben Tote. 

Überlebende versorgt

„Steve House (einer der weltbesten Kletterer) war da, er hat die Bergung eingeleitet. Wir haben am Montagmorgen drei Stunden geholfen, die Überlebenden psychisch und physisch zu betreuen, und in die Helikopter zu tragen. Wir haben sehr berührende Stunden hinter uns, und haben die Tour abgebrochen, auch weil das Wetter weiter zu wenig stabil für eine Haute Route war“, sagt Pflügl. 

Tour abgebrochen

Das Freistädter Team war nie ernsthaft in Gefahr, eine Abfahrt wäre ihnen jederzeit möglich gewesen. „Wir hatten damit einen großen Vorteil. Wir haben beim Abendessen in der Cabanne des Vignettes noch vor Bekanntwerden der Tragödie entschieden, am Montag, 30. April, nach Arolla abzufahren und die Tour abzubrechen.“ 

Umdrehen muss immer möglich sein

„Bergsteigen ist eine Formel mit vielen Variablen. Wenn man da oben einen guten Job machen will, muss man versuchen, aus möglichst vielen Variablen eine Konstante zu machen. Technisches Know-How, robuste körperliche Verfassung, eine offene Gesprächskultur sowie hohe mentale Stärke, wo Umkehren immer eine ernsthafte Option ist, gehören zu den Kernkompetenzen eines (Höhen-)Bergsteigers. All das führt zu tendenziell besonnenen Entscheidungen. Wichtig ist, regelmäßig Ausbildungen zu absolvieren (Seil-, Karten-, Knoten-, Lawinenkunde), regelmäßig üben, an seiner Fitness arbeiten. Der Alpenverein und andere alpine Vereine bieten viele und günstige Angebote“, macht Pflügl aufmerksam.

„Und ganz wichtig: Dankbar sein, und sich bewusst werden was wir haben, und was wir verlieren können.Dann fällt das Umdrehen leichter.Umkehren ist nicht nur eine Methode zur Risikoreduktion. Umkehren ist eine Haltung und damit auch und vor allem Ausdruck des Respektes und der Demut vor der Natur und den Bergen.“

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Berufs-EM: Team Austria wurde nach Budapest verabschiedet

Berufs-EM: Team Austria wurde nach Budapest verabschiedet

BEZIRK FREISTADT. Österreichs Team für die Berufseuropameisterschaften in Budapest wurden in Wien feierlich verabschiedet. Aus dem Bezirk sind auch zwei junge herausragende Lehrlinge mit dabei. ... weiterlesen »

Nach 300 Jahren lässt Hexenprozess einen Ort richtig zusammenwachsen

Nach 300 Jahren lässt Hexenprozess einen Ort richtig zusammenwachsen

BAD ZELL. Vor rund 300 Jahren hat sich in der Region das tragische Geschehen um Magda-lena Grillenberger abgespielt. Ab Freitag ist die wahre Geschichte der Wagenlehner-Hexe auf der Theaterbühne in ... weiterlesen »

Grüne OÖ: „Klimawandel erfordert auch  Umdenken im Hochwasserschutz“

Grüne OÖ: „Klimawandel erfordert auch Umdenken im Hochwasserschutz“

BEZIRK FREISTADT. Der Klimawandel hat uns bereits im Griff, mit Wetterextremen von Hitzewellen bis Starkregen einschließlich Hochwassergefahr. Wir müssen nicht nur den Klimawandel bremsen sondern ... weiterlesen »

Leben mit einem Demenzkranken: „Es ist sehr schwer, immer die nötige Kraft und Geduld aufzubringen“

Leben mit einem Demenzkranken: „Es ist sehr schwer, immer die nötige Kraft und Geduld aufzubringen“

ST. OSWALD/FR. Seit 50 Jahren ist Anni Grünhagen mit ihrem Mann Karl Heinz verheiratet. Das Paar führte ein normales Leben, bis der heute 77-Jährige immer öfter Dinge vergaß und ... weiterlesen »

Comic- und TV-Stars live auf der ersten Mühlviertel Mini Con treffen

Comic- und TV-Stars live auf der ersten Mühlviertel Mini Con treffen

PREGARTEN. Durch die amerikanische Fernsehserie The Big Bang Theory sind Comic-Fans, Cosplayer und Nerds auch bei uns bekannter geworden. Was hinter diesem Trend steckt, möchte die älteste Videothek ... weiterlesen »

Update: Drei Schwerverletzte bei Frontalzusammenstoß - Dreijähriger verstorben

Update: Drei Schwerverletzte bei Frontalzusammenstoß - Dreijähriger verstorben

UNTERWEISSENBACH. Der dreijährige Bub, der bei einem Unfall auf der Mühlviertler Alm Straße schwer verletzt wurde, ist zwei Tage später, am Sonntag, seinen Verletzungen erlegen. weiterlesen »

Achtköpfiger Suchtgiftring ausgeforscht

Achtköpfiger Suchtgiftring ausgeforscht

FREISTADT/URFAHR UMGEBUNG. Nach monatelangen Ermittlungen sowie Überwachung durch Beamte der PI Gallneukirchen in Zusammenarbeit mit der Kriminaldienstgruppe des Bezirks Freistadt konnte ein ... weiterlesen »

Weltgrößter Fotowettbewerb: Auszeichnung für Fotoklub Gutau

Weltgrößter Fotowettbewerb: Auszeichnung für Fotoklub Gutau

GUTAU. Sensationeller Erfolg des Fotoklub Gutau beim weltgrößten Fotokunstwettbewerb Trierenberg Super Circuit: Das kreative Gutauer Fototeam gewann in der Klubwertung der weltbesten Fotoklubs ... weiterlesen »


Wir trauern