Freistädter Team bei Bergdrama in der Schweiz vor Ort

Freistädter Team bei Bergdrama in der Schweiz vor Ort

Regina Wiesinger Regina Wiesinger, Tips Redaktion, 08.05.2018 13:36 Uhr

FREISTADT. Beim Berg-Drama auf der „Haute Route“ in der Schweiz, wo mehrere Menschen in einem Schneesturm erfroren sind, war auch Landesalpinreferent Thomas Pflügl mit Kollegen vor Ort.

Eine von einem Bergführer geleitete Gruppe mit zehn Personen, zu denen sich weitere vier dazugesellt haben, hat sich im Blizzard auf ihrer Etappe von der „Cabane des Dix“ (2928 Meter) zur „Cabane des Vignettes“ (3158 Meter) mehrmals verirrt und haben nur 500 Meter vor der Hütte im Freien übernachten müssen. Es gab sieben Überlebende und sieben Tote. 

Überlebende versorgt

„Steve House (einer der weltbesten Kletterer) war da, er hat die Bergung eingeleitet. Wir haben am Montagmorgen drei Stunden geholfen, die Überlebenden psychisch und physisch zu betreuen, und in die Helikopter zu tragen. Wir haben sehr berührende Stunden hinter uns, und haben die Tour abgebrochen, auch weil das Wetter weiter zu wenig stabil für eine Haute Route war“, sagt Pflügl. 

Tour abgebrochen

Das Freistädter Team war nie ernsthaft in Gefahr, eine Abfahrt wäre ihnen jederzeit möglich gewesen. „Wir hatten damit einen großen Vorteil. Wir haben beim Abendessen in der Cabanne des Vignettes noch vor Bekanntwerden der Tragödie entschieden, am Montag, 30. April, nach Arolla abzufahren und die Tour abzubrechen.“ 

Umdrehen muss immer möglich sein

„Bergsteigen ist eine Formel mit vielen Variablen. Wenn man da oben einen guten Job machen will, muss man versuchen, aus möglichst vielen Variablen eine Konstante zu machen. Technisches Know-How, robuste körperliche Verfassung, eine offene Gesprächskultur sowie hohe mentale Stärke, wo Umkehren immer eine ernsthafte Option ist, gehören zu den Kernkompetenzen eines (Höhen-)Bergsteigers. All das führt zu tendenziell besonnenen Entscheidungen. Wichtig ist, regelmäßig Ausbildungen zu absolvieren (Seil-, Karten-, Knoten-, Lawinenkunde), regelmäßig üben, an seiner Fitness arbeiten. Der Alpenverein und andere alpine Vereine bieten viele und günstige Angebote“, macht Pflügl aufmerksam.

„Und ganz wichtig: Dankbar sein, und sich bewusst werden was wir haben, und was wir verlieren können.Dann fällt das Umdrehen leichter.Umkehren ist nicht nur eine Methode zur Risikoreduktion. Umkehren ist eine Haltung und damit auch und vor allem Ausdruck des Respektes und der Demut vor der Natur und den Bergen.“

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Kegel-Ortsmeister: Musiker gaben den Ton an

Kegel-Ortsmeister: Musiker gaben den Ton an

WALDBURG. Spannend waren die Kegel-Ortsmeisterschaften in St. Peter. 13 Herren- und sechs Frauenmannschaften waren am Start.  weiterlesen »

Familienfreundliche Gastronomie in Pregarten

Familienfreundliche Gastronomie in Pregarten

PREGARTEN. Seit dem Jahr 2014 ist die Aiststadt als familien- und kinderfreundliche Gemeinde zertifiziert. Viele Maßnahmen wurden in dieser Zeit umgesetzt, damit sich Menschen jeden Alters in der ... weiterlesen »

Michael Lindner (SPÖ): Die Ibiza-Affäre hat Österreich in eine tiefe Staatskrise gestürzt

Michael Lindner (SPÖ): "Die Ibiza-Affäre hat Österreich in eine tiefe Staatskrise gestürzt"

BEZIRK FREISTADT. Diese Aktion hat Österreich in eine tiefe Staatskrise gestürzt, macht sich SPÖ-Bezirksparteivorsitzender LAbg. Michael Lindner aus Kefermarkt nach der Ibiza-Affäre ... weiterlesen »

Klaus Preining neuer Obmann des Infrastruktur-Vereins

Klaus Preining neuer Obmann des Infrastruktur-Vereins

WEITERSFELDEN. Josef Mühlbachler übergibt seine Funktion des Obmannes des Vereins für Infrastruktur an Klaus Preining.  weiterlesen »

Johanna Jachs (ÖVP) wird sich nach kurzer Babypause in den Wahlkampf stürzen

Johanna Jachs (ÖVP) wird sich nach kurzer Babypause in den Wahlkampf stürzen

BEZIRK FREISTADT. Nationalratsabgeordente Johanna Jachs (ÖVP) aus Freistadt, will bei den Neuwahlen im Herbst erneut antreten. Ich hoffe, das Baby hat Spaß am Wahlkampf, sagt Jachs, die im Sommer ... weiterlesen »

Helfende Hände: Schüler erliefen 22.000 Euro für Kinder in Kenia

Helfende Hände: Schüler erliefen 22.000 Euro für Kinder in Kenia

FREISTADT. Unter dem Motto Step by step for Helping Hands erliefen die Schüler des Gymnasiums bei einem selbstorganisierten Charity Run 22.00 Euro für den Verein Helfende Hände – Helping ... weiterlesen »

FP-Bezirkschef Peter Handlos im Interview zur Ibiza-Affäre: Das ist kein Sittenbild für die gesamte FPÖ!

FP-Bezirkschef Peter Handlos im Interview zur "Ibiza-Affäre": "Das ist kein Sittenbild für die gesamte FPÖ!"

BEZIRK FREISTADT. Tips bat FPÖ-Bezirksparteiobmann LAbg. Peter Handlos aus Tragwein nach dem innenpolitischen Erdbeben am vergangenen Wochenende – Stichwort Ibiza-Affäre – zum Interview. ... weiterlesen »

Sicher in den besten Jahren

Sicher in den besten Jahren

Unter dem Motto Gemeinsam sicher in den besten Jahren organisierte der Pensionistenverband des Bezirkes Freistadt Informationsveranstaltungen zum Thema Sicherheit gemeinsam mit der Polizei. Das Interesse ... weiterlesen »


Wir trauern