Großeinsatz für Rot Kreuz-Feldküche Freistadt

Großeinsatz für Rot Kreuz-Feldküche Freistadt

Mag. Claudia Greindl Mag. Claudia Greindl, Tips Redaktion, 09.10.2018 18:16 Uhr

FREISTADT. Einer enormen logistischen- und kulinarischen Herausforderung stellt sich das Rote Kreuz am Sonntag, 14. Oktober: Die Rot Kreuz (RK)-Feldküche wird einen Gutteil der rund 3.000 bis 5.000 Teilnehmer des ORF-Wandertags verköstigen.

„Bei Schönwetter rechnen wir mit rund 3.000 Essen“, sagt Bezirksrettungskommandant Charles Pickering, der auch Koordinator der RK-Feldküche für ganz Oberösterreich ist. Die Planung für diesen Großkücheneinsatz läuft bereits seit zwei Monaten. Schließlich kommen keine Fertiggerichte aufs Teller, vielmehr wird alles frisch gekocht. Und zwar in einem großen Zelt neben der Tennishalle, mit der gesamten vorhandenen Feldküchen-Ausstattung. „Dabei kommt uns die Erfahrung aus Großübungen sehr zugute“, sagt Pickering.

50 Mitarbeiter kochen auf

Für ihn gilt es, rund 50 Mitarbeiter zu koordinieren, von denen etwa die Hälfte Erfahrung mit der Feldküche besitzt. Fachkundige Unterstützung kommt von geübten Feldküchen-Teams aus Wels und Grießkirchen.

Für Gaumenfreuden wird gesorgt

Die Speisekarte lässt einem schon jetzt das Wasser im Mund zusammenlaufen: Bierbratl und herzhaftes Bierkutscher-Gulasch wird ebenfalls aus den Kochtöpfen und Pfannen gezaubert wie knuspriges Braumalz-Schnitzerl, würzige Käsespätzle und Schnitzerlsemmerl. Die Einkaufsliste dafür ist naturgemäß lang. „Einkaufen gehen können wir aber erst am Mittwoch zuvor, wenn die Wetterprognose für den Wandertag da ist“, will Charles Pickering weder zu viel noch zu wenig Reserven für hungrige Wanderer parat haben.

Riesenmengen für hungrige Mäuler

Ein Blick in die Grobplanung für den Kücheneinsatz lässt „Otto Normalkoch“ die Augen übergehen: Schon am Samstagnachmittag beginnen die Feldküchen-Mitarbeiter mit dem Vorkochen. Auf der Liste stehen zum Beispiel 300 Liter Rindsgulasch, 90 Kilo Spätzle, 50 Kilo Semmelknödel, 100 Kilo Kartoffelsalat und 120 Kilo Krautsalat. Richtig heiß wird es in der Feldküche ab Sonntag Früh hergehen: 200 Kilo Schweinebraten, 1.200 Schnitzerl, 140 Kilo Pommes Frites und 200 Portionen Käsespätzle stehen auf dem Plan. Damit auch alles perfekt schmeckt, mussten die Feldküchen-Mitarbeiter schon mehrfach als Testesser „herhalten“. „Braumalz-Schnitzerl haben wir noch nie gekocht, da muss man schon einmal ausprobieren, wieviel Braumalz die Panier für den feinen Geschmack verträgt“, weiß der Feldküchenchef.

Ist der Einsatz am Wandertag an Kesseln und Pfannen schon anstrengend genug, wird es bei der Essensausgabe richtig stressig. „Am Sonntag kommt es auf die schnelle Bedienung der Wanderer an“, sagt Pickering. Für die Speisen gibt es drei Selbstbedienungs-Ausgabestellen auf einer Länge von 30 Metern. Dort kommen Bierbratl & Co ofenfrisch und küchenheiß auf die Teller. Unterstützung für die RK-Feldküche kommt von den Freistädter Goldhaubenfrauen, die Kaffee und Bauernkrapfen servieren, und von der Bürgergarde.

Übung für Großeinsätze

Für Pickering ist der Einsatz am Wandertag eine optimale Übung für Großeinsätze. „Im Katastrophenfall können wir bis zu 5.000 Menschen verköstigen. Dabei muss man auf Erfahrungswerte zurückgreifen. Bis 60 Liter Wasser auf einem Hockerkocher kochen, dauert es zum Beispiel eine ganze Stunde. Die Herausforderung ist es, rechtzeitig das Richtige zu tun.“ Der Erlös des Feldküchen-Einsatzes kommt der Einrichtung des neuen Katastrophenschutzzentrums zugute.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Dabei sein, wenn die Band „Viech“ ihr neues Pop-Album entstehen lässt

Dabei sein, wenn die Band „Viech“ ihr neues Pop-Album entstehen lässt

GUTAU. Die österreichische Band Viech arbeitet an ihrem fünften Tonträger. Auf ihrer aktuellen Tour veröffentlichen die Musiker Monat für Monat neue Songs. So kann man beim Konzert ... weiterlesen »

Geschäftsschluss nach 40 Jahren

Geschäftsschluss nach 40 Jahren

KEFERMARKT. Rund 40 Jahre lang hat Heinz Sickinger tagtäglich in der Früh die Tür seines Kaufhauses aufgesperrt. Am 30. März tut er das zum letzten Mal. Nach insgesamt 60 Jahren geht ... weiterlesen »

Falstaff-Voting: Schlossbrauerei Weinberg unter den Top 10 in OÖ

Falstaff-Voting: Schlossbrauerei Weinberg unter den Top 10 in OÖ

KEFERMARKT. Bei einem Online-Voting der beliebtesten Kleinbrauereien wurde die Schlossbrauerei Weinberg von der Falstaff-Community auf Platz 7 in Oberösterreich gereiht. Insgesamt landeten vier Brauereien ... weiterlesen »

Faustball-Hallenbundesliga: Union Compact Freistadt will Heimvorteil bei Final 3 nutzen

Faustball-Hallenbundesliga: Union Compact Freistadt will Heimvorteil bei Final 3 nutzen

FREISTADT. Am kommenden Wochenende findet in Freistadt das Finale der Faustball-Hallen-Bundesliga statt. Los gehts am Freitag, 22. Februar, ab 16.45 Uhr und am Samstag, 23. Februar, ab 16 Uhr.  ... weiterlesen »

Skifahren: Erfolg für Nachwuchs

Skifahren: Erfolg für Nachwuchs

FREISTADT. Die Nachwuchs-Skifahrer vom USC Piwag Freistadt haben wieder ein erfolgreiches Renn-Wochenende hinter sich.  weiterlesen »

Integrativ-Kindergarten: Gelebtes Miteinander von Kindesbeinen an

Integrativ-Kindergarten: Gelebtes Miteinander von Kindesbeinen an

FREISTADT. Im integrativen Kindergarten in Freistadt ist Platz für jegliche Individualität, die in Kleingruppen zu einem gelebten Miteinander wächst. Aufgrund zahlreicher Schulanfänger ... weiterlesen »

FPÖ-Pendlerstammtisch: Landesrat Steinkellner zu Gast

FPÖ-Pendlerstammtisch: Landesrat Steinkellner zu Gast

LASBERG. Infrastruktur-Landesrat Günther Steinkellner informierte beim Pendler-Stammtisch der FPÖ über die Pendlersituation im Mühlviertel. weiterlesen »

Neues Team im Freistädter Stadtmarketing

Neues Team im Freistädter Stadtmarketing

FREISTADT. Neu aufgestellt geht das Stadtmarketing in das Jahr 2019. Neben Katharin Rotschne sind nun Ramona Kitzmüller und Christa Kreindl die Ansprechpartner. Als Arbeitsgrundlage hat man sich ein ... weiterlesen »


Wir trauern