Gut sichtbare Hausnummern sparen im Notfall wichtige Zeit

Gut sichtbare Hausnummern sparen im Notfall wichtige Zeit

Mag. Claudia Greindl Mag. Claudia Greindl, Tips Redaktion, 16.03.2017 11:50 Uhr

BEZIRK FREISTADT. Ob Atemnot, Herzinfarkt, oder ein anderer Notfall, bei dem schnelle Hilfe gefragt ist: Wie schnell die Sanitäter des Roten Kreuzes eintreffen, hängt trotz „Navi“ und guter Ortskenntnisse oft auch davon ab, ob Hausnummernschilder gut sichtbar platziert sind.

Mit Blaulicht und Folgetonhorn eilen Rettung oder Notarzt zu jenen Patienten, die dringend Hilfe benötigen. Die Einsatzlenker sind bemüht, schnellstmöglich zum Notfallort zu gelangen. Jedoch stellt sich das Finden des richtigen Gebäudes oft als Herausforderung heraus. Vor allem bei älteren Häusern oder in dicht verbauten Gebieten mit vielen Sackgassen ist oft nicht auf den ersten Blick zu erkennen, wo genau der Einsatzort liegt.

Tipps, damit die Rettung hinfindet

Das Problem: An manchen Gebäuden ist entweder gar keine Hausnummer angebracht, oder sie ist so montiert, dass sie von der Straße aus nicht einsehbar ist. Diese Problematik kann in vielen Fällen mit geringem Aufwand vermieden werden. Das Rote Kreuz Freistadt gibt dazu Tipps, denn letztendlich profitiert der Patient, der dringend auf den Rettungs- oder Notarztdienst angewiesen ist:

• Hausnummern sollten so angebracht sein, dass sie von der Straße aus zu lesen sind.

• Gibt es keinen optimalen Platz am Haus (meist in Eingangsnähe), ist die Montage bei Zufahrt oder Garage eine gute Lösung.

• Bäume und Sträucher dürfen die Hausnummer nicht verdecken.

• Bei Rohbauten bzw. Baustellen fehlen die Hausnummern meist gänzlich. Die Lösung: Aufsprühen auf die Hauswand.

• Für Beleuchtung in der Nacht sorgen (ev. Solarbeleuchtung).

• Machen Sie auf sich aufmerksam

• Drehen Sie (bei Finsternis), wenn vorhanden, die Außenbeleuchtung Ihres Hauses auf

• Wenn die Erste-Hilfe-Maßnahmen dadurch nicht unterbrochen werden müssen (z. B. weil genügend Personen anwesend sind), sollte eine Person draußen als Einweiser warten (vor allem bei Mehrfamilienhäusern und Wohnblöcken, bzw. bei Notfällen im Außenbereich sehr sinnvoll).

• Steht in Ihrer Zufahrt ein Fahrzeug, können Sie z. B. dessen Warnblinkanlage aufdrehen.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Strebergarten am Areal der Alten Schule

Strebergarten am Areal der Alten Schule

LEOPOLDSCHLAG. Durch den Abriss der baufälligen Alten Volksschule entstand die Möglichkeit, einen Platz im Ortzentrum neu zu gestalten. weiterlesen »

Futtermittel-LKW ausgebrannt

Futtermittel-LKW ausgebrannt

ScHÖNAU. Gerade noch rechtzeitig konnen sich ein Lkw-Lenker und seine Beifahrerin aus einem Schwerfahrzeug in Sicherheit bringen, das Feuer gefangen hatte. weiterlesen »

Lagerhaus Freistadt liefert erstmals John Deere 5090R aus

Lagerhaus Freistadt liefert erstmals John Deere 5090R aus

FREISTADT/SANDL. Das Lagerhaus Freistadt hat erstmals einen neuen John Deere 5090R ausgeliefert, über den sich die neuen Besitzer – Herwig und Elisabeth Kerschbaummayr aus der Gemeinde Sandl ... weiterlesen »

Green Belt Camp: Feuchtwiesen pflegen und Spaß haben

Green Belt Camp: Feuchtwiesen pflegen und Spaß haben

LEOPOLDSCHLAG. Feuchtwiesenpflege ist wieder beim Green Belt Camp angesagt, das von 29. Juli bis 4. August stattfindet. Noch sind einige Plätze für Jugendliche frei. weiterlesen »

Mehr Platz für Innovation: Spatenstich für Business Campus ONE im Softwarepark Hagenberg

Mehr Platz für Innovation: Spatenstich für Business Campus ONE im Softwarepark Hagenberg

HAGENBERG. Die Erfolgsstory des Softwareparks Hagenberg geht in die nächste Runde. Mit einem Spatenstich wurde der Baubeginn des Business Campus ONE, direkt an der Einfahrt des Softwareparks, ... weiterlesen »

Vorbereitungen für Fest der Volkskultur laufen

Vorbereitungen für Fest der Volkskultur laufen

WINDHAAG. Die Vorbereitungen für das kulturelle Großereignis in Windhaag - das Fest der Volkskultur vom 14. bis 16. September - laufen auf Hochtouren. weiterlesen »

Fest der Begegnung

Fest der Begegnung

KALTENBERG/PIERBACH. Bereits zum vierten mal fand das Fest der Begegnung unter der Leitung von Gerti Fragner-Lieb statt. Das Fest ist für beeinträchtigte Menschen, die es im Leben nicht ... weiterlesen »

Segelcrew Mühlviertel präsentierte sich am Genussmarkt

Segelcrew Mühlviertel präsentierte sich am Genussmarkt

FREISTADT. Der Freistädter Segelverein Segelcrew Mühlviertel hatte beim Genusmarkt am Hauptplatz seinen großen Auftritt. 20 Mitglieder des Vereins unter Obmann Franz Hofstadler und Obmann-Stellvertreter ... weiterlesen »


Wir trauern