Gut sichtbare Hausnummern sparen im Notfall wichtige Zeit

Gut sichtbare Hausnummern sparen im Notfall wichtige Zeit

Mag. Claudia Greindl Mag. Claudia Greindl, Tips Redaktion, 16.03.2017 11:50 Uhr

BEZIRK FREISTADT. Ob Atemnot, Herzinfarkt, oder ein anderer Notfall, bei dem schnelle Hilfe gefragt ist: Wie schnell die Sanitäter des Roten Kreuzes eintreffen, hängt trotz „Navi“ und guter Ortskenntnisse oft auch davon ab, ob Hausnummernschilder gut sichtbar platziert sind.

Mit Blaulicht und Folgetonhorn eilen Rettung oder Notarzt zu jenen Patienten, die dringend Hilfe benötigen. Die Einsatzlenker sind bemüht, schnellstmöglich zum Notfallort zu gelangen. Jedoch stellt sich das Finden des richtigen Gebäudes oft als Herausforderung heraus. Vor allem bei älteren Häusern oder in dicht verbauten Gebieten mit vielen Sackgassen ist oft nicht auf den ersten Blick zu erkennen, wo genau der Einsatzort liegt.

Tipps, damit die Rettung hinfindet

Das Problem: An manchen Gebäuden ist entweder gar keine Hausnummer angebracht, oder sie ist so montiert, dass sie von der Straße aus nicht einsehbar ist. Diese Problematik kann in vielen Fällen mit geringem Aufwand vermieden werden. Das Rote Kreuz Freistadt gibt dazu Tipps, denn letztendlich profitiert der Patient, der dringend auf den Rettungs- oder Notarztdienst angewiesen ist:

• Hausnummern sollten so angebracht sein, dass sie von der Straße aus zu lesen sind.

• Gibt es keinen optimalen Platz am Haus (meist in Eingangsnähe), ist die Montage bei Zufahrt oder Garage eine gute Lösung.

• Bäume und Sträucher dürfen die Hausnummer nicht verdecken.

• Bei Rohbauten bzw. Baustellen fehlen die Hausnummern meist gänzlich. Die Lösung: Aufsprühen auf die Hauswand.

• Für Beleuchtung in der Nacht sorgen (ev. Solarbeleuchtung).

• Machen Sie auf sich aufmerksam

• Drehen Sie (bei Finsternis), wenn vorhanden, die Außenbeleuchtung Ihres Hauses auf

• Wenn die Erste-Hilfe-Maßnahmen dadurch nicht unterbrochen werden müssen (z. B. weil genügend Personen anwesend sind), sollte eine Person draußen als Einweiser warten (vor allem bei Mehrfamilienhäusern und Wohnblöcken, bzw. bei Notfällen im Außenbereich sehr sinnvoll).

• Steht in Ihrer Zufahrt ein Fahrzeug, können Sie z. B. dessen Warnblinkanlage aufdrehen.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Du bist, was du sprichst

Du bist, was du sprichst

BAD ZELL. Praktische Mentaltipps zur Gedanken- und Sprachhygiene gibt die Mentaltrainerin Sabine Reichsthaler am Mittwoch, 7. März, auf Einladung der Bücherei Bad Zell. weiterlesen »

Causa technosert: Weitere Meldungen von ehemaligen Mitarbeitern, Geschäftsführung schweigt nach wie vor

Causa technosert: Weitere Meldungen von ehemaligen Mitarbeitern, Geschäftsführung schweigt nach wie vor

WARTBERG/OÖ. Weiterhin melden sich ehemalige Mitarbeiter der Firma technosert bei Tips zu Wort, um über ihre Erfahrungen als Angestellte in der Elektronik-Firma zu berichten. Nach wie vor gibt es aber ... weiterlesen »

Kabarettist Christopher Seiler gastiert im Salzhof Freistadt

Kabarettist Christopher Seiler gastiert im Salzhof Freistadt

FREISTADT. Das kreative Allroundgenie Christopher Seiler hat Bock auf die Bühnen des Landes: Am Mittwoch, 7. März, gastiert er mit seinem neuen Programm im Salzhof Freistadt. Tips verlost 5x2 Freikarten. ... weiterlesen »

Auf schneeglatter Fahrbahn verunglückt

Auf schneeglatter Fahrbahn verunglückt

SCHÖNAU. Zwei Verletzte forderte heute Früh ein Verkehrsunfall auf der Mühlviertler Alm-Straße in der Wolfgruber Senke: Eine junge Wartbergerin war mit ihrem Wagen ins Schleudern geraten und gegen ... weiterlesen »

Rotes Kreuz belohnt ehrenamtliches Engagement mit dem Freiwilligenpreis

Rotes Kreuz belohnt ehrenamtliches Engagement mit dem Freiwilligenpreis

BEZIRK FREISTADT. Freiwilliges Engagement ist der Kitt, der eine Gesellschaft zusammenhält: Rund 700.000 Oberösterreicher sind in Sportvereinen, Musikkapellen, Gemeinden, Feuerwehren oder dem Roten Kreuz ... weiterlesen »

Sir John verzaubert eine ganze Schule

Sir John verzaubert eine ganze Schule

FREISTADT. Seine Zauberkünste stelle Direktor Hannes Peherstorfer am Faschingdienstag unter Beweis. weiterlesen »

Kater nach vier Tagen in 25 Meter Höhe von Baum gerettet

Kater nach vier Tagen in 25 Meter Höhe von Baum gerettet

GALLNEUKIRCHEN/NEUMARKT. Nachdem Kater Tapsi in Gallneukirchen auf eine 25 Meter hohe Föhre geklettert war, verließ ihn der Mut und er traute sich nicht mehr runter. Nach vier Tagen auf dem Baum alarmierte ... weiterlesen »

Bründlwasser mit Feuerwehrhilfe geholt

Bründlwasser mit Feuerwehrhilfe geholt

ST. OSWALD. Zu einer etwas kuriosen Fahrzeugbergung musste die Feuerwehr St. Oswald ins Maria Bründl ausrücken. weiterlesen »


Wir trauern