Es geht was verloren

Es geht was verloren

Pensionistenverband Bezirk Freistadt, Leserartikel, 05.11.2018 18:02 Uhr

Wenig Freude hat der Pensionistenverband Freistadt mit der Einstellung des Citybusses. Gerade für ältere Leute vermittelt er eine Regelmäßigkeit, die Taxis nicht bringen können.

„Wir möchten auf jeden Fall, dass der Citybus so bleibt wie bisher“, spricht sich der Ortsvorsitzende des Pensionistenverbandes Franz Haider ganz entschieden für das bisherige System aus. Gerade jetzt, wo der Winter kommt, meint er, bringt das Taxi viele Nachteile. Denn beim Citybus weiß man recht genau, wann er kommt. Auf das Taxi wird man warten müssen, draußen in Schnee und Kälte. Die Verlässlichkeit des bisherigen Systems wird vermisst, es wird schwieriger, sich mit anderen zu treffen. Das Taxi anrufen stellt für viele ältere Personen eine gewissen Überwindung dar, weiß er. Und das Abholen der Fahrscheine auf der Gemeinde sei ein zusätzlicher Aufwand. „Außerdem wird das Taxi etwa für Leute, die öfter ins Krankenhaus fahren, erheblich teurer“sagt er, „für Mindestpensionisten fällt das schon ins Gewicht.“„Ein Teil Freistädter Identität geht verloren, es fehlt, was die Leute gebraucht und geliebt haben!“, geht Hans Affenzeller, Bezirksobmann des Pensionistenverbandes, mit der Gemeinde hart ins Gericht. Der Citybus bringt Kommunikation, die Leute haben sich getroffen und miteinander etwas unternommen, weiß er. Mit dem Taxi fährt man allein und es ist schwieriger, mit anderen den Kontakt zu halten. Er sieht auch umwelttechnisch ein Problem: Wo jetzt ein Bus verkehrt, fahren dann viele Autos durch die Gegend. „Wir müssen die Maßnahme zähneknirschend zur Kenntnis nehmen, aber wenn das Taxi nicht funktioniert scheuen wir nicht davor zurück, den Citybus wieder zu verlangen“, sieht er das letzte Wort noch nicht gesprochen.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






HLW-Literaturcafé wiederbelebt

HLW-Literaturcafé wiederbelebt

  Nach einigen Jahren wagte sich die HLW Freistadt wieder an ein Kulturprojekt, das in früheren Jahren recht erfolgreich gewesen war: Aus dem Plan, ein Literaturcafé nach dem ... weiterlesen »

Grippe-Hochsaison - und nur eine Hausarzt-Ordination für ganz Pregarten

Grippe-Hochsaison - und nur eine Hausarzt-Ordination für ganz Pregarten

PREGARTEN. Hochsaison haben Husten, Schnupfen, Grippe & Co. dieser Tage, entsprechend voll sind die Wartezimmer der Arztpraxen. Besonders angespannt ist die Lage in der Aiststadt: Derzeit steht für ... weiterlesen »

Waldschäden durch massive Schneelast

Waldschäden durch massive Schneelast

BEZIRK FREISTADT. Borkenkäfer, Sturm und jetzt auch noch Schäden durch die massive Schneelast – Waldbauern erleben gerade viele Tiefschläge. Hilfsmittel aus dem Katastrophenfonds sollen ... weiterlesen »

Lebenshilfe-Klienten sprechen für sich selbst

Lebenshilfe-Klienten sprechen für sich selbst

BEZIRK FREISTADT. In den Einrichtungen der Lebenshilfe im Bezirk Freistadt wurden die Interessenvertreter neu gewählt. Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung treten selbst für ihre ... weiterlesen »

Nachwuchs-Skisportler zeigten bei mehreren Rennen ihr Können

Nachwuchs-Skisportler zeigten bei mehreren Rennen ihr Können

BEZIRK FREISTADT. Nachdem sich nun endlich die Schneesituation beruhigt hat, konnten die ersten Landescup-Skirennen durchgeführt werden. weiterlesen »

Faustball: Freistadt startet mit zwei Siegen in das neue Jahr

Faustball: Freistadt startet mit zwei Siegen in das neue Jahr

FREISTADT. Jean Andrioli und Co. können sich weiter in den Top drei behaupten und besiegen sowohl Münzbach als auch Laakirchen mit 3:0. weiterlesen »

Update: Faustschlag-Affäre: Pregartens Stadtparteiobmann Prückl tritt zurück

Update: Faustschlag-Affäre: Pregartens Stadtparteiobmann Prückl tritt zurück

PREGARTEN. Ausgeforscht hat die Polizei jenen Fahrzeuglenker, der auf den Stinkefinger eines Mofalenkers mit einem Faustschlag reagiert hatte. Es handelt sich dabei um den Pregartner FPÖ-Stadtparteiobmann ... weiterlesen »

Jahrhundertprojekt: Neues Logistikzentrum für Brauerei

"Jahrhundertprojekt": Neues Logistikzentrum für Brauerei

FREISTADT. So gut wie das alte Jahr aufgehört hat, so gut fängt auch das neue Jahr für die Braucommune an: zum 250. Geburtstag im nächsten Jahr wird ein neues Logistikzentrum entstehen. ... weiterlesen »


Wir trauern