Sensation: Kreisel-Brüder bauen Auto für Arnie

Sensation: Kreisel-Brüder bauen Auto für „Arnie“

Regina Wiesinger Regina Wiesinger, Tips Redaktion, 23.01.2017 10:50 Uhr

FREISTADT. Ein Riesencoup gelang dem Elektromobilitäts-Spezialist Kreisel Electric: Die Kreisel-Brüder haben einen Mercedes G350 d elektrifiziert und in einer Weltpremiere in Kitzbühel der Öffentlichkeit präsentiert. Und kein Geringerer als Arnold Schwarzenegger hat am Design und der Entwicklung des Fahrzeugs entscheidend mitgewirkt.

Der Schauspieler und ehemalige Gouverneur Kaliforniens wird den Prototyp zukünftig in Los Angeles testen und zusammen mit Kreisel Electric weiterentwickeln. „Arnold ist seit Jahrzehnten in den USA mit dem beliebten Offroader unterwegs. Also hatten wir die beidseitige Idee, den Geländewagen zum sparsamen, aber dynamischen Elektrofahrzeug umzubauen“, berichtet Christian Schlögl, Mitglied der Geschäftsführung bei Kreisel Electric.

Schwarzenegger begeistert

„Für mich geht mit diesem fantastischen Auto als Elektrofahrzeug ein Traum in Erfüllung“, sagt Schwarzenegger beim Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel. „Die erste Testfahrt war ein Vergnügen: Der Kreisel ist unglaublich spritzig und spielt die Vorteile der Elektromobilität perfekt aus. Auf die folgenden Testfahrten und die Weiterentwicklung in Kalifornien freue ich mich sehr.“

Neueste Kreisel-Technik

Der in zweimonatiger Entwicklungszeit umgebaute Geländewagen überzeugt mit einer Reichweite von 300 Kilometern. Möglich macht es der Hochleistungs-Akku mit einer Kapazität von insgesamt 80 Kilowattstunden. „Der Kreisel-Akku ist im Auto verteilt: Unter der Motorhaube, im Heck als Ersatz für den Diesel-Tank sowie unterhalb des Einstiegs“, verrät Schlögl. Damit ist das Elektrofahrzeug seinem Vorbild weder in Sachen Geländetauglichkeit noch bei der Steigfähigkeit unterlegen. Alle Komfortfunktionen sind durch Software-Updates auch weiterhin verfügbar.Mehrere Elektromotoren mit Reduktionsgetriebe sind direkt auf das Verteilergetriebe aufgesetzt worden. Das Hauptgetriebe wurde entfernt.

Eindrucksvolle Leistung

Das kraftvolle Elektroauto bringt 360 kW (490 PS) auf die Straße und schafft es in 5,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h – mehr als drei Sekunden schneller als das Original mit Diesel-V6-Motor. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 183 km/h. Das Elektroauto kann in 25 Minuten zu 80 Prozent aufgeladen werden.

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Zwei Freistädter Schulen sind Meistersinger

Zwei Freistädter Schulen sind "Meistersinger"

FREISTADT. Landeshauptmann Thomas Stelzer zeichnete 64 Schulen mit dem Meistersinger-Gütesiegel aus. Auch zwei Freistädter Schulen erhielten das Gütesiegel.  weiterlesen »

Konzert: Hommage an die Rat Pack-Gruppe

Konzert: Hommage an die "Rat Pack"-Gruppe

PREGARTEN. Eine Hommage an Frank Sinatra, Dean Martin und Sammy Davies jr. wird am Dienstag, 19. Februar, um 19.30 Uhr im Gasthaus Bruckmühle geboten. weiterlesen »

Blütenreich durch das Bienenjahr

Blütenreich durch das Bienenjahr

ST. OSWALD. Einen Vortrag über den Nährstoffkreislauf der Böden und die richtigen Blüten für ein ganzes Bienenjahr hält die Imkerin Katja Hintersteiner am Samstag, 16. Februar, ... weiterlesen »

Ausstellung textile Perspektiven: Von der Natur inspiriert

Ausstellung "textile Perspektiven": Von der Natur inspiriert

FREISTADT. Die Ausstellung textile Perspektiven von Monika Haider in der Brauhausgalerie wird am Donnerstag, 21. Februar, um 19 Uhr, eröffnet.  weiterlesen »

Fahndungserfolg: Täter in Haft

Fahndungserfolg: Täter in Haft

BEZIRKE FREISTADT. Bei einer Schengen-Kontrolle eines Linienbusses flog ein 33-jähriger Bosnier auf, gegen den eine Festnahmeanordnung wegen eines Verbrechens des Landesgerichtes Ried im Innkreis ... weiterlesen »

Meuchelmord und Lavendellikör

Meuchelmord und Lavendellikör

FREISTADT. Unter dem Titel Meuchelmord und Lavendellikör – Kulinarische Mordsgeschichten laden die beiden Münchner Eleo-nore Daniel und Jürgen Wegscheider am Freitag, 15. Februar, ... weiterlesen »

Diskussion: Wie Landflucht stoppen?

Diskussion: Wie Landflucht stoppen?

KALTENBERG. Wie Landflucht stoppen? – Gemeindebelebung neu gedacht heißt die Diskussionsveranstaltung der SPÖ am Freitag, 15. Februar, um 19 Uhr am Kaltenbergerhof.´ weiterlesen »

E-Voting ist auch in Österreich nicht aufzuhalten

E-Voting ist auch in Österreich nicht aufzuhalten

Die erfolgreichen Volksbegehren gaben der Handysignatur im vergangenen Jahr einen gewaltigen Schub. weiterlesen »


Wir trauern