Sozialistische Jugend mobilisiert gegen 12-Stunden-Tag

Sozialistische Jugend mobilisiert gegen 12-Stunden-Tag

Regina Wiesinger Regina Wiesinger, Tips Redaktion, 07.06.2018 09:18 Uhr

FREISTADT. Bei einem österreichweiten Aktionstag übt die Sozialistische Jugend (SJ) starke Kritik an der Schwarz-Blauen Regierung und ihren Plänen zum 12-Stunden-Tag.

Mit Hammer, Sense, Arbeitskleidung aus dem 19. Jahrhundert und zwei Schildern ausgestattet, stand die SJ vorm FPÖ Büro in Freistadt, um ihren Unmut über den anstehenden 12-Stunden-Tag kund zu tun. „Durch den 12-Stunden-Tag wird der Großteil der Bevölkerung verlieren. Er ist ein massiver Rückschritt in die Vergangenheit. “Flexible Arbeitszeite„ bedeuten, dass sich die arbeitenden Menschen noch stärker nach der Profitlogik der Wirtschaft richten müssen. Die einzigen Profiteure eines 12-Stunden-Tages werden Konzerne und Reiche sein“, sagt Mario Pilgerstorfer, Vorsitzender der SJ Freistadt. 

„Kein Freund der Arbeiter“

„Im Wahlkampf gab sich besonders Strache als Freund der Arbeiter, doch jetzt geht er mit voller Härte gegen ihre Rechte vor. Die Abschaffung des Jugendvertrauensrates, massive Einschnitte in unser Gesundheitssystem, ein geplantes Hartz IV Modell für Österreich und jetzt eben der 12-Stunden-Tag – dieser Regierung liegt nichts und lag noch nie etwas an der arbeitenden Bevölkerung“, setzt Pilgerstorfer fort.

Auch Nina Andree, Vorsitzende der SJ Oberösterreich schlägt in die gleiche Kerbe: „ Es braucht keine Verlängerung, sondern eine Verkürzung der Arbeitszeit – bei gleicher Entlohnung selbstverständlich. Seit Jahren steigen Produktivität und Gewinne der Konzerne, während Löhne und Gehälter gleich bleiben oder sogar sinken. Das ist doch nicht fair!“

30-Stunden-Woche gefordert

Die SJ fordert deshalb eine Arbeitszeitverkürzung auf 30 Stunden in der Woche, bei vollem Lohnausgleich. Begründet wird diese Forderung zusätzlich mit einer steigenden Anzahl an psychischen Erkrankungen und immer mehr, oft unbezahlten, Überstunden, die geleistet werden müssen. „Es ist doch nicht logisch, dass jährlich an die 250 Millionen Überstunden geleistet werden müssen und auf der anderen Seite tausende Menschen überhaupt keine Arbeit finden. Hier ist eine Arbeitszeitverkürzung wirklich nötig. Der 12-Stunden-Tag wird die bestehenden Probleme nur verschärfen“, so Pilgerstorfer abschließend.

 

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:


+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Chorgemeinschaft Freistadt: Ein Stündchen Nostalgie

Chorgemeinschaft Freistadt: Ein Stündchen Nostalgie

FREISTADT. Neues, Älteres, ziemlich Altes aus der Hitkiste, dazu ein widerspenstiger Wurlitzer! Das waren – grob formuliert – die Zutaten für das Herbstkonzert, mit dem die Freistädter ... weiterlesen »

Kreative Köpfe für eine bessere Autozukunft

Kreative Köpfe für eine bessere Autozukunft

HAGENBERG. Seit 1. Oktober rüstet die FH Oberösterreich am Campus Hagenberg Studierende mit innovativem Know-how für die Autozukunft. 24 Studierende haben sich für das neue Bachelorstudium ... weiterlesen »

Ein Dorf stellt sich vor: Wanderung durch Freiwalddorf und Pieberschlag

Ein Dorf stellt sich vor: Wanderung durch Freiwalddorf und Pieberschlag

WINDHAAG. Ein Dorf stellt sich vor, die jedes Jahr so beliebte Wanderung, veranstaltet von der ÖVP Windhaag bei Freistadt, führte heuer in die  Ortschaften Freiwaldorf und Pieberschlag. weiterlesen »

Oktoberfest in der Gartenstraße

Oktoberfest in der Gartenstraße

TRAGWEIN. Jede Gelegenheit wissen die Bewohner der Gartenstraße in Tragwein zu feiern.  weiterlesen »

Derbysieg geglückt

Derbysieg geglückt

ST. OSWALD. Im heiß ersehnten Derby vergangenen gegen die SPG Hagenberg/Schweinbach überzeugen die USV-Ladies erneut.  weiterlesen »

Lebenshilfe: Heiter den Herbst gefeiert

Lebenshilfe: Heiter den Herbst gefeiert

FREISTADT. Viele liebe Gäste begrüßte die Arbeitsgruppe Freistadt der Lebenshilfe OÖ bei ihrem Herbstfest im Hotel-Restaurant goldener Hirsch. Mit einem bunten Rahmenprogramm, bestehend ... weiterlesen »

Vorbereitungen für Jännerrallye 2019 laufen

Vorbereitungen für Jännerrallye 2019 laufen

BEZIRK FREISTADT. Die 34. Auflage der Jännerrallye zählt neuerlich zur Österreichischen Rallye Staatsmeisterschaft, bei der die Akteure zum letzten Mal in Sonderprüfungen mit einer ... weiterlesen »

Plus auf allen Linien für Pregartner Freibad Lagune

Plus auf allen Linien für Pregartner Freibad Lagune

PREGARTEN. Einen deutlichen Besucherzuwachs verzeichnete heuer das Freibad Lagune. Mehr als 30.000 Eintritte entsprechen einem Plus von 4.000 oder 15 Prozent gegenüber 2017. Auch die Einnahmen aus ... weiterlesen »


Wir trauern