FPÖ-Bezirksparteiobmann Peter Handlos zu 12-Stunden-Tag: Zusammenarbeit statt Klassenkampf

FPÖ-Bezirksparteiobmann Peter Handlos zu 12-Stunden-Tag: Zusammenarbeit statt Klassenkampf

Regina Wiesinger Regina Wiesinger, Tips Redaktion, 07.06.2018 15:12 Uhr

FREISTADT. „Pathetisch und mit schauspielerischem Talent“ versammelten sich Vertreter der Sozialistischen Jugend (SJ) unter anderem vor dem FPÖ-Bezirksbüro in Freistadt, wo sie mit Hammer, Sense und Arbeitskleidung aus dem 19. Jahrhundert gegen die Einführung des 12-Stunden-Tages protestierten. „Der bemühten schauspielerischen Darbietung zolle ich durchaus Respekt, jedoch sind die Argumente der Demonstranten ewiggestrig“, reagiert LAbg. und FPÖ-Bezirksparteiobmann Peter Handlos auf den Vorwurf, mit der Einführung des 12-Stunden-Tages gehe man in das 19. Jahrhundert zurück.

„Das Gegenteil ist nämlich der Fall - ans 19. Jahrhundert erinnert lediglich die Politik der SJ, die auf Klassenkampf und Leistungsfeindlichkeit setzt, anstatt sich für ein Miteinander zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern einzusetzen. Wir brauchen endlich ein Ende des gegenseitigen Ausspielens und müssen alle an einem Strang ziehen, damit Österreichs Wirtschaft auch weiterhin im internationalen Spitzenfeld zu finden ist. Davon profitieren die Arbeitnehmer und die Arbeitgeber“, argumentiert Peter Handlos.

Zwölf Arbeitsstunden sollen flexibel und freiwillig möglich sein

„Der vorhandene Wohlstand in Österreich ist den Leistungen unserer Eltern und Großeltern zu verdanken“, verweist Handlos darauf, dass die FPÖ den gesetzlichen 8-Stunden-Arbeitstag und die 40-Stunden-Arbeitswoche garantieren. „Geplant ist vielmehr, die Möglichkeit dafür zu schaffen, mittels Überstundenauszahlung mehr zu verdienen oder eine familienfreundliche Auszeit drei Tage hintereinander zu erhalten. Wer freiwillig und flexibel tageweise länger arbeiten will, soll dies auch gut und mittels Überstunden bezahlt erhalten. Statt bisher zehn Stunden (Gleitzeit) sollen in Zukunft flexibel und freiwillig bis zu zwölf Stunden täglich, bei 40 gesetzlichen Wochenarbeitsstunden, möglich werden. Wer einen familienfreundlichen Zeitausgleich will, kann diesen auch wählen und drei Tage hintereinander frei haben“, erinnert Handlos die sozialistische Jugend abschließend daran, „dass die Grundlage für diese Regelung auch im sozialistischen “Plan A„, der noch vor einem Jahr von SPÖ-Vorsitzenden Kern präsentiert wurde, zu finden ist.“

Handlos betont Miteinander

„Genau dieses Miteinander passiert jetzt seit der Regierungsbeteiligung der FPÖ“, betont LAbg. Peter Handlos. Man spiele die beiden Seiten nicht mehr gegeneinander aus, sondern es werde nun endlich verstanden, dass Wohlstand nur in einer leistungsfreundlichen Umgebung geschaffen werden kann, wo Unternehmer und Arbeitnehmer an einem Strang ziehen. „So ist der 12-Stunden-Tag auch keine Verpflichtung, er bietet lediglich die Möglichkeit, dass diejenigen, die mehr leisten wollen, auch mehr leisten können“, erläutert der freiheitliche Politiker die geplante Regelung.

 

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:


+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Tennis: Andreas Kranewitter holte auf der ITF Seniors Tour seinen ersten Titel

Tennis: Andreas Kranewitter holte auf der ITF Seniors Tour seinen ersten Titel

PREGARTEN. Der Pregartner Andreas Kranewitter feierte seinen ersten Titel auf der ITF Seniors Tour.  weiterlesen »

Festival Fantastika treibt's bunt

Festival Fantastika treibt's bunt

FREISTADT. Wenn das Festival Fantastika am 29. und 30. Juni seinen zehnten Geburtstag feiert, wirds wieder bunt in der Bezirkshauptstadt. weiterlesen »

PKW prallte gegen Böschung und überschlug sich: alle 3 Insassen verletzt

PKW prallte gegen Böschung und überschlug sich: alle 3 Insassen verletzt

BEZIRK FREISTADT. Drei Verletzte forderte ein Verkehrsunfall am 14. Juni gegen 17 Uhr in Grünbach bei Freistadt, bei dem ein PKW frontal gegen eine Böschung prallte und sich daraufhin überschlug. ... weiterlesen »

Von Himmelsteichen und Wetterfröschen: Energiebezirk Freistadt wird als Klar! klimafit

Von Himmelsteichen und Wetterfröschen: Energiebezirk Freistadt wird als Klar! klimafit

BEZIRK FREISTADT. Als einzige Region in Oberösterreich ist der Energiebezirk Freistadt seit Anfang Mai Träger Klimawandel-Anpassungs-Modell-Region (Klar!). Bewusstseinsbildungsmaßnahmen ... weiterlesen »

Die Kreisel Brüder wollen bei der Smarter E Europe Messe in München groß aufzeigen

Die Kreisel Brüder wollen bei der Smarter E Europe Messe in München groß aufzeigen

RAINBACH/MÜHLKREIS. Kreisel Electric gibt auf der Münchener The Smarter E Europe Messe von 20. bis 22. Juni die Richtung für eine elektrifizierte Welt vor. weiterlesen »

Vieles neu bei den Windhaager Feuerwehren

Vieles neu bei den Windhaager Feuerwehren

WINDHAAG/FREISTADT. Einiges tat sich bei den Neuwahlen der Windhaager Feuerwehren: Drei Wehren stehen nun unter neuer Führung. Allen voran wurde Christian Winter zum neuen Kommandant der FF Windhaaggewählt ... weiterlesen »

Special Olympics: Begeisterung und neue Freunde sind für Boccia-Team wichtiger als Medaillen

Special Olympics: Begeisterung und neue Freunde sind für Boccia-Team wichtiger als Medaillen

FREISTADT/VÖCKLABRUCK. Vier Tage lang wehte die Flagge von Special Olympics über der Bezirksstadt an der Vöckla. Knapp 1500 Athleten kämpften in 18 Sportarten um die Medaillen. Hautnah ... weiterlesen »

Raiffeisen-Plakette für Herbert Wiederstein

Raiffeisen-Plakette für Herbert Wiederstein

RAINBACH. Als Anerkennung für seine langjährige erfolgreiche Arbeit als Geschäftsleiter bzw. Bankstellenleiter der Raiffeisenbank in Rainbach wurde Bankstellendirektor Herbert Wiederstein ... weiterlesen »


Wir trauern