Amanzi, der Wassergeist und die Tanzshow African Thunder

Amanzi, der Wassergeist und die Tanzshow African Thunder

Brigitte Sickinger Brigitte Sickinger, Tips Redaktion, 16.04.2018 13:49 Uhr

GASPOLTSHOFEN. Der Spielraum steht am Samstag, 5. Mai ganz im Zeichen Afrikas. Gemeinsam mit dem Ensemble von Iyasa zeigt das Theater Piccolo um 16 Uhr das Kindertheater „Amanzi, der Wassergeist“ und um 20.15 Uhr gibt es ein Musik- und Tanzgewitter aus Zimbabwe.

Eine Mutter erzählt ihrem Kind die Geschichte einer Ungerechtigkeit: Amanzi, der Geist des Wassers, und zugleich Sohn von Umoya, der Luft, wird vom Krokodil betrogen. Geschickt gelingt es dem nach Macht strebenden Tier, die Menschen zum Bau eines Staudammes zu überreden, um so dem Wasser die Kraft zu nehmen.

Aktuelle Problematik

Das Krokodil verspricht Wohlstand und Reichtum – doch es hält keines seiner Versprechen. Letztlich wird das Wasser portioniert, in Plastikflaschen gefüllt und so, eingesperrt für teures Geld, in die ganze Welt verschickt.

Spannende Geschichte

Gemeinsam mit dem Ensemble von Iyasa bringt das Theatro Piccolo diese spannende, amusante Geschichte rund ums Wassers mit kraftvollem Tanz, Gesang und viel Witz auf die Bühne. In dieser Koproduktion wird Schauspiel mit Projektionen, Livemusik, afrikanischen Chören und Tanzeinlagen verbunden.

African Thunder

Die Musik- und Tanzshow „African Thunder“ fegt ab 20.15 Uhr wie ein Orkan über die Bühne und nimmt das Publikum mit auf einen Streifzug durch die musikalische Welt Südafrikas.

Tänzerische Wirbelstürme

Der Wechsel von energiegeladenem Gesang, Trommeldonner und tänzerischen Wirbelstürmen erzeugt einen magischen Sog, dem man sich nur schwer entziehen kann.

Ensemble Iyasa

Für die in Europa gezeigten Programme ist das Ensemble Iyasa aus Bulawayo in Zimbabwe mit einer Auswahl von acht professionellen Tänzern, Schauspielern, Sängern und Musikern unterwegs.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Die Marterlroas zum Pührtekreuz bei Thal

Die Marterlroas zum Pührtekreuz bei Thal

GALLSPACH. Auch heuer hat die von Herbert Kasper und Alfred Mittermayr geführte Marterlroas wieder viele Kultur- und Naturliebhaber aus Gallspach und Umgebung angezogen. weiterlesen »

„Alles dreht sich“ beim Werkltag in der Furthmühle

„Alles dreht sich“ beim Werkltag in der Furthmühle

PRAM. Alles dreht sich so lautet das Motto am Werkltag, am Sonntag, 30 September in der Furthmühle. Von 13.30 bis 17 Uhr finden zahlreiche Führungen und auch Vorführungen statt. weiterlesen »

Assista feiert 40 Jahr Jubiläum in Altenhof

Assista feiert 40 Jahr Jubiläum in Altenhof

ALTENHOF. In der Dorfkapelle von Assista Altenhof findet am Sonntag, 30. September um 10 Uhr ein Festgottesdienst zum 40 Jahr-Jubiläum statt.Bereits seit 40 Jahren bietet Assista für Menschen ... weiterlesen »

A Gospel Celebration

A Gospel Celebration

ALTENHOF. Die Hausruckvoices laden am Samstag, den 6. Oktober in den Raiffeisensaal Assista in Altenhof zu zwei Konzerten mit dem Titel A Gospel Celebration ein. weiterlesen »

Fußball: Kantersieg bei Huspeks Ex-Klub, Absteiger verfolgt Brandstätter-Elf

Fußball: Kantersieg bei Huspeks Ex-Klub, Absteiger verfolgt Brandstätter-Elf

BAD SCHALLERBACH/GRIESKIRCHEN/ST. MARIENKIRCHEN/WALLERN. Ein Schützenfest beim SC Marchtrenk gönnte sich Wallern in der LT1 Oberösterreich-Liga. weiterlesen »

Erstmals findet am Mülikoasahof eine Kunst- und Kreativwerkstätte statt

Erstmals findet am Mülikoasahof eine Kunst- und Kreativwerkstätte statt

HAAG. Am Mülikoasahof startet noch dieses Jahr ein Pilotprojekt des Landes Oberösterreich, die sogenannte Kunst- und Kreativwerkstatt. Es werden Kurse für Interessierte ab acht Jahren von ... weiterlesen »

Knöpfe: von klassisch bis neu interpretiert

Knöpfe: von klassisch bis neu interpretiert

WEIBERN. Das Katholische Bildungswerk veranstaltet den Kurs Zwirnknöpfe von klassisch bis neu interpretiert, unter der Leitung von Stefanie Aspöck. weiterlesen »

Verletzung stoppte Markus Reifinger

Verletzung stoppte Markus Reifinger

NATTERNBACH/MALAGA. In Spanien fanden die Masters-Leichtathletikweltmeisterschaften statt. Es waren insgesamt 8200 Athleten aus über 100 Länder am Start. Markus Reifinger war über zehn Kilometer ... weiterlesen »


Wir trauern