Nachwuchs bei wilden Luchsen

Nachwuchs bei wilden Luchsen

GMÜND. Anfang Dezember gelang Wildtierforschern im tschechisch-österreichischen Grenzgebiet der Nachweis von Nachwuchs bei wild lebenden Luchsen. Meister Pinselohr kehrt langsam wieder in frühere Lebensräume zurück.

Mittels einer automatischen Wildkamera (Fotofalle), die Wissenschaftler auf der tschechischen Seite der Novehradské hory (dt. Gratzener Bergland, die österreichische Seite dieses Mittelgebirges heißt Freiwald) installiert haben, ist der Nachweis von jungen Luchsen für das Jahr 2016 gelungen.

ALKA Wildlife

Diesen besonderen Nachweis schaffte die Organisation „ALKA Wildlife“ im Rahmen ihres Luchsmonitorings in Südböhmen. Es ist der erste sichere Reproduktionsnachweis für das tschechische Gebiet der Novohradské hory, die direkt an den Freiwald im Wald- und Mühlviertel angrenzen. „Im Gebiet der Novohradské hory läuft unser wissenschaftliches Luchsmonitoring seit 2013, aber es ist jetzt das erste mal, dass eine Luchsin mit Jungen nachgewiesen werden konnte. Wir hatten in den vergangenen Jahren oft wechselnde Tiere dort, umso erfreulicher ist jetzt die Luchskatze mit den Jungen“, sagt Tereza Mináriková von ALKA Wildlife.

Luchsprojekt Österreich

Thomas Engleder vom österreichischen Kooperationspartner „Luchsprojekt Österreich Nordwest“ fügt hinzu: „Die Novohradské hory in Südböhmen und der Freiwald im Wald- und Mühlviertel bilden zusammen ein kompaktes Waldgebiet. Es ist als Luchslebensraum sehr gut geeignet. In den vergangenen Jahren gab es auf der österreichischen Seite immer wieder auch Nachweise von Jungluchsen. Manchmal aber leider auch tote oder verwaiste Jungluchse. Dank der guten Zusammenarbeit mit den tschechischen Kollegen haben wir einen guten Überblick über die im Gebiet lebenden Luchse. Luchsin Jiskra mit den beiden Jungen wurde bereits auch auf österreichischer Seite beobachtet, ein Foto gelang bisher aber nur auf tschechischer Seite. Luchse kümmern sich um keine Staatsgrenzen und so freuen wir uns sehr über diese tschechisch-österreichische Luchsfamilie.“

Luchsweibchen Jiskra

„Auch die Geschichte der Luchsin “Jiskra„ ist sehr interessant“, setzt Mináriková fort.  „Das  Tier  wurde  2014  bei  Prachatice  im  Böhmerwald  geboren.  Das  erste Fotofallenbild  zeigt  “Jiskra„  mit  ihrem  Bruder  “Ludek„  als  sechsmonatige Luchsjunge.  Im  Frühling  2015  wurden  die  Luchsgeschwister  im  Alter  von  10 Monaten selbständig und verließen das Gebiet ihrer Mutter. Ludek schlug sich quer  durchs  Mühlviertel  bis  nahe  Linz  durch,  blieb  dort  aber  nicht  lange  und beendete seine Wanderung schließlich im Gratzener Bergland/Freiwald, wo er auch noch heute lebt. Dort traf er im Herbst 2015 wieder auf seine Schwester “Jiskra„,  die  auf  anderen  Wegen  dorthin  gekommen  war.  Was  sehr erstaunlich ist.“ 

ALKA  Wildlife  und  das  „Luchsprojekt  Österreich  Nordwest“  haben  auch Hinweise  auf  die  Vaterschaft  der  beiden  derzeitigen  Jungen  von  „Jiskra“.  Der Luchskuder „Jan“ wurde in der Ranzzeit (Februar/März  2016) gemeinsam mit „Jiskra“ fotografiert. „Jan“ ist ein junges Männchen und stammt ursprünglich aus dem Bayerischen Wald, dort wurde er 2014 geboren und auch er wanderte über den Norden Österreichs ins Gratzener Bergland.  Die  Geschichte  von  Jiskra,  Ludek  und  Jan  zeigt  sehr  deutlich,  wie  wichtig internationale  Schutz  von  Luchsen  und  Zusammenarbeit  ist.  Der  konsquente Schutz dieser Tiere und ihrer Lebensräume ist wichtig, genaus wie die Erhaltung von Wildtierkorridoren zwischen diesen großen Wäldern. „Der Luchs ist sowohl in  Tschechien  als  auch  in  Österreich  ein  sehr  seltenes  Tier,  für  seinen  Schutz sollten wir unser Möglichstes tun“, schließt Engleder.

Hintergrund

In der Böhmisch-Bayerisch-Österreichischen Luchspopulation, die sich von der Oberfpfalz bis zur Wachau erstreckt, leben 60 bis 80 selbständige Luchse. Jedes Jahr werden Junge geboren. Meist in den gut geschützen Bereichen des Nationalparks Bayerischer Wald oder des tschechischen Nationalparks Šumava. Für ein langfristiges Überleben der Luchse sind mehr Weibchen mit verlässlicher und erfolgreicher Reproduktion auch ausserhalb der Nationalparke nötig.

http://luchs.boehmerwaldnatur.at

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Einbruchserie in Gmünder Stadtgebiet geklärt

Einbruchserie in Gmünder Stadtgebiet geklärt

GMÜND. Seit Dezember 2017 verübten vorerst unbekannte Täter vermehrt Einbruchsdiebstähle in Kellerabteile von Mehrparteienhäusern im Stadtgebiet (Tips berichtete). Am 6. Juni konnte ... weiterlesen »

Bad Großpertholz für kreative Straßenmalaktion prämiert

Bad Großpertholz für kreative Straßenmalaktion prämiert

BAD GROSSPERTHOLZ. Am 27. Mai wurde erstmals der Weltspieltag nach Niederösterreich geholt und im Rahmen eines großen Straßenfestes unter dem Motto Lasst uns draußen spielen! in ... weiterlesen »

Besuch zu Ehren des Bischofs Altmann

Besuch zu Ehren des Bischofs Altmann

ALTMANNS. Zu Ehren des Gründers und Heiligen Bischof Altmann hielt Pater Udo aus Paudorf eine Messe in der Kapelle Altmanns (Gemeinde Heidenreichstein). weiterlesen »

Einbruch in Gmünder Schießstätte - keine Waffen gestohlen

Einbruch in Gmünder Schießstätte - keine Waffen gestohlen

GMÜND. Ein bislang unbekannter Täter brach in der Zeit von Samstag, 14. Juli 18.00 Uhr, bis Sonntag 8.00 Uhr in die Schießstätte des Vereines SLGE Gmünd in der Grenzlandstraße ... weiterlesen »

1968 - Der Traum von Freiheit

1968 - Der Traum von Freiheit

GMÜND. Das diesjährige internationale Kulturfestival Übergänge Prechody findet von Donnerstag, 26. bis Sonntag, 29. Juli statt. Grenzüberschreitender Kulturgenuss ist möglich. ... weiterlesen »

Schmalspurbahnfahrt: Tolles Erlebnis für die Kinder aus St. Martin und Bad Großpertholz

Schmalspurbahnfahrt: Tolles Erlebnis für die Kinder aus St. Martin und Bad Großpertholz

BAD GROSSPERTHOLZ/ST. MARTIN. Im Rahmen des Kinder-Ferienprogramms der Gemeinden Bad Großpertholz und St. Martin organisierten die SPÖ-Gemeinderäte eine Fahrt mit der Schmalspurbahn nach ... weiterlesen »

Glücksengerl verschenkte wieder 300 Euro im Bezirk Gmünd

Glücksengerl verschenkte wieder 300 Euro im Bezirk Gmünd

SCHREMS. Das Tips-Glücks­engerl ist auch heuer wieder auf dem Flug und überrascht treue Tips-Leser mit den begehrten Warengutscheinen von Fussl im Wert von 300 Euro. Das Glücksengerl ... weiterlesen »

Bedarfszuweisungen: Land genehmigt 274.000 Euro für Heidenreichstein

Bedarfszuweisungen: Land genehmigt 274.000 Euro für Heidenreichstein

HEIDENREICHSTEIN. Dank des guten Drahtes von Vizebürgermeisterin Margit Weikartschläger (ÖVP) zu Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) wurden der Stadtgemeinde Heidenreichstein ... weiterlesen »


Wir trauern