Frühere Kinderschutz-Website führt heute gewaltig in die Irre

Frühere Kinderschutz-Website führt heute gewaltig in die Irre

Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 24.01.2017 15:30 Uhr

GMUNDEN/BAD ISCHL/OÖ. Gegen die missbräuchliche Verwendung einer „aufgegebenen“ Website kann man nicht viel unternehmen. Diese Erfahrung macht derzeit das Kinderschutzzentrum „Balance“, denn auch die Polizei ist machtlos.

In der Vorwoche berichtete Tips über ein Projekt an zwei Gmundner Volksschulen, mit dem Kinder vorbeugend gegen sexuellen Mißbrauch gestärkt werden sollen. Der Artikel hatte unerwartete Folgen: Wie sich durch einen Anruf von „Balance“ bei Tips herausstellte, ist die in der begleitenden Elternbroschüre angegebene Kontaktinformation nicht nur veraltet, sondern führt Hilfesuchende sogar in die Irre.

Polizei machtlos gegen dubiose „Nachnutzung“

Angegeben wird nämlich statt der aktuellen Website des Kinderschutzzentrums „Balance“ eine veraltete Kinderschutzzentrums-Website für Bad Ischl. Diese führt jedoch mittlerweile zu einem dubiosen asiatischen Unternehmen mit zweideutigen Fotos. Dass sich der Inhalt einer früheren Website für Kinderschutz so grundlegend ändern kann, liegt am jeweiligen Inhaber: Das Kinderschutzzentrum Bad Ischl – und auch die Website – wurde bis vor zwei Jahren von den Kinderfreunden betrieben.

Mit der Übergabe des Zentrums an den jetzigen Betreiber, das in Gmunden beheimatete Institut für Psychotherapie, Familienberatung und Kinderschutz „Balance“, gaben die Kinderfreunde die Domain auf. So konnte sie von jedem anderen erworben werden. Eine Gefahr, die laut Experten oft unterschätzt wird – und gegen die es im Nachhinein nur wenig Handhabe gibt: „Wir haben auch schon mit der Polizei Kontakt aufgenommen, aber leider kann man hier überhaupt nichts tun“, bedauert man bei „Balance“.

„Balance“: Hilfe nicht nur bei sexuellem Missbrauch

Bei schwierigen Situationen im familiären Umfeld stehen hier erfahrene Psychotherapeuten und Psychologe mit Rat und Tat zur Seite. „Erfreulicherweise rufen heute viele Menschen bereits an, bevor etwas eskaliert. Zum Beispiel Eltern, die sich in der Erziehung überfordert fühlen, oder Jugendliche, die im Ablösungsprozess von zuhause Probleme erleben und sich bei uns Hilfe holen“, stellt „Balance“-Leiterin Sabine Mair-Fellner in den letzten Jahren eine positive Entwicklung fest.

Das vom gleichnamigen gemeinnützigen Verein getragene Institut „Balance“ wird von der öffentlichen Hand unterstützt. Man arbeitet in Kooperation mit der Kinder- und Jugendhilfe, „allerdings gibt es eine Verschwiegenheitspflicht“, betont Mair-Fellner.

Das „Balance“-Angebot umfasst Therapie und Beratung für Erwachsene, Kinder und Jugendliche sowie eine kostenlose Familienberatung bei Gericht (juristisch und psychosozial) jeden Dienstag Vormittag. Auch eine Prozessbegleitung bei Gericht ist möglich. „Wir stehen auch beratend zur Verfügung, wenn jemand eine Anzeige überlegt“, erklärt Mair-Fellner. Angeboten wird auch eine Supervision für „beteiligte Berufe“ in Fällen von Gewalt in der Familie – etwa Lehrer oder Kindergärtnerinnen. Insgesamt finden an beiden „Balance“-Standorten jährlich über 300 Menschen Rat und Hilfe.

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Kindergartensteuer erschwert die Vereinbarkeit von Beruf und Familie

"Kindergartensteuer" erschwert die Vereinbarkeit von Beruf und Familie

BAD ISCHL. Auf die Folgen der Einführung von Kindergartengebühren für die bislang kostenlose Nachmittagsbetreuung am Nachmittag machten Vertreter der Bezirks-SP im Rahmen einer Pressekonferenz aufmerksam. ... weiterlesen »

FP und SP beschlossen Abriss von Bauhof-Ruine im Ohlsdorfer Ortszentrum

FP und SP beschlossen Abriss von Bauhof-Ruine im Ohlsdorfer Ortszentrum

OHLSDORF. Seit Jahren ist der ehemalige Bauhof am Ortseingang ungenutzt, ebenso lang dauern die Diskussionen über die mögliche Nutzung der Immobilie. In der jüngsten Gemeinderatssitzung setzten SP und ... weiterlesen »

5-Jähriger stieß beim Skifahren gegen einen Baum

5-Jähriger stieß beim Skifahren gegen einen Baum

ALTMÜNSTER. Ein junger Linzer verlor bei einem Skiausflug am Hochlecken die Kontrolle über seine Ski und fuhr gegen einen Baum. Der Bub wurde ins Salzkammergut Klinikum Vöcklabruck eingeliefert. weiterlesen »

Verkehrsunfall in der Steiner-Kurve bei Aurachkirchen

Verkehrsunfall in der "Steiner"-Kurve bei Aurachkirchen

OHLSDORF. Ein verlassenes Unfallauto beschäftigte in den Morgenstunden des 21. Februar die Feuerwehr Aurachkirchen. weiterlesen »

Amering übernimmt Lieferanten von Toni's Freilandeier

Amering übernimmt Lieferanten von Toni's Freilandeier

VORCHDORF/KNITTELFELD. Der Vorchdorfer Familienbetrieb Amering Salzkammergut Eiprodukte GmbH übernimmt 110 Lieferanten des insolventen steirischen Unternehmens Toni's Freilandeier. Rund 50 Mio. Eier ... weiterlesen »

Ischler Elisabethbrücke wegen Bauarbeiten gesperrt

Ischler Elisabethbrücke wegen Bauarbeiten gesperrt

BAD ISCHL. Gestern haben in Bad Ischl die Renovierungsarbeiten an der Hauptbrücke über die Traun begonnen. Fußgänger können die Brücke auch während der Sanierungsarbeiten benützen.   weiterlesen »

Preis für Gmundner Künstler

Preis für Gmundner Künstler

GMUNDEN. Der in Gmunden aufgewachsene Künstler Matthias Kretschmer freut sich über einen Jurypreis beim Kunstbewerb Fomenar Art Prize. Sein Werk ist im April in einer spanischen Galerie zu sehen. weiterlesen »

VS Gschwandt und BG/BRG Gmunden als Meistersinger ausgezeichnet

VS Gschwandt und BG/BRG Gmunden als "Meistersinger" ausgezeichnet

GMUNDEN/GSCHWANDT/LINZ. Eine besondere Meistersinger-Premiere gab es in Oberösterreich: Erstmals wurden besonders singfreundliche Schulen mit dem neuen Meistersinger-Gütesiegelausgezeichnet.  Unter ... weiterlesen »


Wir trauern