Wilde Reise: Steyrerin und Kirchhamer unter Grizzlys, Haien und Orang-Utans

Wilde Reise: Steyrerin und Kirchhamer unter Grizzlys, Haien und Orang-Utans

Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 07.01.2019 11:30 Uhr

KIRCHHAM/STEYR/MEXIKO. Sie begegneten einer Bison-Herde in Kanada, standen am Krater eines rauchenden Vulkans in Indonesien und tauchten mit Bullenhaien im Pazifik: Der gebürtige Kirch­hamer Matthias Jungwirth ist gemeinsam mit Freundin Doris Wimmer aus Steyr seit einem Jahr auf Weltreise unterwegs.

Seit zehn Jahren sind Jungwirth und Doris Wimmer ein Paar – und genauso lang begeisterte Reisende. Vor zehn Monaten legten die 28 und 29 Jahre alten Ober­österreicher ihre Jobs als Grafikdesigner auf Eis und starteten eine einjährige Weltreise. Derzeit machen sie in Mexiko Station. „Wir sind durch Gegenden gefahren, in denen mehr Elche als Menschen leben und haben Inseln bereist, auf denen vor nicht allzu langer Zeit Muscheln noch als Zahlungsmittel galten“, verraten die beiden.

Alles passt in zwei Rucksäcke

Mehr als zwei Rucksäcke haben sie nicht dabei. „Man kann sich kaum vorstellen, wie wenig man für ein ganzes Jahr benötigt“, lacht Jungwirth, „die Hälfte des Platzes nimmt schon unsere Kameraausrüstung mit der Drohne ein.“ Denn die beiden sind auch leidenschaftliche Filmemacher und teilen ihre Erlebnisse online unter dem Namen „Bugs & Bears“ auf Youtube und Instagram.

„Bison-Herde spazierte neben uns vorbei“

Bisherige Highlights waren für die zwei, am Krater eines qualmenden Vulkans in Indonesien zu stehen, Buckelwalen unter Wasser zu begegnen, kalbende Gletscher in der Arktis zu beobachten, im Regenwald zu übernachten und ein Tauchgang mit Bullenhaien im Pazifik – ganz ohne Käfig.

Aufregend war auch die Wanderung durch ein Bärenrevier in Alaska und eine Begegnung mit wilden Bisons am Highway in Kanada: „Als wir die Herde erblickt haben – es hat gerade dicke Schneeflocken geschneit – sind wir sofort an den Straßenrand gefahren und haben uns auf die Lauer gelegt. Eine Action-Kamera haben wir noch in der Wiese platziert und die Herde ist tatsächlich direkt darüber spaziert und hat uns großartige Bilder aus der Froschperspektive geliefert. Eine Bison-Kuh hat die Kamera dann mit ihrer Schnauze umgestoßen, während zwei junge Bullen direkt neben uns zu kämpfen begonnen haben“, erzählt Jungwirth. 

Die nächsten Traumziele stehen schon fest

Die verbleibenden zwei Monate ihrer Reise führen Jungwirth und Wimmer noch durch Mexiko und Costa Rica. Danach geht es erst mal nach Hause zu Familie und Freunden. An neuen Traumzielen herrscht aber kein Mangel: „Ganz oben auf der Liste stehen derzeit die Steppen der Mongolei und Papua-Neuguinea. Ein Traum wäre es, einmal Eisbären in der Arktis zu beobachten“, plant Jungwirth in Gedanken schon die nächste Reise.

 

Videos der Reise gibt es auf dem Youtube-Kanal Bugs and Bears.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentare

  1. Traunstoana 22.01.2019 22:40 Uhr

    Weltreisende - Super Bericht, tollste Fotos. Die Filme auf YouTube unter BugsandBears sind das absolute Highlight. Können mit den Universumfilmen locker mithalten.

    0   0 Antworten
+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Zukunftsvisionen  für die Almtalbahn

Zukunftsvisionen für die Almtalbahn

ALMTAL/WELS. Auch, wenn die Verhandlungen über den neuen Verkehrsdienstevertrag noch laufen, so scheint dem Vernehmen nach die Zukunft der Almtalbahn weitgehend gesichert. Landesrat Günther ... weiterlesen »

Auf Navi verlassen: LKW-Lenker setzte Fahrt auf Gehweg fort

Auf Navi verlassen: LKW-Lenker setzte Fahrt auf Gehweg fort

BAD GOISERN. Ein 31-jähriger türkischer LKW-Fahrer verließ sich am 17. Mai gegen 6.20 Uhr auf die Angaben seines Navigationsgerätes und landete auf einer kleinen Gemeindestraße, ... weiterlesen »

32-Jähriger stürzte 20 Meter ab: per Hubschrauber von der Kremsmauer geborgen

32-Jähriger stürzte 20 Meter ab: per Hubschrauber von der Kremsmauer geborgen

BEZIRK GMUNDEN. Ein 32-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden stürzte am 18. Mai gegen 15.15 Uhr beim Abstieg von der Kremsmauer rund 20 Meter weit ab und musste per Hubschrauber geborgen werden. weiterlesen »

Denkmal für legendären Fliegenfischer bekam neue Heimat

Denkmal für legendären Fliegenfischer bekam neue Heimat

GMUNDEN. Nach der Schließung des Hotels Marienbrücke wurde für das Denkmal zu Ehren von Hans Gebetsroither ein neuer Platz gesucht. Nun fand die feierliche Enthüllung statt. weiterlesen »

Lange Nacht der Kirchen im Salzkammergut

"Lange Nacht der Kirchen" im Salzkammergut

PPINSDORF/BAD ISCHL/BAD GOISERN. Vom Besuch auf dem Kirchendachboden über gemeinsame Meditation bis zum Konzert: In drei Gemeinden findet am Freitag, 24. Mai, die lange Nacht der Kirchen statt. weiterlesen »

Salzkammergut Festwochen locken mit Jazz, Klassik, Rising Stars –  und ganz viel Thomas Bernhard

Salzkammergut Festwochen locken mit Jazz, Klassik, "Rising Stars" – und ganz viel Thomas Bernhard

GMUNDEN. Schlanker als in den vergangenen Jahren präsentiert sich das Programm der Salzkammergut Festwochen. Ein Schwerpunkt liegt auf Rising Stars, aber auch bekannte Namen wie Klaus Maria Brandauer ... weiterlesen »

Hilfe beim Weg aus der Gewalt

Hilfe beim Weg aus der Gewalt

BAD ISCHL. Mitarbeiterinnen der Frauenberatungsstelle bieten seit über 20 Jahren Beratungen an, um aus Gewaltbeziehungen auszusteigen. 2018 wurden in der Beratungsstelle über 500 Beratungen zum ... weiterlesen »

Selfies aus Roitham gesucht

Selfies aus Roitham gesucht

ROTIHAM. Am 5./6. Juni erscheint in der Tips-Ausgabe Gmunden eine Ortsreportage über Roitham. Auch Tips-Leser aus Rotiham können sich mit Selfies beteiligen - und Kinokarten gewinnen.   ... weiterlesen »


Wir trauern