Nach Cup-Final 4-Einzug siegten Swans auch im dritten OÖ-Derby der Saison

Nach „Cup-Final 4“-Einzug siegten Swans auch im dritten OÖ-Derby der Saison

Hans Promberger, Leserartikel, 13.02.2018 15:44 Uhr

GMUNDEN. Die Swans haben auch das dritte „Oberösterreich-Derby“ der Saison für sich entschieden. Sie gewannen zum Abschluss der 23. Runde in der Basketball Bundesliga bei den Flyers Wels mit 83:75.

Nach dem 15. Saisonsieg liegen die Traunseestädter in der Tabelle wieder gleichauf mit dem Top-Duo Kapfenberg und Traiskirchen Lions. Angeführt von einem überragenden Tilo Klette (21 Punkte) zeigte Gmunden eine enorm starke Defensivleistung. Sie ließen der bis zu diesem Spiel besten Offensive der Liga (86,6 Punkte pro Spiel) „nur“ 75 Zähler – und holten sich bereits im zweiten Viertel (25:12) den entscheidenden Vorteil.

Auswärtsstärke ein weiteres Mal unter Beweis gestellt

 Der 83:75-Erfolg in Wels war der siebente Auswärtssieg der Swans in dieser Spielzeit. Sie mussten in der Fremde erst drei Niederlagen hinnehmen. So wenige wie kein anderes Bundesliga-Team. In Wels gehörte der Beginn dank hohen Tempos noch den Hausherren, doch Gmunden spielte zunehmend seine Defensivstärken aus und verteidigte vor allem im zweiten Viertel aggressiv und mit viel Intensität. Sie ließen den Flyers in den ersten sechs Minuten des zweiten Abschnitts nur vier Punkte und sicherten sich, dank der Dominanz von Tilo Klette, eine zweistellige Führung, die zur Halbzeit 14 Punkte betrug. In der zweiten Halbzeit konnte Wels zwar seinen Wurfprozentsatz verbessern, Gmunden aber nie gefährlich werden. Der Tabellenzweite hatte immer wieder die richtige Antwort auf kleine Runs der Flyers.

Zufriedenen „Schwäne“

„Es war das erwartet schwere Spiel. Nach einem Blitzstart von Wels haben wir uns zurückgekämpft und dann mit viel Intensität, glaub ich, verdient gewonnen“, resümierte Swans-Headcoach Bernd Wimmer. „Wir sind schlecht aus den Startlöchern gekommen. Wir haben dann ein wenig konzentrierter in der Defensive gearbeitet und die einfachen Würfe der Welser nicht mehr zugelassen und überhaupt sehr gut in der Verteidigung rotiert. Anfangs hatten wir noch ein paar Probleme am Rebound aber auch das haben wir im Laufe des Spiels in den Griff bekommen. Ich glaube, wir haben den Sieg heute verdient“, analysierte „Man of the Match“ Tilo Klette.

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Laakirchner Unternehmen feiert seine tausendste Mitarbeiterin

Laakirchner Unternehmen feiert seine tausendste Mitarbeiterin

LAAKIRCHEN. Unternehmensgruppe DVD Personal hat einen großen Meilenstein zu feiern. Das Unternehmen mit dem Hauptsitz in Laakirchen hat in diesem Monat die 1000-Mitarbeiter-Marke erreicht.  ... weiterlesen »

Selfies aus Kirchham

Selfies aus Kirchham

KIRCHHAM. Zahlreiche Tips-Leser haben uns ihre Selfies aus Kirchham geschickt. Herzlichen Dank dafür! weiterlesen »

Freiwilliger Tourismusbeitrag für die nächsten zehn Jahre beschlossen

Freiwilliger Tourismusbeitrag für die nächsten zehn Jahre beschlossen

BAD ISCHL. Wirtschaft hat entschieden, dass der bisherige Weg im Tourismusverband weiter verfolgt werden soll und hat den freiwilligen Tourismusbeitrag für die nächsten zehn Jahre beschlossen. ... weiterlesen »

Sepp Eisl vom Wolfgangsee ist Biolandwirt des Jahres

Sepp Eisl vom Wolfgangsee ist Biolandwirt des Jahres

ST. WOLFGANG. Biobauer Sepp Eisl vom Wolfgangsee holt Sieg in der Kategorie Biolandwirt bei der höchsten landwirtschaftlichen Auszeichnung im deutschsprachigen Raum.  weiterlesen »

Ortschaft Hagenmühle bekommt endlich Handyempfang

Ortschaft Hagenmühle bekommt endlich Handyempfang

KIRCHHAM. Der schon lange ersehnte Handyempfang für den Ortsteil Hagenmühle ist endlich in greifbare Nähe gerückt. weiterlesen »

Große Katastrophenschutzübung in Hallstatt

Große Katastrophenschutzübung in Hallstatt

HALLSTATT. Zur großangelegten Katastrophenschutzübung 2018 am 13.10.2018, fanden sich 111 Einsatzkräfte von 5 verschiedenen Rettungsorganisationen im Ortszentrum von Hallstatt ein. ... weiterlesen »

Josefine hatte es besonders eilig

Josefine hatte es besonders eilig

KIRCHHAM. Anstatt eine hochschwangere Frau zur Geburt ins Krankenhaus zu bringen, mussten drei Rettungssanitäter und ein Notarzt umdisponieren: Die kleine Josefine wollte nicht mehr warten. weiterlesen »

Missionar zu Gast in Salinengemeinde

Missionar zu Gast in Salinengemeinde

EBENSEE. Als junge Kaplan wirkte Franz Windischhofer vor 40 Jahren in der Salinengemeinde, jetzt besuchte er seine alte Heimat und feierte mit Bekannten und Freunden einen feierlichen Gottesdienst. weiterlesen »


Wir trauern