Arbeiterkammer: Hilfe bei Problemen im Ferialjob oder beim Pflichtpraktikum

Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 27.08.2012 14:00 Uhr

GMUNDEN. In den Sommermonaten wollen viele Schüler und Studenten Geld verdienen. Die Arbeiterkammer Gmunden gab in einer Pressekonferenz Tipps für Jugendliche bei ihren ersten Schritten in die Arbeitswelt.

Gegen Sommerende häufen sich in der Arbeiterkammer (AK) Gmunden die Anfragen der Ferialarbeiter. Die meisten betreffen Arbeitszeit und Entlohnung. Die AK rät, schon zu Beginn des Dienstverhältnisses auf bestimmte Grundvoraussetzungen zu achten: So muss ein Dienstzettel (oder ein Dienstvertrag) ausgestellt werden, der den Kollektivvertrag, das Gehalt, die Arbeitzeiten (Tage, Dauer) sowie auch die Kündigungsmöglichkeiten enthält. Zu Dienstbeginn muss eine Bestätigung über die Anmeldung bei der GKK ausgehändigt werden.Praktikum oder Ferialjob?Bei Pflichtpraktika gelten in Bezug auf die Entlohnung andere Grundsätze als bei anderen Ferialarbeitern: Pflichtpraktikanten werden als Lehrlinge eingestuft, ansonsten sind Kollektivvertragslöhne zu bezahlen. Grundsätzlich empfiehlt die AK, die Arbeitszeiten schriftlich aufzuzeichnen. „Sonst ist es im Konfliktfall schwierig, etwas nachzuweisen“, betont AK-Bezirksstellenleiter Martin Kamrat. Auch die Lohnabrechnung sollte man genau überprüfen: Neben dem Lohn muss eine Urlaubsersatzleistung gezahlt werden, wenn kein Urlaub genommen wurde. Zudem gibt es Anspruch auf ein Dienstzeugnis.„Oft wird eine Unterschrift verlangt, mit der bestätigt wird, dass alle Ansprüche bereinigt und verglichen sind“, so Kamrat. Es ist rechtlich jedoch nicht verpflichtend, bei Übergabe der Endabrechnung eine Unterschrift zu leisten. Die AK rät davon ab, etwas zu unterschreiben, ansonsten können später keine Ansprüche mehr geltend gemacht werden.Kostenlose AK-Beratung„Ferialarbeiter sind für die Zeit ihrer Beschäftigung AK-Mitglieder. Sie haben Anspruch auf unsere kostenlose Rechtsberatung und sollten sie im Zweifelsfall auch nutzen“, rät Kamrat. Telefonisch sind Experten unter 050/6906-1 erreichbar. Terminvereinbarungen für persönliche Gespräche unter: 050/69064412.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Detailreiche Einblicke im Verhältnis 1:100

Detailreiche Einblicke im Verhältnis 1:100

VORCHDORF. Das Bezirksseniorenheim Vorchdorf verfügt seit wenigen Tagen über eine neue Sehenswürdigkeit: Im Rahmen der 40-Jahr-Feier überreichte Roland Leiss der Heimleitung ein ausgesprochen detailreiches ... weiterlesen »

Neue Lehrlinge in der Salinen Austria AG

Neue Lehrlinge in der Salinen Austria AG

EBENSEE. Vier engagierte Lehrlinge starteten im September ihre berufliche Laufbahn bei der Salinen Austria AG.   weiterlesen »

„Es gibt keine eindeutige Grenze zwischen Pfusch und Nachbarschaftshilfe“

„Es gibt keine eindeutige Grenze zwischen Pfusch und Nachbarschaftshilfe“

GRÜNAU. Österreicher pfuschen im Vergleich zu anderen Europäern eher weniger. Das ist eines der Ergebnisse der Forschung von Friedrich Schneider, Professor am Institut für Volkswirtschaftslehre in ... weiterlesen »

Arbeitsunfall – Mann im Stapler eingeklemmt

Arbeitsunfall – Mann im Stapler eingeklemmt

EBENSEE. Verletzungen unbestimmten Grades erlitt ein 32-jähriger Staplerfahrer am gestrigen Montag, 25. September, als er nach einem Sturz unter seinem Fahrzeug eingeklemmt wurde. weiterlesen »

Rot Kreuz-Ortsstelle Ebensee feierte ihr 110-jähriges Bestehen

Rot Kreuz-Ortsstelle Ebensee feierte ihr 110-jähriges Bestehen

EBENSEE. Bei der 110 Jahr Feier des Roten Kreuz Ebensee am gestrigen Sonntag war die Halle bis auf den letzten Platz gefüllt. weiterlesen »

Laakirchens Faustballer auf Aufstiegskurs

Laakirchens Faustballer auf Aufstiegskurs

LAAKIRCHEN. Mit zwei Auswärtserfolgen gegen Ottensheim und Wels machen Laakirchens Herren den Sprung auf einen Aufstiegsplatz. Ein mühsamer 3:2-Erfolg gegen Vöest und ein 1:3 gegen Meister Nußbach ... weiterlesen »

Mit Gerlinde Kaltenbrunner auf den Hochleckenkogel

Mit Gerlinde Kaltenbrunner auf den Hochleckenkogel

ALTMÜNSTER/SCHÖRFLING/LINZ. Zu einer Wanderung mit Gerlinde Kaltenbrunner lud die VKB-Bank in das Salzkammergut. Ziel der gemeinsamen Bergtour war der 1.691 Meter hohe Hochleckenkogel. weiterlesen »

Ortsreportage über Bad Ischl

Ortsreportage über Bad Ischl

BAD ISCHL. Am 4./5. Oktober erscheint in der Gmundner Tips-Ausgabe eine Reportage über Bad Ischl. Fixe Bestandteile werden unter anderem Bürger-Statements zu einem Gemeindethema, historische Aufnahmen ... weiterlesen »


Wir trauern