Bolivien raubt einem den Atem: Multimediashow „Anden, Yungas und Fiestas

Bolivien raubt einem den Atem: Multimediashow „Anden, Yungas und Fiestas„

Nora  Heindl Nora Heindl, Tips Redaktion, 30.10.2017 08:35 Uhr

BAD SCHALLERBACH. Das faszinierende Land im Herzen Südamerikas ist ein Rausch aus Farben und Formen. Unberührte Landschaften von unvergleichlicher Schönheit und seine kulturelle Vielfalt machen Bolivien zu einem unvergesslichen Erlebnis. In ihrer live moderierten Multimediashow präsentieren die preisgekrönten Fotografen Renate Kogler und Franz Marx das ursprünglichste Land des Kontinents. Ausgewählte original Ton- und Filmaufnahmen und die von den beiden eigens komponierte Livemusik verschmelzen mit den spektakulären Bildern zu einem einzigartigen Gesamtkunstwerk. 

Vier Monate reisten sie kreuz und quer. Wochenlange Trekkings auf Andengipfel von über 6000 Meter bis ins Amazonastiefland und die intensive Begegnung mit Menschen in einem Land in gesellschaftlichem Umbruch werden die Zuseher ebenso begeistern und berühren, wie die Reisenden selbst. 

Es gibt wohl nur wenige Länder auf der Welt, die eine ähnliche kulturelle und landschaftliche Vielfalt aufweisen. Bolivien vereint fast alle Höhepunkte, die die einzelnen Länder Südamerikas ausmachen. Dieses von der Natur so reich beschenkte Land präsentiert sich unglaublich kontrastreich. Spektakuläre Berglandschaften, die größte Salzebene der Erde, koloniale Städte, einsame Wüsten, den zerklüfteten, noch auf über 2000m Höhe tropisch bewachsenen Yungas, Urwälder des Tieflands und ein teilweise geradezu außerirdisch anmutendes Hochland. 

Bolivien ist ein atemberaubendes Land, auch im wörtlichen Sinn. Die grandiosen und bildgewaltigen Landschaften liegen meist höher als die höchsten Gipfel Europas. Mit dem größten indigenen Bevölkerungsanteil des Kontinents reflektiert der Andenstaat die Vielfalt der 36 Ethnien, die unter den unterschiedlichsten klimatischen und wirtschaftlichen Bedingungen leben. Das Wunder „Mensch und Natur“ steht im Mittelpunkt mit all seinen Herausforderungen aber auch Chancen für ein gutes und friedvolles Miteinander. 

Renate Kogler und Franz Marx über sich selbst 

„Vor mehr als 25 Jahren haben wir uns kennen und lieben gelernt. Seitdem teilen wir auch unsere gemeinsamen Leidenschaften Fotografie, Musik, Reisen und das Interesse an fremden Kulturen. Wir sind neugierige Menschen, die sich für spektakuläre Landschaften und außergewöhnliche Weltgegenden interessieren, vor allem aber für die dort lebenden Menschen und wie sie miteinander in ihrer jeweiligen Umwelt zurechtkommen. Wenn wir reisen, sind wir meist mehrere Monate mit Rucksack und Kamera unterwegs. Wir sind “Slowtraveller„ - live fast, but travel slow! - und am liebsten abseits der großen Touristenrouten. Henri Catier Bresson hat einmal gesagt: “Meine Leidenschaft gilt nicht der Fotografie an sich, sondern dem Leben„. Unsere Blicke als Fotografen werten nicht, sondern wir versuchen, die Menschen und ihre Welt in ihrer Authentizität festzuhalten. Das Schlüsselwort ist hier “Beziehung„. Nimmt man Kontakt auf und spricht mit den Menschen, so sprechen auch die Fotos eine deutlichere Sprache.“

Mehr Infos aus http://www.renate-franz.at/renate-kogler-und-franz-marx.html

Multimedia-Fotoshow mit Livemusik:

„Bolivien – Anden, Yungas und Fiestas„

Montag, 6. November, 19.15 Uhr

Atrium Bad Schallerbach

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Oma und Enkerl schreiben zweites gemeinsames Kinderbuch

Oma und Enkerl schreiben zweites gemeinsames Kinderbuch

GRIESKIRCHEN. Die Geschichten über die fröhliche und hilfsbereite Henne Nella-Pamella, die mit Umsicht und Mut bravourös so manches Problem rund um den Hühnerhof löst, haben Kinder ... weiterlesen »

„72 Stunden ohne Kompromiss“ ließ Jugendliche über den Tellerrand blicken

„72 Stunden ohne Kompromiss“ ließ Jugendliche über den Tellerrand blicken

NEUKIRCHEN/GRIESKIRCHEN. Bei Österreichs größter Jugendsozialaktion 72 Stunden ohne Kompromiss, einem Projekt der Katholischen Jugend in Zusammenarbeit mit youngCaritas und Hitradio Ö3, ... weiterlesen »

Stumme Protagonisten in Schwarzweiß

Stumme Protagonisten in Schwarzweiß

WEIBERN. Mute betitelt der Maler Markus Lehner seine Ausstellung im MUFUKU Weibern und stumm sind seine in Öl auf Leinwand festgehaltenen Protagonisten. weiterlesen »

Junge Ensembles holen drei Siege beim podium.jazz.pop.rock

Junge Ensembles holen drei Siege beim podium.jazz.pop.rock

GASPOLTSHOFEN. Der Bundeswettbewerb podium.jazz.pop.rock 2018 im Festspielhaus St. Pölten brachte für die Ensembles rund um Schüler der Landesmusikschule Gaspoltshofen ein beeindruckendes ... weiterlesen »

Gschamster Diener

Gschamster Diener

GASPOLTSHOFEN. Mit neuen Liedern im Gepäck ist der beliebte und vor allem in Ostösterreich bekannte Kinderliedermacher Bernhard Fibich am Samstag, 3. November erstmals im Spielraum zu Gast. weiterlesen »

Rocktober im Spielraum

Rocktober im Spielraum

GASPOLTSHOFEN. Alle Fans von Rock- und Hardrock-Musik kommen am Mittwoch, 31. Oktober, ab 20.15 Uhr voll auf ihre Kosten, wenn im Spielraum zwei Bands ihr Repertoire zum Besten geben. weiterlesen »

Fußball: Wallern fertigte auch zweiten Linzer Klub ab

Fußball: Wallern fertigte auch zweiten Linzer Klub ab

BAD SCHALLERBACH/GRIESKIRCHEN/ST. MARIENKIRCHEN/WALLERN. Den bereits fünften Heimsieg in Serie feierte Wallern in der LT1 OÖ-Liga. Nach dem 5:2 gegen Donau fertigten die Trattnachtaler mit Edelweiß ... weiterlesen »

Grieskirchen: Kindergarten Parz - Natur erleben: Von der Birne zum Saft

Grieskirchen: Kindergarten Parz - Natur erleben: Von der Birne zum Saft

Hubert Enser (Stockbauer) aus Paschallern, dessen Neffe Felix die Gruppe 3 des Kindergartens Parz besucht, bot dem Kindergarten Parz seine Birnenernte von der Obstbaum-Allee St. Georgen an, um daraus Bio–Birnensaft ... weiterlesen »


Wir trauern