Wo der Wald gegen Liebeskummer hilft

Wo der Wald gegen Liebeskummer hilft

Mag. Claudia Greindl Mag. Claudia Greindl, Tips Redaktion, 30.08.2017 10:59 Uhr

GRÜNBACH/MÜHLVIERTLER KERNLAND. Der Wald tut Körper und Seele gut – das ist unbestritten. Wo jedoch ein Aufenthalt im Wald wie wirkt, dieser Frage sind die Geomanten Wolfgang Strasser und Günter Kantilli für das Projekt Waldluftbaden im Mühlviertler Kernland nachgegangen. Die Untersuchungsergebnisse für Grünbach hat Strasser am Wochenende beim Dorffest präsentiert.

Tagelang waren Strasser und Kantilli bereits in den Wäldern von Windhaag, Leopoldschlag und Grünbach unterwegs, um die energetischen Gegebenheiten auszutesten. „Für das Waldluftbaden gibt es zwei Zugänge“, erklärt Strasser, Vorsitzender der Berufsgruppen Lebensraum der WKO und Präsident des Europäischen Dachverbandes für ganzheitliche Raumkultur. „Zum einen geht es darum, einen Platz in der Natur zu finden, wo man gerne verweilt.

Ein Plätzchen gegen Stress, eines gegen Liebeskummer...

Zum anderen suchen wir bestimmte Plätze für bestimmte Diagnosen aus, wie Stress, Liebeskummer, eine Krise oder einfach ein Feststecken in einer Lebensphase.“ Körperliche Gebrechen bleiben ausgeschlossen, denn „Heilen ist Sache der Ärzte, bei uns geht es rein um Energetik“, sagt Wolfgang Strasser. In den drei genannten Gemeinden ist die geomantische Untersuchung bereits abgeschlossen, Gutau, Tragwein, Pregarten, Freistadt und Kefermarkt werden folgen.

Energetische Unterschiede

Das Fazit der Geomanten: „Die energetische Ausstattung der Gemeinden ist sehr unterschiedlich.“ In Windhaag und Leopoldschlag sind die Energieplätze mit dem bestehenden Wegenetz großteils gut erreichbar. „In Grünbach gibt es noch ein wenig Korrekturbedarf“, sagt der gelernte Steinmetz aus St. Martin im Mühlkreis, der heute Gemomant, Baubiologe und Beriebswirt berät und coacht. Das Waldluftbaden soll jedoch überwiegend auf bestehenden Wegen ohne zusätzliche Engriffe in die Natur stattfinden können. Für das gezielte Bad in der Waldluft wird es eine Landkarte mit eingezeichneten Energieplätzen geben, eine eigene Beschilderung ist nicht vorgesehen.

Mit der Rute unterwegs

Beim Aufspüren der Energieplätze, die nach der Elemente-Lehre wässrig, feurig, luftig oder erdig sein können, bedient sich Wolfgang Strasser einer Rute. „Ich bin ein angelernter Geomant. Im Prinzip kommt jeder Mensch mit geomantischen Fähigkeiten auf die Welt, die jedoch im Laufe des Lebens verschüttet werden. Aber man kann es wieder erlernen.“ Bei manchen Bewohnern der untersuchten Gemeinden haben Strasser und Kantilli eine Bestätigung erfahren: „Im Gespräch über gewisse Platzerl mit Einheimischen hat es oft geheißen: “Das spüre ich auch„, oder “Das hab ich mir auch schon gedacht„.“

Ausbildung zum Waldluftbademeister

Im Bildungshaus Greisinghof in Tragwein startete am Donnerstag die Ausbildung zum Waldluftbademeister. Entwickelt vom Tourismusverband Mühlviertler Kernland gemeinsam mti dem Ländlichen Fortbildungsinstitut ist diese Ausbildung einzigartig in Europa. 16 Teilnehmer haben sich zu dem Kurs, der an verschiedenen Orten in der Region stattfindet, angemeldet. Insgesamt umfasst die Ausbildung 80 Unterrichtseinheiten und beinhaltet unter anderem Themen wie Waldökologie, Regionsgeschichte, Produktentwicklung und Waldluftbaden aus Sicht des Mediziners. Die Ausbildung schließt Ende Oktober mit einem Diplom ab. DIe ausgebildeten Waldluftbademeister werden in den zertifizierten Waldluftbadegemeinden in der Region Freistadt ihre Produkte zum Waldluftbaden anbieten. Die ersten Angebote sind bereits buchbar. Interessierte haben die Möglichkeit, zwischen drei oder fünf Tagen zu wählen. Die Themen: „Gedankenlos spüren“, „Körper und Geist stärken“ und „Bei dir selbst sein“. Weitere Informationen: www.waldluftbaden.at

Das Waldluftbaden basiert auf einer medizinischen Feldstudie über die gesundheitliche Wirkung von Waldluft, geleitet von Dr. Martin Spinka. 20 Probanden hielten sich neun Monate lang wöchentlich mindestens vier Stunden im Mühlviertler Wald. Sie überprüften täglich ihren Wohlfühl- und Gesundheitszustand – subjektiv durch Selbsteinschätzung und objektiv durch eine Messung iher Herzratenvariabilität.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Ehemaliger Technosert-Betriebsrat packt aus

Ehemaliger Technosert-Betriebsrat packt aus

WARTBERG. Ebenfalls bestätigen kann ein ehemaliger Mitarbeiter der Firma technosert die Vorwürfe gegen die Firmenleitung. Er selbst war rund eineinhalb Jahre lang in der Firma beschäftigt und wurde ... weiterlesen »

Auf schneeglatter Fahrbahn über Böschung geschleudert: PKW landete in Bach

Auf schneeglatter Fahrbahn über Böschung geschleudert: PKW landete in Bach

BEZIRK FREISTADT. Zu schnell dürfte ein 54-jähriger Linzer am 17. Februar gegen 19.30 Uhr auf der Gutauer Landesstraße in Neustadt auf der schneeglatten Fahrbahn unterwegs gewesen sein - er geriet mit ... weiterlesen »

Fotowettbewerb: Kamera schnappen, originelles Bild machen und gewinnen!

Fotowettbewerb: Kamera schnappen, originelles Bild machen und gewinnen!

NEUMARKT. Eine Fotokamera oder ein Smartphone, eine gute Idee und Kreativität – das ist alles, was es braucht, um beim Fotowettbewerb Snap it! des Neumarkter Kulturausschusses mitmachen zu können. ... weiterlesen »

Fastenkur kann Rheuma lindern

Fastenkur kann Rheuma lindern

FREISTADT. Rheuma ist eine schmerzhafte Erkrankung, bei welcher der Körper mittels heftiger Entzündungen eigenes Gewebe angreift. Zeitweiliges Fasten kann die oft jahrelang anhaltenden Beschwerden lindern, ... weiterlesen »

Mühlviertler Alm Senioren turnen sich vorm Fernseher fit

Mühlviertler Alm Senioren turnen sich vorm Fernseher fit

MÜHLVIERTLER ALM. 30 Senioren auf der Mühlviertler Alm sind seit kurzer Zeit eifrige Fit Daheim-Turner. Die Damen und Herren 65+ nehmen dabei an einem Forschungprojekt teil und testen das auf Physiotherapie ... weiterlesen »

Hospizbewegung: würdig leben bis zuletzt

Hospizbewegung: würdig leben bis zuletzt

FREISTADT/LASBERG. Ein Informationsabend über die Arbeit der Hospizbewegung Freistadt findet am Dienstag, 27. Februar, um 20 Uhr im Gasthaus Ott in Lasberg statt. weiterlesen »

Bio-Bauern aus dem Mühlviertel starten motiviert ins neue Jahr

Bio-Bauern aus dem Mühlviertel starten motiviert ins neue Jahr

MÜHLVIERTEL. Auch Bio-Landwirte aus dem Bezirk Freistadt liefern ihre Produkte an die farmgoodies in Niederwaldkirchen (Bezirk Rohrbach), wo Ölsaaten zu Bio-Speiseölen verarbeitet werden. Zur jährlichen ... weiterlesen »

UPDATE: Skandal um Firma technosert - immer mehr ehemalige Mitarbeiter melden sich

UPDATE: Skandal um Firma technosert - immer mehr ehemalige Mitarbeiter melden sich

WARTBERG. Die Bestätigungen um die Missstände in der Elektronikfirma technosert in Wartberg häufen sich. Viele ehemalige Mitarbeiter melden sich anonym per Kommentar zu unserem Tips-Artikel oder per ... weiterlesen »


Wir trauern