99 Sachen: knusprige Mohnnudeln

99 Sachen: knusprige Mohnnudeln

Michaela Maurer Michaela Maurer, Tips Redaktion, 17.12.2014 09:00 Uhr

GUTAU. Knusprige Mohnnudeln sind eine typische Mühlviertlerische Spezialität. Theresia Pils hat diese leckere Süßspeise 40 Jahre lang für ihre Gäste gekocht. Sie erklärt wie die knusprigen Mohnnudeln gemacht werden.

Theresia Pils steht mit einer Blaudruck-Schürze in ihrer kleinen Küche vor dem alten Holzofen. Mit einem Messer schält sie rasch und gekonnt die Erdäpfel. „Es ist wichtig, dass man mehlige Erdäpfel nimmt“, erklärt sie. „Sonst werden die Mohnnudeln nicht so flaumig.“ Lieblingsgericht der Gäste Pils hat das Kochen von ihrer Schwiegermutter gelernt. Ihre Schwiegereltern waren die Besitzer des Gasthauses Pils in Gutau. „Als ich meinen Mann kennengelernt habe, war es klar, dass ich im Gasthaus arbeite. Meine Schwiegermutter hat mir alles beigebracht. Das war damals so. Kochkurse habe ich erst später besucht.“ Während sie erzählt, gibt sie die Erdäpfel in einen Topf mit Salzwasser. Dort werden sie gekocht, bis sie weich sind. Pils nimmt den Topf und seiht das brühend heiße Wasser ab. Dann streut sie Mehl darüber. Sie nimmt den holzernen Kochlöffel verkehrt herum in die Hand und sticht Löcher in die Masse. „Stritten nennt man das“, erklärt Pils. „Neben Schweinsbraten mit Knödeln, Kalbsbrust und Rinderbraten gehörten die Mohnnudeln zu den am meist gewünschten Gerichten meiner Gäste.“ Traditionelle Rezepte weitergeben Den Topf mit den Erdäpfeln und dem Mehl in den zirka 180 Grad Celsius heißen Ofen geben. Nach zirka 20 bis 25 Minuten, wenn das Mehl etwas bräunlich ist, wird der Topf wieder aus dem Ofen genommen. Pils kippt die Teigmasse auf ein Nudelbrett und bearbeitet diese mit einem Erdäpfelstampfer. „Danach muss man den Teig etwas auskühlen lassen. Sonst ist er zu heiß zum Kneten.“ Während sie dann die Masse knetet, erzählt sie: „1977 haben mein Mann und ich das Gasthaus übernommen. Ein eigenes Gasthaus zu führen ist nicht sehr familienfreundlich, da man gerade an den Wochenenden und Feiertagen viel zu tun hat. Zur Weihnachtszeit haben wir jedes Jahr zirka 50 bis 60 Kilogramm Kekse gebacken. Da unsere Kinder das Gasthaus nicht übernehmen wollten, wurde es 2012 zugesperrt.“ Pils kocht immer noch gerne und gibt ihr Wissen auch gerne weiter. „Mein Sohn hat Koch gelernt und auch meine Tochter hat gerne gekocht, wenn sie Zeit hatte. Das gemeinsame Kochen war immer sehr schön und so konnte ich viele traditionelle Rezepte weitergeben.“ Mühlviertler Gerichte Pils formt aus dem Erdäpfelteig eine längliche Nudel und schneidet kleine Teilchen runter. Diese formt sie in Sekundenschnelle zu kleinen Nudeln. „Wenn es schnell gehen muss, kann der Teig auch schon am Vortag zubereitet werden.“ Ein kleines Stück Butter prasselt bereits in der Pfanne. Wenn dieses geschmolzen ist, werden die Nudeln in die Pfanne gelegt und knsuprig gebraten. Dann wird ein großes Stück Butter dazugegeben und Staubzucker über die Nudeln gestreut. Ein süßer Geruch aus Zucker und geschmolzener Butter macht sich in der kleinen Küche breit. Die Nudeln werden in der Pfanne gewendet und Pils streut Mohn darüber. Sie mischt alles durcheinander und schon sind die Mohnnudeln fertig. „Auf dem Teller bestreue ich meist die Mohnnudeln noch mit etwas Staubzucker“, sagt sie. „Mohnnudeln habe ich schon als Kind gerne gegessen. Weitere traditionelle mühlviertlerische Gerichte bei uns zu Hause waren Geselchtes mit Mehlknödeln, Speck-, Grammel- und Hascheeknödel, Leberschädel, Seihsuppe und Zwetschkensuppe mit Mehlknödel.“ Rezept für 4 Portionen: 70 dag mehlige Erdäpfel, 20 dag glattes Weizenmehl, Salz, Mohn, Staubzucker, Butter Erdäpfel schälen und im Salzwasser kochen, Wasser abseihen und Mehl darüber streuen, mit dem Kochlöffelstiel Löcher in die Masse stechen, bei 180° C im Ofen 20 bis 25 Minuten backen bis das Mehl bräunlich ist, auf Nudelbrett mit Kartoffelstampfer stampfen, etwas auskühlen lassen, Teig kneten, eine lange Nudel formen, Stücken abschneiden, kleine Nudeln formen, Butter in der Pfanne schmelzen, Nudeln darin knusprig braten, großes Stück Butter dazugeben, Staubzucker und Mohn darüber streuen und durchmischen. Auf Teller anrichten.
Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Bewegt im Park: Outdoor Fitness für alle im Bezirk Freistadt

Bewegt im Park: Outdoor Fitness für alle im Bezirk Freistadt

BEZIRK FREISTADT. Muskeln und Kondition aufbauen können Sportbegeisterte – und solche, die es noch werden wollen – bei verschiedenen kostenlosen Outdoor Fitness-Treffs im Bezirk Freistadt. ... weiterlesen »

Fußball-Nachwuchs: 170 Kinder kicken in der Spielgemeinschaft Mühlviertler Alm

Fußball-Nachwuchs: 170 Kinder kicken in der Spielgemeinschaft Mühlviertler Alm

KÖNIGSWIESEN. Die Sportunion Königswiesen und die Spielgemeinschaft Pierbach/Mönchdorf arbeiten seit acht Jahren im Fußballnachwuchs im Rahmen der Spielgemeinschaft Mühlviertler ... weiterlesen »

Erlebnismesse Freistadt war großer Publikumserfolg

Erlebnismesse Freistadt war großer Publikumserfolg

FREISTADT. Mehr als 20.000 Besucher und viele erfolgreiche neue Programmpunkte prägten die Erlebnismesse Granit & Wald und Mühlviertler Wiesn in Freistadt.  weiterlesen »

Dritte Landtagspräsidentin besuchte Freistadt

Dritte Landtagspräsidentin besuchte Freistadt

FREISTADT. Anneliese Kitzmüller, dritte Landtagspräsidentin, hält sich immer wieder mal gerne in Freistadt auf und besuchte bei ihrem vergangenen Gastspiel auch das FPÖ Bezirksbüro. ... weiterlesen »

Teilnehmerrekord bei Tennismeisterschaften des Pensionistenverbandes

Teilnehmerrekord bei Tennismeisterschaften des Pensionistenverbandes

FREISTADT. 34 Tennisspieler - 30 Herren und vier Damen - standen bei den 5. Bezirks-Tennismeisterschaften des Pensionistenverbandes auf dem Sandplatz. Drei Teilnehmer waren sogar über 80 Jahre alt. ... weiterlesen »

Großbaustelle auf der Summerauerbahn

Großbaustelle auf der Summerauerbahn

BEZIRKE FREISTADT/PERG. Die ÖBB investieren 11,4 Millionen Euro in den dieser Tage gestarteten Ausbau des Bahnhofes Lungitz in eine moderne, barrierefreie Verkehrsstation. Die Summerauerbahn ist auf ... weiterlesen »

Mühlviertler Wiesn und Erlebnismesse gingen mit Blaulicht-Übung zu Ende

Mühlviertler "Wiesn" und Erlebnismesse gingen mit Blaulicht-Übung zu Ende

FREISTADT. Mit einer großangelegten Übung der Blaulicht-Organisationen ging am Marienfeiertag die traditionelle Mühlviertler Wiesn und die Erlebnismesse in der Braustadt zu Ende.  weiterlesen »

Faszinierende Radreise ohne Grenzen

Faszinierende Radreise ohne Grenzen

WINDHAAG. Grenzenlos radeln zwischen Österreich und Tschechien – das ist erst seit einigen Jahren möglich. Ein neuer Radreiseführer lädt zur Erforschung der wunderschönen ... weiterlesen »


Wir trauern