FH OÖ-Studiengang Software Engineering feiert 25-Jahr-Jubiläum

FH OÖ-Studiengang Software Engineering feiert 25-Jahr-Jubiläum

Mag. Claudia Greindl Mag. Claudia Greindl, Tips Redaktion, 11.10.2018 18:21 Uhr

HAGENBERG. Vor einem Vierteljahrhundert fiel der Startschuss für den ersten Fachhochschul-Studiengang in Hagenberg. Dieses Jubiläum feierte das Department Software Engineering mit fast 400 AbsolventInnen und Ehrengästen.

Im September 1993 starteten 25 Studierenden unter dem Dach des frisch renovierten Meierhofs des Schlosses Hagenberg ins FH-Diplomstudium „Software Engineering“ – und das inoffiziell. Denn das Fachhochschul-Studiengesetz war damals noch nicht in Kraft und das Studium wurde somit vorerst noch als „Vorbereitungslehrgang“ der HTL Leonding geführt. Fast genau ein Vierteljahrhundert später lud der Studiengang Absolventen, Mitarbeiter und Wegbegleiter zur gemeinsamen Feier ein. 370 Gäste, darunter auch zahlreiche Vertreter aus der Politik und Wirtschaft, blickten mit dem Studiengangs-Team nicht nur auf die vergangenen 25 Jahre zurück, sondern auch in die Zukunft.

Mit der FH verbunden geblieben

„Bei diesem Fest haben die Gründer und Wegbegleiter, vor allem aber die Absolventen einmal mehr ihre tiefe Verbundenheit mit dem Studiengang SE gezeigt,“ freut sich Studiengangsleiter  Heinz Dobler, „Es ist schön zu sehen, dass sie das Gelöbnis der Sponsion, der Hochschule verbunden zu bleiben, in die Tat umsetzen. Auf dem Programm standen Vorträge von Personen, die an der Entwicklung des Studiengangs und dem Aufbau der FH in Hagenberg maßgeblich beteiligt waren, wie Bruno Buchberger und Gustav Pomberger, neuer Leiter des Kollegiums der FH OÖ, sowie Altbürgermeister Rudolf Fischerlehner.

Zahlreiche namhafte Ehrengäste

Weitere Ehrengäste waren der Obmann des FH-Fördervereins, Bezirkshauptmann a. D. Alois Hochedlinger, Hagenbergs Bürgermeisterin Kathrin Kühtreiber-Leitner, der Geschäftsführer der FH OÖ, Gerald Reisinger, die Prokuristin der Studienbetriebs GmbH der FH OÖ, Regina Aichinger, der Akademische Leiter der FH OÖ, Günther Hendorfer und der Dekan der Fakultät für Informatik, Kommunikation und Medien,  Berthold Kerschbaumer. Nicht fehlen durfte natürlich eine Rede von  Witold Jacak. Er war der erste und langjährige Leiter der Software-Engineering-Studiengänge, dann Dekan der Fakultät in Hagenberg und zuletzt Leiters des Kollegiums sowie akademischer Leiter der FH OÖ.

Kooperationspartner zu Gast

Auch Vertreter von mehr als 30 Unternehmen, mit denen die Software-Engineering-Studiengänge seit Jahren kooperieren, und die das Fest großzügig gesponsert haben, nahmen an dem Event teil. Bevor zum Networking am Buffet gebeten wurde, gab es noch eine eindrucksvolle Live-Coding-Session von Roman Schacherl, einem Software-Engineering-Absolventen und erfolgreichen Unternehmensgründer. Außerdem wurde eine Festschrift präsentiert, die eine ausführliche Studiengangschronik, exemplarische Erfolgsgeschichten und die Darstellung von Forschungsaktivitäten enthält.

Software Engineering – eine Erfolgsgeschichte

In den 25 Jahren wurden von den Software-Engineering-Studiengängen insgesamt 1623 AbsolventInnen spondiert. Diese trifft man mittlerweile in fast allen österreichischen Unternehmen, die etwas mit Software zu tun haben, an, aber viele von ihnen haben auch im Ausland Karriere gemacht. Die Software-Engineering-Studiengänge finden sich bei diversen Rankings immer wieder auf den vordersten Plätzen, so war z. B. der Bachelorstudiengang Software Engineering im Jahr 2017 an der ersten Stelle des Industriemagazin-Rankings und der gleichnamige Masterstudiengang auf Platz 2.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Pferde- und Kutschenwallfahrt auf der Mühlviertler Alm

Pferde- und Kutschenwallfahrt auf der Mühlviertler Alm

WEITERSFELDEN. In den ersten Sonnentagen vor der Sonnenwende begaben sich Pferdekutschen von der Mühlviertler Alm auf eine mehrtägige Wallfahrt.  weiterlesen »

Querdenken lohnt sich!

Querdenken lohnt sich!

Ein DA-Team der HLW Freistadt reist zur INTEL ISEF nach Kalifornien: Das Bundesministerium für Digitalisierung sowie das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung zeichneten in ... weiterlesen »

79-Jährige bei Sturz aus rollendem Fahrzeug verletzt

79-Jährige bei Sturz aus rollendem Fahrzeug verletzt

WEITERSFELDEN. Eine 79-Jährige wurde am 15. Juni gegen 11.50 Uhr in der Ortschaft Haid verletzt, als der PKW, in den sie gerade einsteigen wollte, plötzlich rückwärts die Straße ... weiterlesen »

Mühlviertel Classic: größte Charity-Oldtimer-Rallye Österreichs

Mühlviertel Classic: größte Charity-Oldtimer-Rallye Österreichs

BEZIRK FREISTADT. 150 historische Fahrzeuge, drei Tage, 418 Kilometer: Vom 20. bis 23. Juni findet die größte Charity-Oldtimer-Rallye Österreichs statt.  weiterlesen »

Historisches Jagdkonzert im Kloster Frauenberg

Historisches Jagdkonzert im Kloster Frauenberg

KEFERMARKT. Unter ihrem Obmann Willi Leitner aus Kefermarkt gestaltete der Parforce-Corps Nordwald aus Oberösterreich mit dem Chorleiter Hans Brandstetter ein historisches Jagdkonzert im Kloster ... weiterlesen »

Alkolenker flüchtete vor Polizeikontrolle: 23-Jährigen mit knapp 2,5 Promille gestoppt

Alkolenker flüchtete vor Polizeikontrolle: 23-Jährigen mit knapp 2,5 Promille gestoppt

UNTERWEISSENBACH. Ein 23-Jähriger aus dem Bezirk Freistadt flüchtete am 15. Juni gegen 3.20 Uhr auf der L576 vor einer Polizeikontrolle und überfuhr dabei beinahe einen Polizisten; als er ... weiterlesen »

Seniorenheim-Mitarbeiter wanderten ins Aisttal

Seniorenheim-Mitarbeiter wanderten ins Aisttal

PREGARTEN. Seit 2017 wird im Bezirksseniorenheim das Projekt Gemeinsam Xund in Kooperation mit der OÖ GKK durchgeführt. Bei diesem Projekt werden mit Mitarbeiter-Beteiligung Maßnahmen erarbeitet, ... weiterlesen »

Sein Herz schlägt für den Klimaschutz: Simon Klambauer ist Klima- und Energie-Manager des Jahres

Sein Herz schlägt für den Klimaschutz: Simon Klambauer ist Klima- und Energie-Manager des Jahres

MÜHLVIERTEL. Simon Klambauer bringt Menschen beim täglichen Einkauf zum Nachdenken, macht Jugendlichen Lust auf Elektromobilität und möchte die Biomasseheizwerke seiner Region modernisieren: ... weiterlesen »


Wir trauern