Dank musterhaftem Verfahren kann Flüchtlingsfamilie in Haslach bleiben

Dank musterhaftem Verfahren kann Flüchtlingsfamilie in Haslach bleiben

Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 06.11.2018 11:34 Uhr

HASLACH. Wie wichtig schon das erste Gespräch für Asylwerber ist, zeigt das Beispiel einer Haslacher Familie: Rasoul und seine Frau Sara kamen vor drei Jahren aus dem Iran nach Österreich – heute haben sie dank juristischem Beistand gleich in der ersten Instanz die Aufenthaltsgenehmigung in der Tasche.

Schon beim ersten Interview, das eigentlich eine Vernehmung sei, werden die Weichen gestellt, ist Rechtsanwalt Manuel Krenn überzeugt. „Viele Schutzsuchende und ihre Betreuer unterschätzen die Bedeutung dieses ersten Verfahrens. Den Sachverhalt, der hier nicht aufgezeigt wird, kann in zweiter Instanz oft nicht mehr geltend gemacht werden. Und Widersprüche, Missverständnisse oder fehlerhafte Angaben kann man beim zweiten Verfahren nur sehr schwer reparieren“, weiß der Jurist.

Schutzgründe glaubhaft machen

Bei dem geflüchteten Paar ist es gut gelungen, die Schutzgründe – die natürlich vorliegen müssen – aufzuzeigen und glaubhaft zu machen. „Es war aus juristischer Sicht ein Musterverfahren“, freuen sich Krenn und Rechtsanwaltsanwärter Alexander Märzinger, der die Familie betreut hat. „Mit unseren Argumenten und Zeugenaussagen konnten wir gleich in erster Instanz den BFA-Beamten (Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl) überzeugen“, ergänzt Märzinger.

Als Christ verfolgt

Rasoul wurde aus religiösen Gründen im Iran verfolgt. Er war als Moslem im Geheimen Mitglied einer christlichen Gemeinschaft geworden. „In seiner Heimat gäbe es für ihn und Sara keine Zukunft“, berichtet Gerald Laher, in dessen Haus die beiden mit ihrer kleinen Tochter wohnen. Gemeinsam mit Christian Lorenz haben sie sich mehr als ein Jahr auf ihre Taufe und Firmung vorbereitet und sich intensiv mit dem christlichen Glauben auseinandergesetzt. „Wir haben uns alle über das Bleiberecht gefreut“, sagt Laher.

Mit einem kleinen Fest wurde dieses im Pfarrzentrum gefeiert. Dabei betonten die Iraner, dass „sie fix in Haslach bleiben werden.“ Rasoul, ein studierter Landwirtschafts-Ingenieur mit Zusatzausbildung für Pilzzucht, Bienenzucht und Gewächshausmanagement, der sehr gut Deutsch spricht, hofft jetzt auch bald einen Job zu finden. Damit er gut für seine kleine Familie sorgen kann.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Neuer Verein will Jugendkultur in der Grenzregion fördern

Neuer Verein will Jugendkultur in der Grenzregion fördern

SCHWARZENBERG/BAYERN. Der Schwarzenberger Sebastian Hain nimmt sich gemeinsam mit sieben jungen Bayern um die Jugendkultur in der Grenzregion an und hat zu diesem Zweck einen Verein ins Leben gerufen. weiterlesen »

Buchpräsentation bei Genussabend - Verkaufserlös hilft Angelika

Buchpräsentation bei Genussabend - Verkaufserlös hilft Angelika

HELFENBERG. Sein Erstlingswerk präsentiert Reinhold Mitterlehner am Freitag im Gasthof Haudum und verkauft dieses zugunsten der verunglückten jungen Ahornerin Angelika Preining. weiterlesen »

Rallycrosser Alois Höller fährt in Ungarn wieder aufs Siegerstockerl

Rallycrosser Alois Höller fährt in Ungarn wieder aufs Siegerstockerl

OEPPING. Trotz zweimaliger Ausritte durfte sich Rallycrosser Alois Höller biem FIA-Zone-Lauf in Ungarn über eine Podiumsplatzierung freuen: Der Götzendorfer sah nach einem turbulenten Rennen ... weiterlesen »

UPDATE: Brandursache ermittelt - Wohnhausbrand forderte acht Feuerwehren heraus

UPDATE: Brandursache ermittelt - Wohnhausbrand forderte acht Feuerwehren heraus

ST. STEFAN-AFIESL. Funkenflug verursachte vermutlich den Brand eines Einfamilienhauses am Dienstag Früh, bei dem acht Feuerwehren gegen die Flammen kämpften. weiterlesen »

Gehen für Geli: BBS-Schüler marschieren für ihre verunglückte Schulkameradin

Gehen für Geli: BBS-Schüler marschieren für ihre verunglückte Schulkameradin

ROHRBACH-BERG. Weil Angelika Preining selbst nicht mehr gehen kann, machen das ihre Schulkollegen für sie: Mit einer Benefizaktion am Tag der Bewegung sammeln sie Spenden für Geli und wollen ... weiterlesen »

Faire Mode und Klimabündnis rücken ins Rampenlicht

Faire Mode und Klimabündnis rücken ins Rampenlicht

LEMBACH. Mit der fairen Modeschau am 4. Mai zeigt der Lebensraum Donau-Ameisberg auf, dass man auch bei der Kleidung nicht auf faire Produktion und fairen Handel verzichten muss. Zugleich stellt sich das ... weiterlesen »

Ostereierverterilaktion

Ostereierverterilaktion

FPÖ-Fraktion verteilt Ostereier und Zuckerl weiterlesen »

Kraxler und Aufpasser für den Rohrbacher Maibaum gesucht

Kraxler und Aufpasser für den Rohrbacher Maibaum gesucht

ROHRBACH-BERG. Wenn der Maibaum am Rohrbacher Stadtplatz aufgestellt wird, darf dieser auch gleich erklommen werden. weiterlesen »


Wir trauern