Neue Strukturen am FAB-Standort: Mehr Klienten in normale Betriebe

Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 12.06.2012

HASLACH. Menschen mit Beeinträchtigungen haben das Recht auf einen Geschützten Arbeitsplatz. Zunehmend wird aber versucht, diese Klienten in „normalen Betrieben“ unterzubringen. Auch beim FAB-Standort in Haslach wird deshalb umstrukturiert.

Derzeit befinden sich 440 Menschen in Oberösterreich in einer Geschützten Werkstätte und nur 50 in Fremdbetrieben, weiß Silvia Kunz, Geschäftsführerin des Sozialunternehmens FAB. Diese Quote soll sich auf Wunsch des Landes OÖ erhöhen und das Modell „Arbeitsbegleitung“ häufiger zum Einsatz kommen. „Künftig sollen 330 Klienten in Geschützten Werkstätten betreut werden und 210 in begleitenden Jobs. In Summe wird es also mehr Arbeitsplätze geben. Das ist auch nötig, weil es lange Wartelisten gibt“, zeigt Kunz auf. Das Recht auf einen Geschützten Arbeitsplatz geht aber nicht verloren, „die Menschen bleiben immer bei uns angestellt“. In Haslach werden zurzeit 15 Menschen betreut, von denen einige in einen Betrieb der Region wechseln sollen. „Es ist nicht ausgeschlossen, dass Klienten dann dauerhaft in die Firmen integriert werden“, sagt die Geschäftsführerin des österreichischen Marktführers auf dem Gebiet der Arbeitsintegration.   Neues Projekt für Jugendliche   Die Kapazitäten, die in Haslach durch die Umstrukturierung frei werden, fallen nicht dem Sparstift zum Opfer: „Es wird ein neues Programm geben, das sich um berufliche Qualifizierung von Jugendlichen mit Beeinträchtigungen dreht.“ Junge Leute werden drei Jahre weitergebildet, um bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Fußball: Gäste gewannen Bezirksderbys, Magauer-Elf überraschte im Aisttal

Fußball: Gäste gewannen Bezirksderbys, Magauer-Elf überraschte im Aisttal

BEZIRK ROHRBACH. Mehr als 850 Fans wollten den Derbykracher Rohrbach/Berg gegen St. Martin im Mühlkreis erleben. In einer packenden Partie setzte sich am Ende der favorisierte Absteiger aus der höchsten ... weiterlesen »

Musik voller Lebenslust und Wärme: Höfler und Mittermayr gehen wieder auf Tour

Musik voller Lebenslust und Wärme: Höfler und Mittermayr gehen wieder auf Tour

ST. MARTIN. Songs and Tales haben Georg Höfler und Sigi Mittermayr in ihrem zweiten Album auf CD gebannt. Jetzt ist diese fertig und die beiden Musiker gehen damit auf Tour. Start ist am Samstag in St. ... weiterlesen »

Spaß beim Kindertanzkurs

Spaß beim Kindertanzkurs

ROHRBACH-BERG. Kinder und Jugendliche, die Freude am Tanzen erleben möchten, sind beim Tanzsportclub Rohrbach richtig: Dieser startet am Freitag, 6. Oktober wieder das Kinder- und Jugendtraining. weiterlesen »

Kunstprojekt am Gym dreht sich um Friede, Freiheit und Fairness

Kunstprojekt am Gym dreht sich um Friede, Freiheit und Fairness

ROHRBACH-BERG. Bildende Kunst, Literatur, Musik und Visualisierung verbinden das Gymnasium Rohrbach, Kunst Julbach und Leaderregion Böhmerwald in einem gemeinsamen Projekt. weiterlesen »

Aus alt mach neu: Sammelzentrum am neuen Standort eröffnet

Aus alt mach neu: Sammelzentrum am neuen Standort eröffnet

ST. MARTIN. Als fünftes Altstoffsammelzentrum in Oberösterreich wurde 1989 jenes in St. Martin eröffnet. Fast 30 Jahre später hat dieses ausgedient, künftig werden die Altstoffe an einem neuen Standort ... weiterlesen »

Motorsport: Finaler Sieg und Gesamtrang zwei

Motorsport: Finaler Sieg und Gesamtrang zwei

Mit dem zweiten Platz in der BTR Performance Superbike Gesamtwertung den größten Erfolg seiner Rennfahrerkarriere feierte Motorrad-Ass Wolfgang Pühringer vom MSC Hofkirchen im Mühlkreis. weiterlesen »

Ein Genuss für Gaumen und Ohren

Ein Genuss für Gaumen und Ohren

HASLACH. Ein Abend für alle, die es verstehen, das Leben mit allen Sinnen zu genießen, steht mit dem Concerto Kulinario vor der Tür. weiterlesen »

Haus- und Medizintechniker: Die Allrounder des Rohrbacher Krankenhauses

Haus- und Medizintechniker: Die Allrounder des Rohrbacher Krankenhauses

ROHRBACH-BERG. Tag und Nacht, 365 Tage im Jahr, sorgen 17 Mitarbeiter der Haus- und Medizintechnik im Landeskrankenhaus Rohrbach dafür, dass Ärzte, Pfleger und alle anderen Mitarbeiter ungehindert ihren ... weiterlesen »


Wir trauern