Mehr Berufung als Beruf: Gebürtige Helfenbergerin ist Fürsprecherin für Bienen und Insekten im OÖ Bienenzentrum
16

Mehr Berufung als Beruf: Gebürtige Helfenbergerin ist Fürsprecherin für Bienen und Insekten im OÖ Bienenzentrum

Petra Hanner Petra Hanner, Tips Redaktion, 13.03.2018 16:30 Uhr

HELFENBERG/LINZ. „Seitdem ich denken kann, interessiere ich mich für die Blumen und die Natur“, sagt Petra Haselgrübler (36). Und genau dieses Hobby hat die gebürtige Helfenbergerin zum Beruf gemacht: Seit Oktober ist sie als Expertin für Biodiversität („Vielfalt des Lebens“) im neuen OÖ Bienenzentrum der Landwirtschaftskammer in Linz tätig.

Wobei die Bezeichnung Bienenzentrum ja eigentlich irreführend ist: „Die drei Eckpfeiler das Bienenzentrums sind Bienen, Biodiversität und Bildung. Wir vernetzen eine Vielzahl an Beteiligten aus den Bereichen Bienen- und Landwirtschaft, Bildung, Natur und Umweltschutz sowie Wissenschaft“, erklärt Haslgrübler, die seit vergangenen Herbst auch privat in Linz ihre Zelte aufgeschlagen hat. Sie hat nach dem Besuch der BBS Rohrbach Landschaftsplanung und -pflege an der Universität für Bodenkultur in Wien studiert. Danach beschäftigte sie sich an der Lehr- und Forschungsanstalt Raumberg-Gumpenstein mit der Anlage von extensiven Wiesen: „Es hat mich immer wieder fasziniert, wie viele verschiedene Bienen und blütenbestäubende Insekten in einer extensiven Blumenwiese zu finden sind. Je artenreicher eine Wiese oder ein Feldstück ist, desto mehr Nahrung finden unsere Honig-, Wildbienen und Insekten“, erklärt Petra Haslgrübler.

Einblicke in Praxisarbeit

Für ihre neue Herausforderung im OÖ Bienenzentrum hat sie einen Aufbaulehrgang für Bienenzucht an der Akademie für Bienenzucht und Imkerei in Linz absolviert und viele Fortbildungsveranstaltungen besucht. „Heuer will ich mit meiner Arbeitskollegin Theresa Frühwirth mitimkern. Sie besitzt neun Bienenstöcke am Fuße des Pöstlingbergs und von ihr kann ich sicher viel lernen. Auch meine Schwester in Altenschlag beginnt mit einem kleinen Bienenstand. Wenn es die Zeit zulässt werde ich auch mit ihr mitimkern.“

Blühstreifenaktion

Das Bienenzentrum OÖ und der Maschinenring OÖ haben gemeinsam die große Blühstreifenaktion „Kilometerlange Blühstreifen in Oberösterreich“ entwickelt. Mehr Infos dazu gibt„s auf https://ooe.lko.at/. Demnächst wird auch das Bienenzentrum mit einer eigenen Homepage online gehen, bis dahin gibt“s alle Informationen auf www.facebook.com/ bienenzentrumooe/

So kann man Bienen und bestäubenden Insekten helfen:

- Mut zur Unordnung im Garten!

- Nisthilfen und richtig gebaute Nützlingshotels aufstellen.

- Blühinseln schaffen und wenn möglich miteinander vernetzen. Diese nur ein bis zweimal im Jahr mähen.

- Keine Pflanzenschutzmittel verwenden, wenn möglich nur Bio-Dünger oder den eigenen Kompost verwenden.

- Den Rasenmähroboter in der Garage lassen.

- Regionale und heimische Blumen und Sträucher verwenden.

- Den ersten und wichtigsten Pollen und Nektar im Frühling bietet die Weide. Diese kann ganz einfach mit Steckhölzern vermehrt werden. Weiden eignen sich auch sehr gut um Höhlen zu bauen. So haben Kinder und Bienen etwas davon.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Haslacher Schüler zeigen Weihnachtsklassiker in englischer Sprache

Haslacher Schüler zeigen Weihnachtsklassiker in englischer Sprache

HASLACH. Eine besondere Erfahrung durften die Schüler der NMS Haslach machen: David Taylor, Schauspieler und Regisseur des Viennas International Theatre, gastierte an der Schule und probte zwei englische ... weiterlesen »

Mountainbiken auf unbekannten Pfaden: Harald Philipp in Lembach zu Gast

Mountainbiken auf unbekannten Pfaden: Harald Philipp in Lembach zu Gast

LEMBACH. Von den Hausgipfeln der Alpen bis zu vereisten Vukanen in Sibirien über die höchsten Pässe des Himalaya ins unfreie Nordkorea und wieder zurück: Harald Philipp lässt am ... weiterlesen »

Sicher im Schnee: Warum Protektoren vor schweren Verletzungen schützen

Sicher im Schnee: Warum Protektoren vor schweren Verletzungen schützen

BEZIRK ROHRBACH. Sicherheit ist das oberste Gebot auf der Skipiste und trotzdem passieren immer wieder schwere Unfälle. Neben der Sicherheit Helm, gibt es auch Ski-Protektoren, die bei schweren Stürzen ... weiterlesen »

Alter Grenzstein wird zum Sockel für modernen Smartphone-Kontrollpunkt

Alter Grenzstein wird zum Sockel für modernen Smartphone-Kontrollpunkt

ROHRBACH-BERG. Mit seinem Smartphone hat jeder auch ein GPS-Gerät zur Standortbestimmung in der Tasche. Aber wie genau misst dieses eigentlich? Antwort darauf gibt der neue Kontrollpunkt  vor ... weiterlesen »

Ehemalige Ortsbäuerinnen erlebten Gemeinschaft wieder

Ehemalige Ortsbäuerinnen erlebten Gemeinschaft wieder

ROHRBACH-BERG. Mehr als 40 ehemalige Ortsbäuerinnen trafen sich zum gemütlichen Nachmittag im Pfarrsaal Rohrbach und erlebten die gute Gemeinschaft vergangener Tage wieder. weiterlesen »

Jugendkantorei stimmt auf Weihnachten ein

Jugendkantorei stimmt auf Weihnachten ein

AIGEN-SCHLÄGL. Die glockenhellen Stimmen der Jugendkantorei-Gruppen erklingen am 16. Dezember im Vereinshaus Aigen. weiterlesen »

Umfahrung Peilstein: Entscheidung für oder gegen Fußgängerröhre wird verschoben

Umfahrung Peilstein: Entscheidung für oder gegen Fußgängerröhre wird verschoben

PEILSTEIN. Die Bürger der Ortschaft Exenschlag warten noch immer auf die versprochene Entscheidung der Gemeinde Peilstein, ob eine Fußgängerröhre zur leichteren Querung der geplanten ... weiterlesen »

Sarleinsbacher StartUp holte Preis für seine digitale Revolution

Sarleinsbacher StartUp holte Preis für seine digitale Revolution

SARLEINSBACH. Bei den Digital Business Trends-Awards 2018 hat das Sarleinsbacher Unternehmen Combeenation (Tips berichtete) den ersten Platz in der Kategorie Digital Business Revolution mit nach Hause ... weiterlesen »


Wir trauern