Ab Herbst 2018: Neue Master-Studiengänge an der IMC FH Krems

Ab Herbst 2018: Neue Master-Studiengänge an der IMC FH Krems

Olivia Lentschig Olivia Lentschig, Tips Redaktion, 14.12.2017 07:50 Uhr

HORN/KREMS. Erstmals in Österreich starten an der IMC FH Krems die berufsbegleitenden Masterstudiengänge für nicht-ärztliche Gesundheitsberufe „Advanced Nursing Practice“ und „Angewandte Gesundheitswissenschaften“. Die Ausbildung richtet sich an Experten in der Pflege bzw. im Bereich der medizinisch-technischen Dienste und der Musiktherapie. Ab dem Herbstsemester 2018 stehen jeweils 25 durch den NÖGUS (NÖ Gesundheits- und Sozialfonds) finanzierte Studienplätze zur Verfügung. Eine Aufstockung auf jeweils 50 Studienplätze erfolgt ab dem Herbstsemester 2019.

Der NÖGUS (NÖ Gesundheits- und Sozialfonds) fördert die Ausbildung nicht-ärztlicher Gesundheitsberufe an den drei FH-Standorten Krems, St. Pölten und Wr. Neustadt. Mit den neuen Master-Studiengängen ist Niederösterreich erneut Vorreiter und bereitet Experten auf zukünftige Arbeitsfelder in der Gesundheits- und Krankenpflege sowie in der angewandten Gesundheitswissenschaft vor.

„Ein qualitativ hochwertiges Gesundheitssystem braucht top ausgebildete Gesundheitsexperten. Deshalb bauen wir mit den neuen Masterstudiengängen an der IMC FH Krems die akademische Ausbildung auf internationalem Niveau weiter aus. Gleichzeitig legen wir die Basis für Karrieremöglichkeiten im Gesundheitsbereich und steigern die optimale Versorgung unserer Patienten“, so NÖGUS-Vorsitzender Landesrat Ludwig Schleritzko.

„Gesundheit ist unser höchstes Gut, daher benötigen wir im Gesundheitsbereich top ausgebildete Fachkräfte. Die IMC FH Krems bietet seit 2006 Ausbildungen in diesem Bereich an, die beiden neuen Masterstudiengänge sind eine wichtige Ergänzung und Abrundung des Bildungsangebots“, erklärt dazu IMC FH Krems Geschäftsführerin Mag. Ulrike Prommer.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Wohngemeinschaft für Langschläfer

Wohngemeinschaft für Langschläfer

Wenn der Winter in die Lande zieht, bereiten sich Igel & Co auf eine lange Ruhephase vor. Der Naturgarten sollte deshalb stets ein gemütliches Plätzchen für unsere tierischen Gäste ... weiterlesen »

Landjugend lässt alte Tradition aufleben

Landjugend lässt alte Tradition aufleben

REGION EGGENBURG. Die Landjugendgruppen der Region Eggenburg starten nach ihren Generalversammlungen mit Vollgas ins neue Landjugendjahr. Die Sprengel Röschitz, Meiseldorf und Burgschleinitz-Kühnring ... weiterlesen »

NÖVOG: Erfolgsjahr für die blau-gelben Landesbahnen

NÖVOG: Erfolgsjahr für die blau-gelben Landesbahnen

WALDVIERTEL. Die blau-gelben Landesbahnen unter dem Dach der NÖVOG können ein äußerst erfolgreiches Jahr 2018 verzeichnen. Bis Jahresende rechnen wir mit insgesamt 1.127.000 Fahrgästen, ... weiterlesen »

Gefühle endlich leben dürfen

Gefühle endlich leben dürfen

REINPRECHTSPÖLLA. Regen Zuspruch fand der Vortrag über die kindliche Gehirnentwicklung der Kühnringer Mentaltrainerin Gabriela Hohenegger in Reinprechtspölla. Interessierte Eltern reisten ... weiterlesen »

Erster internationaler Spitzenplatz für die Sportakrobatik Horn

Erster internationaler Spitzenplatz für die Sportakrobatik Horn

HORN/PRAG. Bevor die nationalen Bewerbe im Frühjahr 2019 starten, hat sich heuer wieder eine Mini-Abordnung der Horner Akros auf den Weg nach Prag gemacht, um an den Czech Republic Championships teilzunehmen. ... weiterlesen »

my partei-Stammtisch mit VP-Landesrat Ludwig Schleritzko

"my partei"-Stammtisch mit VP-Landesrat Ludwig Schleritzko

BEZIRK HORN. Der zweite my-partei-Stammtisch mit insgesamt 30 Teilnehmern aus allen Bezirksregionen gastierte im coolen `Auberg-Pub´ in Weitersfeld. weiterlesen »

Wir machen das Waldviertel weltberühmt!

"Wir machen das Waldviertel weltberühmt!"

WALDVIERTEL. Auch in seiner nächsten Vereinsperiode setzt sich das Wirtschaftsforum Waldviertel mit seinen zahlreichen Aktivitäten, Initiativen und Projekten wieder aktiv für die Waldviertler ... weiterlesen »

Armut kann jeden treffen: Mehr Achtsamkeit und Solidarität für Armutsgefährdung

Armut kann jeden treffen: Mehr Achtsamkeit und Solidarität für Armutsgefährdung

NIEDERÖSTERREICH. Die Augen vor den Dingen zu verschließen, die einen nicht betreffen, ist einfach. Armut ist jedoch ein Thema, das jeden treffen kann. In Niederösterreich leben rund 1,6 ... weiterlesen »


Wir trauern