IG Waldviertel überreicht „offenes Schreiben“ an EVN Vorstand

IG Waldviertel überreicht „offenes Schreiben“ an EVN Vorstand

Olivia Lentschig Olivia Lentschig, Tips Redaktion, 15.01.2015 14:00 Uhr

Maria Enzersdorf. Vertreter von sieben Waldviertler Bürgerinitiativen nutzten die Gelegenheit der EVN-Aktionärsversammlung am 15. Jänner 2015, um auf die umstrittenen Windkraftprojekte der EVN im Waldviertel aufmerksam zu machen.

Schon im Vorfeld gab es im Rahmen der strategischen Umweltprüfungen der Gemeinden zahlreiche ablehnende Stellungnahmen von Experten sowie an die 3000 Einsprüche aus der Bevölkerung. Biologe Wolfgang Lechthaler kritisierte die Qualität der vorgelegten Fachgutachten der Windkraftfirmen. Die Vorgehensweise, seltene, geschützte Tierarten zu verschweigen, Wildtierkorridore abzuändern und die Umweltauswirkungen der Projekte in den Waldstandorten als vernachlässigbar darzustellen, sei „skandalös und demokratiepolitisch höchst bedenklich“.   Man kann den „Feind“ nicht hören Allgemeinmediziner Manfred Maier wies auf gesundheitliche Bedenken hin: „Es ist falsch zu glauben, was man nicht hören kann, schadet auch nicht. Die schallempfindlichen Sinneszellen im Innenohr werden auch durch den nicht hörbaren Infraschall gereizt und übertragen diesen Reiz an das Gehirn. Es gibt einen wissenschaftlich eindeutigen Zusammenhang zwischen störenden Empfindungen sowie gesundheitlichen Störungen mit der Distanz zur Windkraftanlage.“   Tourismusgebiet bedroht Altabt Joachim Angerer wies auf den mühsam aufgebauten Tourismus in einer vormals stark benachteiligten Grenzregion hin, dessen Grundlage ausschließlich in der unberührten Landschaft liegt.   Zweymüller äußerte Bedenken, die Zuwanderung zu gefährden beziehungsweise die Abwanderung einzuleiten.   Der bekannte Musiker der Gruppe „Extremschrammeln“, Roland Neuwirth sprach sich vor allem gegen die Nutzung von Waldflächen für Windkraftanlagen aus. Der Nutzen steht im keinem Verhältnis zum voraussehbaren landschaftlichen und ökologischen Schaden.   EVN Vorstand Peter Layr stellte sich der Diskussion und verwies auf die Landesstellen, in deren Zuständigkeit die Letztbewertung der Gutachten liegt. Sprecher Stefan Zach zeigte sich offen und sicherte weitere Gesprächsbereitschaft zu.   Schutz für Tier- und Pflanzenwelt Die Waldviertler Bürgerinitiativen fordern nicht nur die EVN sondern vor allem die Windkraftanlagenbetreiber auf, auf die Errichtung von WKA in Waldstandorten zu verzichten, da diese auf Grund des Vorkommens seltener Tierarten mit den geltenden Natur-und Artenschutz nicht vereinbar sind.
Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Scheuba zieht Bilanz

Scheuba zieht Bilanz

HORN. Drei Jahre nach seinem, mit dem Österreichischen Kabarettpreis ausgezeichnetem, Solo-Debüt zieht Florian Scheuba wieder Bilanz. Doch diesmal nicht über das, was war, sondern über ... weiterlesen »

Ein Spielplatz der Stilrichtungen um musikalische Grenzen zu überwinden

Ein Spielplatz der Stilrichtungen um musikalische Grenzen zu überwinden

DROSENDORF. Mit Mandoline, Geige, Kontrabass und Gitarre lehnt sich das österreichische Ensemble Erwyn an der Besetzung klassischer Bluegrassbands an. Das musikalische Herz schlägt aber eher ... weiterlesen »

„Hofburgmaler“ Hans Hammerl im Drosendorfer Bürgerspital

„Hofburgmaler“ Hans Hammerl im Drosendorfer Bürgerspital

DROSENDORF. Malerei & Seidenglanz betitelt Drosendorfs Altbürgermeister Franz Krestan seine Sonderausstellung im Drosendorfer Bürgerspital. Bei Recherchen für sein Buch Verlassene Heimat, ... weiterlesen »

Eröffnung der neuen Ausstellung im weltgrößteste Zeitreise-Museum Terra Technica

Eröffnung der neuen Ausstellung im weltgrößteste Zeitreise-Museum "Terra Technica"

Das Terra Technica ist ein Museum der Superlative:700 Jukeboxen und 250 Flipper laden am neu geschaffenen 5 HA Areal in der Excalibur City bei Kleinhaugsdorf an der österreichisch-tschechischen ... weiterlesen »

Kampagne für den Kamp - Bluatschink kommt nach Horn!

Kampagne für den Kamp - Bluatschink kommt nach Horn!

HORN. Der Bluatschink ist ein Fabelwesen, das angeblich in den Stromschnellen des wilden Lech in Tirol hausen soll. In Wahrheit wollte man damit wohl eher allzu unvorsichtige Kinder von den reißenden ... weiterlesen »

Betriebsratsvorsitzender Reinhard Waldhör feierte seinen Runden

Betriebsratsvorsitzender Reinhard Waldhör feierte seinen Runden

HORN. Reinhard Waldhör feierte vor einigen Tagen seinen 50. Geburtstag. Der Betriebsratsvorsitzende der Mitarbeiter des Landesklinikums Horn ist somit in den Kreis der 50er eingetreten. weiterlesen »

Esprit coloré: Vernissage von Christine Weiser im Landesklinikum Horn

Esprit coloré: Vernissage von Christine Weiser im Landesklinikum Horn

HORN. Im Landesklinikum Horn wurde die bereits 10. Bilderausstellung im Rahmen einer Vernissage - diesmal von der Künstlerin Christine Weiser - eröffnet. weiterlesen »

Frauen in Niederösterreich sind immer noch unterbezahlt

Frauen in Niederösterreich sind immer noch unterbezahlt

BEZIRK HORN. Satte 20,4 Prozent verdient eine Frau in Niederösterreich weniger als ihre männlichen Kollegen, österreichweit sind es durchschnittlich 19,9 %. weiterlesen »


Wir trauern