GRÜNEN Niederösterreich äußern heftige Kritik gegen geplante Waldviertelautobahn

GRÜNEN Niederösterreich äußern heftige Kritik gegen geplante Waldviertelautobahn

Olivia Lentschig Olivia Lentschig, Tips Redaktion, 12.01.2018 19:45 Uhr

WALDVIERTEL. Die GRÜNEN Niederösterreich fordern eine rasche, attraktive Mobilität statt Planungsdschungel und Gutachter-Lawine. Verkehrssprecherin Amrita Enzinger: „Pünktlich vor jeder Wahl taucht die Waldviertler Autobahn wie das Amen im Gebet auf.“
 

FP-Verkehrsminister Norbert Hofer hat sich diese Woche für eine Waldviertel-Autobahn ausgesprochen und angekündigt noch im Frühjahr mittels Potenzialanalyse den Bedarf zu erheben.

„Pünktlich vor jeder Wahl taucht die Waldviertler Autobahn wie das Amen im Gebet auf!“, so die Verkehrssprecherin der Grünen Niederösterreich Amrita Enzinger. Statt über eine „Unterversorgung im ländlichen Raum“ zu jammern sollte man lieber den Ausbau des öffentlichen Verkehrs forcieren.  

„Was die Bevölkerung jetzt braucht ist eine rasche, attraktive Lösung in der Mobilität. Das heißt, eine Netzkarte die für alle leistbar ist, das 365-Euro-Jahresticket und Busverbindungen auch abseits der Hauptrouten“ so Enzinger. Auch hinsichtlich der Intervalle muss es eine sichtbare Verbesserung geben.

„Wir Grüne fordern stündliche Intervalle und das auch an Wochenenden und schulfreien Tagen, sowie eine sinnvolle Anbindung an die Franz-Josefs-Bahn im Halbstundentakt und Zubringer zu Verkehrsknotenpunkten“, ergänzt Enzinger ihren Forderungskatalog. Die Umsetzung der Maßnahmen (Anm.: 1 Euro pro Tag für das Öffi-Ticket, stündliche Busverbindungen auch am Abend und am Wochenende) wäre innerhalb eines Jahres sicher umzusetzen. Für den Ausbau der Bahn wird man länger brauchen. Eine mögliche Evaluierung der Waldviertel-Autobahn würde, so Enzinger auch Jahre dauern und nur eine „Gutachterlawine und einen Planungsdschungel“ hinterlassen.

Ein Beispiel für ein gelungenes Zusammenspiel zwischen Öffi-Verkehr und Betriebsansiedlung kann man sich an der Schweiz nehmen. Dort ist das Gang und Gäbe, dass größere Betriebsgebiete oder Einkaufszentren vorher mit dem öffentlichen Verkehrsnetz erschlossen sein müssen, bevor sie genehmigt werden.

„In Niederösterreich könnten sich aufgrund der politischen Rahmenbedingungen auch Betriebe an den öffentlichen Verkehrsknotenpunkten ansiedeln. Damit würde man dort auch zusätzliche Arbeitsplätze in der Region schaffen“, so Amrita Enzinger abschließend.

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Polizei NÖ als zuverlässiger Partner im Kampf gegen skrupellose Welpenhändler

Polizei NÖ als zuverlässiger Partner im Kampf gegen skrupellose Welpenhändler

BEZIRK. Nach wie vor erfolgreich am Laufen ist die Kampagne Welpentraum statt Kofferraum von FP-Tierschutz-Landesrat Gottfried Waldhäusl, etliche Partner unterstützen den Kampf gegen die skrupellose ... weiterlesen »

Blühendste Gemeinden Niederösterreichs: Platz 2 für Langau

Blühendste Gemeinden Niederösterreichs: Platz 2 für Langau

LANGAU. 64 Gemeinden nahmen am 50. Wettbewerb von Blühendes NÖ teil. Der 2. Platz in der Kategorie Gemeinden von 250 bis 800 Einwohner ging an die Marktgemeinde Langau.  weiterlesen »

Agnes Wagner hat den Lehrgang Kulturvermittlung erfolgreich abgeschlossen

Agnes Wagner hat den Lehrgang Kulturvermittlung erfolgreich abgeschlossen

HORN. 19 Absolvenen feierten im Stadtmuseum St. Pölten den erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung, die sie beim Museumsmanagement Niederösterreich im Jahr 2017/2018 absolvierten. Im Rahmen ... weiterlesen »

Ein Kompass für zahlreiche Berufsbilder

Ein Kompass für zahlreiche Berufsbilder

BEZIRK HORN. Der aktuelle Wirtschaftsaufschwung ist auch bei vielen Waldviertler Unternehmen deutlich zu spüren. Daher boomt auch in diesem Jahr die Suche nach neuen und zusätzlichen Mitarbeitern, ... weiterlesen »

Kreativakademie startet in Horn und Eggenburg in das neue Semester

Kreativakademie startet in Horn und Eggenburg in das neue Semester

HORN/EGGENBURG. Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 19 Jahren können in Horn und Eggenburg ihre kreativen Talente in verschiedenen Malakademien, einer Fotoakademie, einer Musicalakademie und ... weiterlesen »

Digitaler Lesespaß in allen NÖ Volks- und Sonderschulen

Digitaler Lesespaß in allen NÖ Volks- und Sonderschulen

BEZIRK. Über 66.000 Volks- und Sonderschüler starteten heuer in ein neues Schuljahr. Die Stärkung der Lesekompetenz der Kinder und Jugendlichen in den NÖ Bildungseinrichtungen nimmt ... weiterlesen »

Meiseldorf  ist neue e5-Gemeinde

Meiseldorf ist neue e5-Gemeinde

MEISELDORF. Im Rahmen des Energie- und Umwelt-Gemeindetages im AKW Zwentendorf sind 13 neue Gemeinden in das e5-Programm aufgenommen worden. Aus dem Bezirk Horn ist Meiseldorf neu dabei.   weiterlesen »

Jubiläumsjahr wurde zum Erfolgsjahr

Jubiläumsjahr wurde zum Erfolgsjahr

HORN. Was vor 40 Jahren als ambitioniertes Projekt mit einigen wenigen Konzerten und einer Handvoll Teilnehmern bei der Allegro Vivo Sommerakademie begonnen hat, entwickelte sich im Laufe von vier Dekaden ... weiterlesen »


Wir trauern