GRÜNEN Niederösterreich äußern heftige Kritik gegen geplante Waldviertelautobahn

GRÜNEN Niederösterreich äußern heftige Kritik gegen geplante Waldviertelautobahn

Olivia Lentschig Olivia Lentschig, Tips Redaktion, 12.01.2018 19:45 Uhr

WALDVIERTEL. Die GRÜNEN Niederösterreich fordern eine rasche, attraktive Mobilität statt Planungsdschungel und Gutachter-Lawine. Verkehrssprecherin Amrita Enzinger: „Pünktlich vor jeder Wahl taucht die Waldviertler Autobahn wie das Amen im Gebet auf.“
 

FP-Verkehrsminister Norbert Hofer hat sich diese Woche für eine Waldviertel-Autobahn ausgesprochen und angekündigt noch im Frühjahr mittels Potenzialanalyse den Bedarf zu erheben.

„Pünktlich vor jeder Wahl taucht die Waldviertler Autobahn wie das Amen im Gebet auf!“, so die Verkehrssprecherin der Grünen Niederösterreich Amrita Enzinger. Statt über eine „Unterversorgung im ländlichen Raum“ zu jammern sollte man lieber den Ausbau des öffentlichen Verkehrs forcieren.  

„Was die Bevölkerung jetzt braucht ist eine rasche, attraktive Lösung in der Mobilität. Das heißt, eine Netzkarte die für alle leistbar ist, das 365-Euro-Jahresticket und Busverbindungen auch abseits der Hauptrouten“ so Enzinger. Auch hinsichtlich der Intervalle muss es eine sichtbare Verbesserung geben.

„Wir Grüne fordern stündliche Intervalle und das auch an Wochenenden und schulfreien Tagen, sowie eine sinnvolle Anbindung an die Franz-Josefs-Bahn im Halbstundentakt und Zubringer zu Verkehrsknotenpunkten“, ergänzt Enzinger ihren Forderungskatalog. Die Umsetzung der Maßnahmen (Anm.: 1 Euro pro Tag für das Öffi-Ticket, stündliche Busverbindungen auch am Abend und am Wochenende) wäre innerhalb eines Jahres sicher umzusetzen. Für den Ausbau der Bahn wird man länger brauchen. Eine mögliche Evaluierung der Waldviertel-Autobahn würde, so Enzinger auch Jahre dauern und nur eine „Gutachterlawine und einen Planungsdschungel“ hinterlassen.

Ein Beispiel für ein gelungenes Zusammenspiel zwischen Öffi-Verkehr und Betriebsansiedlung kann man sich an der Schweiz nehmen. Dort ist das Gang und Gäbe, dass größere Betriebsgebiete oder Einkaufszentren vorher mit dem öffentlichen Verkehrsnetz erschlossen sein müssen, bevor sie genehmigt werden.

„In Niederösterreich könnten sich aufgrund der politischen Rahmenbedingungen auch Betriebe an den öffentlichen Verkehrsknotenpunkten ansiedeln. Damit würde man dort auch zusätzliche Arbeitsplätze in der Region schaffen“, so Amrita Enzinger abschließend.

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Impfdebatte 2.0

Impfdebatte 2.0

BEZIRK HORN. Ausgehend von unserem Artikel zum Thema Impfdebatte: Kleiner Stich-große Wirkung!? https://www.tips.at/news/horn/leben/430344-impfdebatte-kleiner-stich-grosse-Wirkung hat sich auch ... weiterlesen »

Neubau Kindergarten und Tagesbetreuung in Pernegg

Neubau Kindergarten und Tagesbetreuung in Pernegg

PERNEGG. Die geplante Neuerrichtung des Kindergartens samt Tagesbetreuung in der Gemeinde tritt nunmehr in eine entscheidende Phase und soll auch Plätze für Kinder aus Nachbargemeinden bieten. ... weiterlesen »

Waldviertler Heimatbund: „Ära Rabl“ geht zu Ende

Waldviertler Heimatbund: „Ära Rabl“ geht zu Ende

HORN. Bei der heurigen Jahreshauptversammlung des Waldviertler Heimatbundes (WHB) ging beim Tagesordnungspunkt Neuwahlen eine Ära zu Ende: Nach 33 Jahren Vereinsleitung kandidierte Erich Rabl nicht ... weiterlesen »

Impfdebatte: Kleiner Stich- große Wirkung!?

Impfdebatte: Kleiner Stich- große Wirkung!?

BEZIRK HORN. Es ist ein Thema, das stark polarisiert und äußerst kontrovers diskutiert wird. Gerade das trägt dazu bei, dass die Verunsicherung wächst. Impfen - ja oder nein? Spätestens ... weiterlesen »

Kinoerlebnis unter freiem Himmel

Kinoerlebnis unter freiem Himmel

DROSENDORF/EGGENBURG. Das Sommerkino Niederösterreich geht von Juni bis September mit 27 Spielorten in seine 13. Saison. Im Bezirk Horn kommen Cineasten in Drosendorf und Eggenburg auf ihre Kosten. ... weiterlesen »

Neues Buch über jüdische Familien im Waldviertel und ihr Schicksal

Neues Buch über jüdische Familien im Waldviertel und ihr Schicksal

BEZIRK HORN. Die Neuerscheinung des Waldviertler Heimatbundes Jüdische Familien im Waldviertel und ihr Schicksal ist die Begleitpublikation zur gleichnamigen Sonderausstellung des Ersten österreichischen ... weiterlesen »

Glasfaserschnelles Internet für Rosenburg-Mold

Glasfaserschnelles Internet für Rosenburg-Mold

ROSENBURG-MOLD. A1 hat sich im Rahmen der öffentlichen Ausschreibung des Bundes durchgesetzt und erweitert das Breitbandnetz in Rosenburg-Mold. Durch den geförderten Ausbau erhalten rund 470 ... weiterlesen »

Ein sommerlicher Ausflug nach Siebenbürgen mit dem Waidhofner Kammerorchester

Ein sommerlicher Ausflug nach Siebenbürgen mit dem Waidhofner Kammerorchester

MARIA DREIEICHEN. Die diesjährigen Sommerkonzerte des Waidhofner Kammerorchesters in der Basilika Maria Dreieichen, im Schlosscenter Waidhofen/Ybbs und im Stift Melk bieten ein abwechslungsreiches ... weiterlesen »


Wir trauern