Kunstrasenplatz erhitzt die Gemüter

Kunstrasenplatz erhitzt die Gemüter

Claudia  Brandt Claudia Brandt, Tips Redaktion, 11.07.2018 18:14 Uhr

KREMS. Der umstrittene Fußballtrainingsplatz auf dem Dach des neuen Parkdecks in Stein sorgte einmal mehr für Diskussionsstoff im Gemeinderat.

Ein Blick zurück: Bevor das Land Niederösterreich in der Yacht­hafenstraße ein neues Parkdeck für die Kunstmeile errichtet hat, befand sich dort der Trainingsplatz der Steiner Fußballer. Dieser musste für den Garagenbau weichen und wurde schließlich mit Kunstrasen auf dem Dach des Parkdecks neu errichtet.

Vereine müssen zahlen

Die Steiner Fußballer dürfen den Trainingsplatz weiterhin kostenlos benutzen. Alle anderen Sportvereine mit Meisterschaftsbetrieb müssen in drei Jahren jedoch für die Benützung des Platzes zahlen. Dies beschloss der Gemeinderat mehrheitlich in seiner jüngsten Sitzung. Ab 2021 zahlen die Vereine 8,40 Euro pro Stunde für den Platz und vier Euro pro Stunde für das Flutlicht – und damit genauso viel wie am Ausportplatz. „Der Kunstrasenplatz ist natürlich eine gewaltige Aufwertung“, begründet Sportstadtrat Albert Kisling (SPÖ) diese Maßnahme.

FPÖ: „ewiges Ärgernis“

Eine Ansicht, die nicht alle Mandatare im Gemeinderat teilen: „Wir waren von Anfang an dagegen 600.000 Euro für den Kunst­rasenplatz auszugeben. Er ist für Fußball nicht geeignet“, meint ProKrems-Gemeinderat Adolf Krumbholz. Als „ein ewiges Ärgernis“ und „nicht besonders zielführend“ bezeichnet FPÖ-Gemeinderätin Susanne Rosenkranz das Bauwerk. „Den Kindern hat man den Platz weggenommen und nichts Adäquates geschaffen“, kritisiert KLS-Mandatar Wolfgang Mahrer.

Kisling sehr zufrieden

„Wir haben die Rückmeldung von den Vereinen, dass der Platz sehr gut gelungen ist“, betont hingegen Sportstadtrat Kisling. Mit seiner Größe von 40x40 Metern sei er ideal für die Jugend. Der Platz sei „eine Bereicherung“ für die Fußballer und werde auch „sehr gut angenommen“.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentare

  1. Marty Bauer 11.07.2018 19:52 Uhr

    Wahnsinn - Also ich muss ja sagen, dass ich selbst ein großer Fußball-Fan bin, aber da habe ich schon Bedenken... meines Erachtens macht Fußball über einem Parkplatz keinen Sinn, ein Spielplatz wäre besser gewesen.

    0   0 Antworten
+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Ursin Haus Geschäftsführer Wolfgang Schwarz: Unterwegs  als Langenloiser Weinbotschafter

Ursin Haus Geschäftsführer Wolfgang Schwarz: Unterwegs als Langenloiser Weinbotschafter

LANGENLOIS. Seit 2000 leitet Wolfgang Schwarz das Ursin Haus. Mit nur 25 Jahren wurde der gebürtige Langenloiser Geschäftsführer. Der Wein ist für den Tourismus­manager Botschafter ... weiterlesen »

4. Rohrendorfer Flohmarkt am Sonntag, 30. September

4. Rohrendorfer Flohmarkt am Sonntag, 30. September

ROHRENDORF. Wolfgang Götz organisiert zum 4. Mal den Rohrendorfer Flohmarkt. Am Sonntag, 30. September von 8 bis 16 Uhr im Rohrendorfer Gemeindehof (Obere Hauptstraße 6).  weiterlesen »

Granaten aus dem Zweiten Weltkrieg in Stratzing gefunden

Granaten aus dem Zweiten Weltkrieg in Stratzing gefunden

STRATZING. Bei Bauarbeiten im Ortsgebiet von Stratzing, im Bereich der Kreuzung der LB 37 mit der LS 7032, wurden gestern gegen 14.40 Uhr mehrere Hohlladungsgranaten aufgefunden. Aus Sicherheitsgründen ... weiterlesen »

Gelungene Überraschung: Beim Einkauf um 300 Euro reicher

Gelungene Überraschung: Beim Einkauf um 300 Euro reicher

GFÖHL. Das Tips Glücks­engerl ist wieder unterwegs und überrascht treue Leser mit Gutscheinen der Fussl Modestraße. Auf Shopping­tour gehen kann jetzt auch Karin Haider aus ... weiterlesen »

Abstiegskanditat

Abstiegskanditat

In der letzten Saison noch Herbstmeister in der 2. Öst. Liga. weiterlesen »

Interview: Harald Leopold zieht erste Bilanz als Bürgermeister von Langenlois

Interview: Harald Leopold zieht erste Bilanz als Bürgermeister von Langenlois

LANGENLOIS. Der pensionierte Jurist Harald Leopold (ÖVP) ist seit April Bürgermeister von Langenlois. Im Tips Gespräch zieht der Stadtchef ein erstes Resümee seiner halbjährigen ... weiterlesen »

Promis feierten Starnacht aus der Wachau

Promis feierten "Starnacht aus der Wachau"

ROSSATZBACH. Bei herbst­lichen Temperaturen ging vergangenes Wochenende die siebente Starnacht aus der Wachau über die Bühne. US-Popikone Kim Wilde sowie deutschsprachige Künstler wie ... weiterlesen »

Schulbeginn im Ausweichquartier:  Erste Bilanz ist durchwegs positiv

Schulbeginn im Ausweichquartier: Erste Bilanz ist durchwegs positiv

  GFÖHL. Die Volksschule in der Ernest-Thum-Straße wird derzeit grundlegend saniert und umgebaut. Da ein normaler Schulbetrieb nicht möglich ist, hat die Stadt ein Ausweichquartier ... weiterlesen »


Wir trauern