„Ziemlich rasante Entwicklung“: Private Medizinuni feiert fünften Geburtstag

„Ziemlich rasante Entwicklung“: Private Medizinuni feiert fünften Geburtstag

Claudia  Brandt Claudia Brandt, Tips Redaktion, 09.11.2018 15:51 Uhr

KREMS. Doppelt Grund zum Feiern hatte die Karl Landsteiner Universität: Seit fünf Jahren gibt es die medizinische Privatuni mittlerweile in Krems. Ihr Namensgeber Karl Landsteiner, der Entdecker der Blutgruppen, wäre heuer 150 Jahre alt geworden.

Auf „intensive fünf Jahre“ blickt Rudolf Mallinger zurück. Denn 2013 wurde mit der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gsundheitswissenschaften in Krems Niederösterreichs einzige Medizinuni gegründet. Mit zwölf Mitarbeitern hatte man damals begonnen, heute sind es 80. „Eine ziemlich rasante Entwicklung“, so der Rektor beim Festakt mit rund 130 Gästen.

Forschung weiter ausbauen

Mallinger zufolge ist es der Universität gelungen, in den vergangenen fünf Jahren die Infrastruktur immer weiter aufzubauen und Kooperationen mit zahlreichen Institutionen einzugehen. Die Entwicklung der Lehre und Forschung mit weiteren Partnern im In- und Ausland nennt der Rektor nun als Ziel für die Zukunft.

Land investiert sechs Millionen Euro

Als einen „wichtigen Baustein der Wissenschaft und Forschung in Niederösterreich“ bezeichnete Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner die Karl Landsteiner Privatuniversität. Um die klinische Forschung weiter auszubauen, investiere das Land sechs Millionen Euro in einen entsprechenden Ausbau der Krankenhäuser in Krems, Tulln und St. Pölten.

„Keine einfache Geburt“

Mikl-Leitner verhehlte jedoch auch nicht, dass es zu Beginn viel Skepsis gegenüber der Privatuniversität gab: „Es war keine einfache Geburt. Es mussten erst einige Rahmenbedingungen geschaffen werden“. Mittlerweile könnte man jedoch von einer „Erfolgsgeschichte“ sprechen. Gesellschafter der Privatuni sind die Medizinische und die Technische Universität Wien sowie Donau-Universität und die IMC Fachhochschule Krems.

Pionier der Medizin

Ihren Namen verdankt die Privatuniversität einem der bedeutendsten Forscher der Wiener Medizinischen Schule. Karl Landsteiner entdeckte 1900 die Blutgruppen und 1937 den Rhesusfaktor. Dank seiner Forschung sind heute Bluttransfusionen ohne Risiko möglich, würdigte Wissenschaftsjournalist Martin Haidinger die Leistungen des Nobelpreisträgers. Im Ausland sei der jüdische Emigrant mit Ehrungen überschüttet worden, in seiner Heimat Österreich blieb ihm diese Anerkennung zeitlebens verwehrt. Landsteiner starb 1943 in New York, heuer wäre er 150 Jahre alt geworden.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Petra Aschauer neue Stadtamtsdirektorin von Gföhl

Petra Aschauer neue Stadtamtsdirektorin von Gföhl

GFÖHL. Stadtamtsdirektor Erich Hagmann hatte seinen letzten Arbeitstag. Seine Nachfolge tritt Petra Aschauer an. weiterlesen »

Vier Jahre vor den Nazis versteckt: Bewegende Worte einer Zeitzeugin

Vier Jahre vor den Nazis versteckt: Bewegende Worte einer Zeitzeugin

KREMS. Einen erschütternden Bericht der Judenverfolgung in Wien lieferten Zeitzeugin Lucia Heilman und Autor Erich Hackl vor rund 200 Zuhörern in der Dominikanerkirche. weiterlesen »

Kremser Tourismusinfo bezieht ihr neues Zuhause

Kremser Tourismusinfo bezieht ihr neues Zuhause

KREMS. Rechtzeitig bevor die Tourismussaison so richtig startet, begrüßt das Kremser Tourismusbüro seine Gäste an einer der schönsten Adressen der Stadt: im Dominikanerkomplex ... weiterlesen »

Traumhaftes Wetter und zahlreiche Attraktionen beim Grafenegger Frühling

Traumhaftes Wetter und zahlreiche Attraktionen beim "Grafenegger Frühling"

GRAFENEGG. Bei traumhaftem Wetter findet an diesem Osterwochenende zum zweiten Mal der Grafenegger Frühling statt. Der Frühlingsmarkt bietet ein umfangreiches Familienprogramm sowie hochkarätige ... weiterlesen »

Stift Dürnstein präsentiert sich nach Umbau deutlich attraktiver für Gäste

Stift Dürnstein präsentiert sich nach Umbau deutlich attraktiver für Gäste

DÜRNSTEIN. Die Bauarbeiten im Stift Dürnstein gehen dem Ende zu. Sechs Monate lang wurde das Augustinerchorherrenstift saniert und umgebaut. Ab Mai erwartet die Besucher dort eine neugestaltete ... weiterlesen »

Franz-Josef-Bahn: Streckensperre am Osterwochenende

Franz-Josef-Bahn: Streckensperre am Osterwochenende

KREMS/WIEN. Die ÖBB führen am Osterwochenende umfangreiche Arbeiten auf der Franz-Josefs-Bahn durch. Von 20. bis 22. April muss daher die Strecke zwischen Absdorf-Hippersdorf und Tulln gesperrt ... weiterlesen »

Osterbastelmarkt in der Pfarre St. Paul

Osterbastelmarkt in der Pfarre St. Paul

KREMS. Die Pfarre Krems St. Paul hatte wieder zum Osterbastelmarkt geladen. weiterlesen »

Frühlingsfest mit Livemusik am 28. April im Tierheim

Frühlingsfest mit Livemusik am 28. April im Tierheim

KREMS. Beim Frühlingsfest im Tierheim am 28. SApril gibt es Musik einer neuen Kremser Musikformation. weiterlesen »


Wir trauern