Junge Wirtschaft: Wirtschaftliche Stimmung unter Jungunternehmern bleibt hoch – aber wie lange noch?

Junge Wirtschaft: Wirtschaftliche Stimmung unter Jungunternehmern bleibt hoch – aber wie lange noch?

Rafael Haslauer Rafael Haslauer, Tips Redaktion, 11.07.2018 15:36 Uhr

LINZ-LAND. Die Junge Wirtschaft Linz-Land fordert Bürokratieabbau, Senkung der Abgabenquote und leichteren Zugang zu alternativen Finanzierungsformen.

„Unsere jungen Wirtschaftstreibenden sind mit hohen Erwartungen an die Bundesregierung in das Jahr 2018 gestartet. Mit dem Ende des ersten Halbjahres hat der Optimismus unter Österreichs Jungunternehmern einen Dämpfer erhalten“, so JW-Bezirksvorsitzender Jürgen Kapeller. Laut einer Umfrage des market-Instituts glauben rund zwei Drittel der befragten Jungunternehmer an eine positive gesamtwirtschaftliche Entwicklung Österreichs, wobei acht Prozent weniger optimistisch sind als bei der letzten Umfrage vom Dezember.

Worten müssen Taten folgen

Auch die Bereitschaft, Mitarbeiter einzustellen, ist gesunken: Nur 30 Prozent können sich vorstellen, neues Personal einzustellen. Zu Beginn des Jahres waren es noch 41 Prozent. „Die hohe Abgabenquote ist hierbei ein großes Hindernis. Wir als Junge Wirtschaft appellieren an die Politik, die Abgabenquote auf 40 Prozent zu senken sowie die Körperschaftssteuer auf 20 Prozent zu reduzieren. Die neue Regierung hat so einiges versprochen, doch nun ist es höchste Zeit, dass nach den Worten auch Taten folgen“, so Kapeller.

Bürokratiedschungel wächst und gedeiht

Ein wesentlicher Hemmschuh sind auch die hohen Lohnnebenkosten, die zu den höchsten in Europa zählen. „Unsere Jungunternehmer kämpfen sich schon lange genug durch den Bürokratiedschungel. Wenn Oberösterreichs Wirtschaft weiterhin gedeihen soll, muss sich etwas ändern. Jeder Unternehmer beginnt klein – doch wie soll man als Gründer wachsen, wenn man ständig vor Hürden steht? Unsere Jungunternehmer brauchen ihre Zeit und Energie, um sich voll und ganz auf ihren Betrieb zu konzentrieren“, verweist Kapeller auf die Belastung der Unternehmer durch bürokratische Hürden.

Zugang zu alternativen Finanzierungsformen erleichtern

Die Investitionspläne von jungen Unternehmern sind zwar um acht Prozent gesunken, bleiben mit 30 Prozent aber weiterhin auf hohem Niveau. „Wir brauchen in Österreich endlich effektive Impulse wie einen Beteiligungsfreibetrag von 100.000 Euro, um den Zugang zu Risikokapital zu erleichtern“, weiß Kapeller. Denn: Bei privaten Investitionen in Unternehmen hinkt Österreich im europäischen Vergleich weit hinterher, da wirksame steuerliche Anreize fehlen, um in den innovativen Unternehmernachwuchs zu investieren. Als Folge würden vielversprechende Start-ups am raschen Durchstarten in Österreich gehindert und damit ins Ausland gedrängt werden.

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Galerie der Stadt Traun bricht zum Comic-Ausflug nach Linz auf

Galerie der Stadt Traun bricht zum Comic-Ausflug nach Linz auf

TRAUN. Am Sonntag, 17. März, lädt die Galerie der Stadt Traun zur Art-Tour nach Linz ein. Das Thema heuer ist Comic. Auf dem Programm stehen der Besuch der Schule des Ungehorsams und des Suuuper ... weiterlesen »

Ansfelden knackte 2018 die 17.000-Einwohner-Marke

Ansfelden knackte 2018 die 17.000-Einwohner-Marke

ANSFELDEN. Am 31. Dezember 2018 hatten 17.341 Personen ihren Wohnsitz in Ansfelden. Im März wurde mit einer Familie die Einwohnerzahl von 17.000 erreicht.   weiterlesen »

Rap ganz ohne Gangster: Ansfeldner und Linzer starten als KGW3 durch

Rap ganz ohne Gangster: Ansfeldner und Linzer starten als "KGW3" durch

ANSFELDEN/NEUHOFEN AN DER KREMS/LINZ. Rap, Drum and Bass oder Blasmusik: Die fünf Musiker von KGW3 denken nicht in Genres. BenJo, DoJo, iZ, EazyT und BenGun wollen es beim Lautstark-Contest ... weiterlesen »

Bürgermeisterwechsel: In Leonding werden die Karten neu gemischt

Bürgermeisterwechsel: In Leonding werden die Karten neu gemischt

LEONDING. Hätte Bürgermeister Walter Brunner erst im September sein Amt zurückgelegt,wäre der nächste Bürgermeister vom Leondinger Gemeinderat bestimmt worden. Da er aber ... weiterlesen »

Hörschinger Faschingsumzug

Hörschinger Faschingsumzug

HÖRSCHING. Bereits zum 24. Mal findet am Sonntag, 3. März der närrische Umzug in Hörsching statt. Elf Wägen und drei Fußgruppen mit Vertretern aus Vereinen und Körperschaften ... weiterlesen »

Starkes Wachstum im Speckgürtel

Starkes Wachstum im Speckgürtel

LINZ-LAND. Zwischen 2009 und 2017 war Wien stets das Bundesland mit der größten Bevölkerungszunahme Österreichs. 2018 gab es erstmals sowohl in Vorarlberg als auch in Oberösterreich ... weiterlesen »

Ehrung für 60 Jahre im Dienst der Feuerwehr

Ehrung für 60 Jahre im Dienst der Feuerwehr

Vollversammlung der FF-Freindorf weiterlesen »

51-Jährige bei Auffahrunfall auf der B1 verletzt

51-Jährige bei Auffahrunfall auf der B1 verletzt

TRAUN. Bei einem Auffahrunfall am 15. Februar gegen 11.40 Uhr auf der B1 wurde eine 51-Jährige aus dem Bezirk Wels-Land verletzt. weiterlesen »


Wir trauern