Theaterfestival „Last Minute“ - für aktuelles Theater - erobert den Posthof

Valerie Himmelbauer Valerie Himmelbauer, Tips Redaktion, 26.09.2012

Zum ersten Mal findet das neue „Last Minute Festival“ für aktuelles Theater in den Posthof Einzug. Starke Themen, ungewöhnliche Blickwinkel und frische Spielformen präsentiert der brandneue Schwerpunkt im Posthof ab 3. Oktober. Alle zwei Jahre - in Abwechslung mit dem Black Humour-Festival wird das Projekt fixer Bestandteil des Programmes.

„Ein Theaterfestival in Linz, das sich ganz den zeitgenössischen, aktuellen Theaterformen widmet, wird nun endlich umgesetzt. In der Luft ist es ja schon lange gelegen“, freut sich Wilfried Steiner, der künstlerische Posthof-Leiter für Theater-, Tanz-, Comedy- und Literatur auf das neue Highlight. Internationale Spitzenproduktionen ebenso wie herausragende Arbeiten der österreichischen Theaterszene werden von 3. bis 24. Oktober gezeigt. „Mein Ziel war es, auf Ebene der eingeladenen Produktionen zu zeigen, wo Theater heute steht. Wir wollen inhaltlich relevantes, zeitgenössisches Theater, das auch formal innovativ sein sollte und reflektiert, zeigen. Avanciertes politisches Theater also, wobei die Ansätze vielfältig sind“, weckt Steiner das Interesse. Die Eröffnungsinszenierung ist „Mission“ vom Königlich Flämischen Theater Brüssel am 3. Oktober. Es erzählt die Geschichte eines Missionars, der im Kongo Dinge erlebt, die er lieber nicht gesehen hätte, eine Albtraumwelt, die symptomatisch ist für die Zustände der Gegenwart.Afrika-SchwerpunktEin Afrika-Schwerpunkt zeigt sich auch bei „Von Hollywood nach Uganda“. Die Schauspielerin Maria Fliri und die Regisseurin Barbara Herold folgen am 6. Oktober den Spuren der amerikanischen Journalistin Jane Bussmann, die 2003 aufbrach, um über Joseph Kony, einen der schlimmsten Kriegsverbrecher der Gegenwart, zu recherchieren. Dass das Stück dabei komische, sogar kabarettistische Elemente verwendet, scheint auf den ersten Blick ein waghalsiges Unterfangen. Doch Fliri und Herold beweisen, dass schwarzer Humor auch dem härtesten Stoff zusätzliche Dimensionen abzutrotzen vermag. 10 Prozent der Einnahmen gehen an die Original Jane Bussmann-Stiftung. Das britisch-deutsche Theaterkollektiv Gob Squad nähert sich am 11. und 12. Oktober auf verblüffende Weise dem Thema der Vergänglichkeit. Nicht Schauspieler, sondern eine Gruppe Acht- bis Vierzehnjähriger stehen auf der Bühne. Eine Stimme aus dem Off, gibt den Kindern, die hinter einer einseitig verspiegelten Glaswand „Erwachsenwerden“ spielen, Anweisungen. Die Zuschauer werden damit unwillkürlich in ihre eigene Kindheit versetzt. Mit unglaublichem Charme und Witz konfrontieren Gob Squads Kinder und Jugendliche mit ihren Träumen und Ängsten und verlorenen Wünschen. Das Stück wird in Übertiteln übersetzt.Stück „Am Spiegelgrund“Ungewöhnlich wird auch der letzte Abend des Festivals am 24. Oktober. Dem Wiener Schuberttheater gelang mit „F. Zawrel - Erbbiologisch und sozial minderwertig“ die aufsehenerregendste österreichische Off-Theaterproduktion des Jahres: Ein junger österreichischer Puppenspieler, ein begnadeter Regisseur und ein NS-Überlebender inszenieren die Kindermorde in der Wiener Euthanasieklinik „Am Spiegelgrund“ als beeindruckendes Puppentheater. Basierend auf den Lebenserinnerungen Friedrich Zawrels wird ein stück österreichische Geschichte schmerzhaft lebendig.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Geschichte: Der Schneemann und sein Winterwunsch

Geschichte: Der Schneemann und sein Winterwunsch

LINZ. Anita Schartmüller schreibt kreative Kurzgeschichten zum Vorlesen - sowie jene von Schneemann Andre und seinem Winterwunsch. weiterlesen »

Aktion für saubere Luft im Großraum Linz

Aktion für saubere Luft im Großraum Linz

LINZ. Stauchaos und Luftverschmutzung sind in Linz zwei notorische Probleme, die zusammenhängen. Um mehr Bewusstsein dafür zu schaffen, haben das Umweltressort der Stadt Linz und die Linz AG Linien eine ... weiterlesen »

Mode trifft Technologie beim Studiengang Fashion & Technology der Linzer Kunstuni

Mode trifft Technologie beim Studiengang "Fashion & Technology" der Linzer Kunstuni

LINZ. Paris, London, Mailand oder doch New York? Die Antwort lautet Linz! Der Studiengang Fashion & Technology der Kunstuni Linz in der Tabakfabrik zeigt, dass es nicht unbedingt eine Modemetropole sein ... weiterlesen »

AK-Leistungsbilanz: 850 Beratungen pro Tag

AK-Leistungsbilanz: 850 Beratungen pro Tag

OÖ/LINZ. Beträchtlich ist die Anzahl der erbrachten Beratungen der Arbeiterkammer OÖ auch im Jahr 2017 wieder: Insgesamt fanden rund 305.000 Gespräche statt. weiterlesen »

Andorra im Linzer Schauspielhaus: Die Macht der Vorurteile

"Andorra" im Linzer Schauspielhaus: Die Macht der Vorurteile

LINZ. Den modernen Klassiker Andorra von Max Frisch bringt das Landestheater Linz im Schauspielhaus auf die Bühne. Regie führt mit Stephanie Mohr eine zweifache Nestroy-Preisträgerin. weiterlesen »

Marie Jahodas und Käthe Leichters Leben als Theater in der Arbeiterkammer Linz

Marie Jahodas und Käthe Leichters Leben als Theater in der Arbeiterkammer Linz

LINZ. Arbeit, lebensnah: portraittheater und AK-Kultur erwecken die Geschichte der beiden Pionierinnen der sozialwissenschaftlichen Forschung, Käthe Leichter und Marie Jahoda, zum Leben. Uraufführung ... weiterlesen »

Seniorenball im Brucknerhaus Linz am 18. Jänner

Seniorenball im Brucknerhaus Linz am 18. Jänner

LINZ. Am Donnerstag, 18. Jänner findet im Brucknerhaus der allseits beliebte Seniorenball statt. Rund 1.000 Linzer Senioren treffen sich an diesem Tag, um gemeinsam einen geselligen Nachmittag zu verbringen. ... weiterlesen »

2,5 Hektar müssen im Winklerwald gefällt werden

2,5 Hektar müssen im Winklerwald gefällt werden

LINZ. Am Linzer Froschberg müssen ab dem 17. Jänner 2,5 Hektar Wald wegen Eschenkrankheit gefällt werden. weiterlesen »


Wir trauern