(Weihnachts-)Grüße ins Krankenhaus
 

(Weihnachts-)Grüße ins Krankenhaus

Nora  Heindl Nora Heindl, Tips Redaktion, 06.12.2018 14:35 Uhr

OÖ. Besonders in der Vorweihnachtszeit, wenn das gemütliche Beisammensein im Familienkreis für viele dazugehört, vermissen Patienten im Krankenhaus nahestehende Menschen noch mehr. Da ist jede Abwechslung willkommen. Die Landeskrankenhäuser Freistadt, Kirchdorf, Rohrbach, Schärding, Steyr und das Salzkammergut-Klinikum bieten Angehörigen und Freunden deshalb die Möglichkeit, ihren Lieben rasch und unkompliziert eine kleine Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, nämlich eine personalisierte Grußkarte – schnell und einfach online gefertigt und von einem Mitarbeiter des Krankenhauses überreicht.

„Der Ablauf ist ganz einfach“, erklärt Pflegedirektor Ernst Weilguny vom LKH Freistadt: „Unter der Internetadresse www.gespag.at können Angehörige ihre Genesungswünsche oder auch Glückwünsche zur Geburt eines Babys verfassen. Das Team an der Rezeption druckt die virtuelle Karte dann aus und bringt sie direkt ins Zimmer des Empfängers oder der Empfängerin.“

Wie wichtig Anteilnahme und Unterstützung von Familie und Freunden ist, um schnell wieder gesund zu werden, zeigen verschiedene Studien. So verbessern sich zum Beispiel Vitalparameter, wie Blutdruck und Herzfrequenz, der Betroffenen deutlich, wenn lang ersehnter Besuch kommt. Das „Medikament Angehöriger“ ist somit ein wichtiger Faktor. Weil ein Besuch leider nicht immer möglich ist, können auch kleine Gesten der Aufmerksamkeit, wie eine Post- bzw. Grußkarte, viel bewirken: „Auch in Zeiten von mobiler Kommunikation haben Zeilen auf Papier eine ganz besondere Wirkung auf Menschen. Wenn wir mit dem kleinen Briefchen ins Zimmer kommen, ist die Freude immer groß. Die kurzen Nachrichten zeigen den Betroffenen, dass sie nicht alleine sind und auch dann jemand an sie denkt, wenn gerade keine Besuchszeit ist. Das hilft einfach beim Gesundwerden, besonders in der Weihnachtszeit, wo man nirgendwo lieber sein möchte, als bei seiner Familie“, ist Weilguny überzeugt.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Linzer Altstadt: Das Dorf in der Stadt zeigt, was es kann

Linzer Altstadt: "Das Dorf in der Stadt" zeigt, was es kann

LINZ. Die Linzer Altstadt ist bunt und lebendig – und alle können sich davon wieder selbst überzeugen, beim Tag der offenen Türen unter dem Motto Das Dorf in der Stadt. Viele kleine ... weiterlesen »

Wenn es keine Auferstehung geben würde, wären Liebe und Hass einerlei

"Wenn es keine Auferstehung geben würde, wären Liebe und Hass einerlei"

LINZ. Erfahrungen von Auferstehung im Alltag im Leben jedes Menschen lassen die große Auferstehung nach dem Tod erahnen: So der Linzer Diözesanbischof Manfred Scheuer beim Festgottesdienst ... weiterlesen »

Fußball: Ein voller Erfolg und zwei bittere Pillen

Fußball: Ein voller Erfolg und zwei bittere Pillen

LINZ/TRAUN. In die Erfolgsspur kehrte St. Magdalena zurück. Nach zwei Zu-Null-Pleiten in Folge setzte sich die Mannschaft von Trainer Harald Kondert in Vorderweißenbach mit 2:0 durch. weiterlesen »

Volleyball: Traumsaison mit Meistertitel gekrönt

Volleyball: Traumsaison mit Meistertitel gekrönt

LINZ. Die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte spielten die Volleyball-Bundesligadamen von Askö Linz-Steg. Nach dem nationalen Cupsieg im Februar schlug sich das Team von Erfolgstrainer Roland ... weiterlesen »

Fußball: Auswärtserfolg nach 0:2-Rückstand

Fußball: Auswärtserfolg nach 0:2-Rückstand

LINZ/OEDT. Hervorragende Moral bewies Tabellenführer Oedt in Pregarten. Der Aufsteiger lag nach 20 Minuten mit zwei Toren voran, am Ende jubelten dennoch Trainer Herbert Panholzer und seine Jungs. ... weiterlesen »

2. Liga: Sieben Gegentore, zwei Niederlagen

2. Liga: Sieben Gegentore, zwei Niederlagen

LINZ/PASCHING. Eine gründlich missglückte Premiere als blau-weißer Cheftrainer musste Goran Djuricin verarbeiten. weiterlesen »

Schauwerk erforscht im Theater Phönix den Linzerwertigkeitskomplex

"Schauwerk" erforscht im Theater Phönix den "Linzerwertigkeitskomplex"

LINZ. Zwischen Leberkaspepi und Linzerauge, zwischen Salzburg und Wien, ist eine (Klein-)Stadt auf Identitätssuche. Linz ist immer irgendwie dazwischen. Das Kollektiv Das Schauwerk geht dem nach, ... weiterlesen »

Sozialverein B37 verzeichnete 126.000 Nächtigungen in Notschlafstellen

Sozialverein B37 verzeichnete 126.000 Nächtigungen in Notschlafstellen

LINZ. Seit nun schon 30 Jahren unterstützt der Sozialverein B37 Menschen ohne Dach über dem Kopf. Wie notwendig diese Unterstützung ist, zeigen die 126.000 Nächtigungen, die die Einrichtungen ... weiterlesen »


Wir trauern