Franz Dinghofer - Diskussion um Straßenname in Linz

Franz Dinghofer - Diskussion um Straßenname in Linz

Karin Seyringer Online Redaktion, 15.03.2019 08:36 Uhr

LINZ. Nachdem Recherchen des Mauthausen Komitees ergeben haben, dass der ehemalige Linzer Bürgermeister Franz Dinghofer Mitgliede der NSDAP war, starteten die Linzer Grünen eine Debatte über die Umbenennung der Dinghoferstraße in Linz.

Zumindest mit Zusatztafeln sollten die Straßenschilder versehen werden, heißt es. „Nachdem in Linz eine Straße nach Dinghofer benannt ist, erwarte ich mir vom Bürgermeister, dass er die Anbringung von Zusatztafeln bei den Straßenschildern veranlasst, die über Dinghofers NS-Vergangenheit aufklären. Außerdem braucht es eine Diskussion über eine Umbenennung der Straße. Die Würdigung von Menschen, die das NS-Regime unterstützt haben, hat in Linz keinen Platz“, so Helge Langer, Klubobmann der Grünen Linz.

NSDAP-Mitgliedschaft bewiesen

Das Mauthausen Komitee hatte, anlässlich einer aktuellen TV-Doku über Dinghofer, beim Bundesarchiv in Berlin angefragt, ob Dinghofer NSDAP-Mitglied war. Ergebnis laut Aussendung  des Mauthausen Komittes: Dinghofer bemühte sich 1940 um die Aufnahme in die NSDAP, die ihm nach zweieinhalb Monaten gewährt worden sei. „Soweit wir wissen, hat Franz Dinghofer kein Verbrechen begangen. Aber er hat ein Verbrecherregime unterstützt“, so Willy Mernyi, Vorsitzender des Mauthausen Komitees Österreich.

Franz Dinghofer, gebürtiger Ottensheimer, war von 1907 bis 1918 Linzer Bürgermeister.

Update: Stelzer beauftragt Aufarbeitung

Um die historische Rolle Dinghofers gründlich aufzuarbeiten, beauftragt Landeshauptmann Thomas Stelzer das oberösterreichische Landesarchiv, sein Wirken und Leben genau unter die Lupe zu nehmen. „Sollte die Einschätzung des oö. Landesarchivs die aktuellen Medienberichte bestätigen, gehe ich davon aus, dass die Stadt Linz die notwendigen Schritte setzen wird“, so Stelzer.

Stelzer verweist auch darauf, dass das Land OÖ erst kürzlich Konsequenzen gezogen hätte, nachdem bekannt wurde, dass Franz Kinzl (Namensgeber der Kinzl-Medaille, eine Auszeichnung für oö Blasmusikkapellen), Mitglied der NSDAP war. Die hohe Auszeichnung heißt mittlerweile „Primus-Preis“.

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Gabriele-Heidecker-Frauenkunstpreis 2019: Zwei Projekte ausgezeichnet

Gabriele-Heidecker-Frauenkunstpreis 2019: Zwei Projekte ausgezeichnet

LINZ. Dieses Jahr werden gleich zwei Projekte mit dem Gabriele-Heidecker-Frauenkunstpreis 2019 ausgezeichnet: Das Kunstprojekt Straßenballade legt den Fokus auf zwei Pichlinger Straßen. Das ... weiterlesen »

Architekturtage 2019: Architektur und Stadtplanung bewegt Linz

Architekturtage 2019: Architektur und Stadtplanung bewegt Linz

LINZ. Am Freitag, 24. und Samstag, 25. Mai 2019 heißt es wieder Architektur bewegt ganz Österreich. Im Besonderen aber auch Linz: Denn der Linzer Hauptplatz dient heuer erstmals als Ort der ... weiterlesen »

Tag der offenen Türe: Hinter den Kulissen der Bruckneruni

Tag der offenen Türe: Hinter den Kulissen der Bruckneruni

LINZ. Die Bruckneruni öffnet am Samstag, 25. Mai ihre Türen und gewährt einen spannenden Einblick in die künstlerische, pädagogische und wissenschaftliche Arbeit der Universität, ... weiterlesen »

Prix Ars Electronica 2019: Die Goldenen Nicas gehen nach Kanada, die USA und Österreich

Prix Ars Electronica 2019: Die Goldenen Nicas gehen nach Kanada, die USA und Österreich

LINZ/ALTENBERG. Die Gewinner des Prix Ars Electronica 2019 stehen fest. Am heutigen Mittwoch, 22. Mai wurden sie offiziell im Ars Electronica Center präsentiert. Die Hauptpreise, die Goldenen Nicas, ... weiterlesen »

NEOS-Kandidat Schobesberger: Größte Schwäche der EU sind die Nationalstaaten

NEOS-Kandidat Schobesberger: "Größte Schwäche der EU sind die Nationalstaaten"

OÖ/LINZ. Die NEOS gehen in die EU-Wahl am kommenden Sonntag mit einer Vision von einem neuen Europa. In Oberösterreich am 15. und damit bestplatzierten Listenplatz kämpft ein Linzer ... weiterlesen »

Dorfplatz in St. Magdalena gerettet

Dorfplatz in St. Magdalena "gerettet"

LINZ. Ein geplanter Zugang in ein obergeschoßig gelegenes Stiegenhaus in ein neues Wohnhaus über den Dorfplatz sorgte zuletzt im Stadtteil St. Magdalena für Beunruhigung und Sorge um die ... weiterlesen »

Kaineder (Grüne): EU ist ein Erfolgsprojekt, das wissen die Österreicher

Kaineder (Grüne): "EU ist ein Erfolgsprojekt, das wissen die Österreicher"

OÖ. Neben den Großparteien ÖVP, SPÖ und FPÖ treten bei der EU-Wahl am kommenden Sonntag noch vier weitere Listen an. Für die Grünen geht der Landtagsabgeordnete ... weiterlesen »

Grüll (KPÖ): Mit der jetzigen neo-liberalen Politik fährt EU gegen die Wand

Grüll (KPÖ): "Mit der jetzigen neo-liberalen Politik fährt EU gegen die Wand""

OÖ/LINZ. Ein radikaler Systemwechsel hin zu einem Europa der sozialen Sicherheit, Solidarität, Ökologie und Neutralität sei nötig. Davon ist die Sozialpädagogin Gerlinde ... weiterlesen »


Wir trauern