Linz ist „City of Respect“
15

Linz ist „City of Respect“

Karin Seyringer Karin Seyringer, Tips Redaktion, 07.07.2016 10:41 Uhr

LINZ. „In welcher Stadt wollen wir leben?“ Das ist die zentrale Frage, die das neue Projekt „City of Respekt - Linz, wir bewegen eine Stadt“ stellt. Das Projekt ist im Juli 2016 gestartet und läuft ein Jahr. Auch ein Cityrunner der Linz AG Linien wird die Botschaft durch die Stadt tragen.

Linz soll eine Stadt des Respekts sein, in der die Stadtbewohner und Stadtnutzer ein Gefühl des Zusammenhalts entwickeln. Daher hat der KunstRaum Goethestrasse xtd., ein Angebot von pro mente OÖ, das Projekt „City of Respect“ ins Leben gerufen, in Kooperation mit der Friedensstadt Linz und den Linz AG Linien.

„Als Friedensstadt setzt sich Linz für Dialogbereitschaft, für die Anerkennung von Vielfalt als Chance und für einen respektvollen Umgang miteinander ein“, so Vizebürgermeister Christian Forsterleitner. „Mit der Unterstützung des Projekts möchten wir den Zusammenhalt aller in der Lebensstadt Linz stärken, denn nur gemeinsam wird unser Linz zu einer offenen Stadt der respektvollen Begegnung.“

Respekt und Toleranz ist ein Thema aktueller denn je. „Respekt ist etwas ganz Wesentliches für ein gelingendes gesellschaftliches Zusammenleben“, so Werner Schöny, Vorstandvorsitzender von pro mente OÖ. Jeder Mensch sei anders und verhalte sich individuell – zurecht, solange nicht die Freiheiten der anderen beschränkt werde.

Botschaft im öffentlichen Raum

Die Linz AG Linien unterstützen das Projekt „City of Respect“ unter anderem mit einem Cityrunner mit Vollbeklebung im Kampagnendesign.

Rund 300.000 Menschen fahren tätglich mit einem Bus oder einer Straßenbahn der Linz AG Linien. „Das öffentliche Verkehrsnetz gleicht einer pulsierenden Lebensader, die Menschen und Orte miteinander verbindet“, so Jutta Rinner, Vorstandsdirektorin der Linz AG. „Es ist notwendig, das die Fahrgäste ihen Beitrag leisten. Vor allem im öffentlichen Verkehr sind ein respektvolles Miteinander und ein rücksichtsvoller Umgang zentrale Themen.“

Neben dem Cityrunnter werden fünf Bushecks, fünf Haltestellen, zehn City-Light-Flächen, sowie Beiträge in den Infoscreens für die Kommunikation der Kampagne zur Verfügung gestellt.

Jeder kann sich einbringen

Hauptverantwortlich für das Projekt ist Susanne Blaimschein vom KunstRaum Goethestrasse xtd. „Wir setzen der “Angstgesellschaft„ ein gestaltbares, positives Bild eines respektvollen Miteinanders entgegen, zu dem jeder und jede etwas beitragen kann.“

Neben der großangelegten Kampagne gibt„s auch spezifische Angebote im Bereich Kunst- und Kultur. Weiters inszeniert der “Flagshipstore„ des Projekts, der KunstRaum Goethestrasse xtd. Ausstellungen. Die Friedensstadt Linz veranstaltet zahlreiche und vielfältige Workshops zu dem Thema “Respekt„.

Hinweis

Beteiligungsmöglichkeiten und nähere Infos gibt“s unter www.cityofrespect.net

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Es war ein gutes Gefühl beim Club zu sein - ÖAMTC-Landesdirektor Thurnhofer geht in Pension

Es war ein gutes Gefühl beim Club zu sein - ÖAMTC-Landesdirektor Thurnhofer geht in Pension

LINZ. Nach 38 Jahren beim ÖAMTC verabschiedet sich Landesdirektor Josef Thurnhofer in den Ruhestand. Seine Nachfolge wird Harald Großauer übernehmen. weiterlesen »

Die HausMarke: Erster Mitarbeiter durch Initiative 1plus1: Die Schwellenangst ist dadurch gesunken

Die HausMarke: Erster Mitarbeiter durch Initiative "1plus1": "Die Schwellenangst ist dadurch gesunken"

LINZ. Die Initiative 1plus1 unterstützt Ein-Personen-Unternehmen dabei, ihren ersten Mitarbeiter zu finanzieren. Davon profitiert hat auch das Linzer Büro für Architektur und Design Die ... weiterlesen »

CULINARYartFestival 2.0

CULINARYartFestival 2.0

LINZ. Am 30. Jänner startet im Restaurant Cubus im Ars Electronica Center das CULINARYartFestival 2.0 – the next Generation – kulinarische Spannung ist garantiert.   weiterlesen »

Tips-Jahresrückblick: Was Oberösterreich 2018 bewegte

Tips-Jahresrückblick: Was Oberösterreich 2018 bewegte

OÖ. Es war das Jahr der Jubiläen: 100 Jahre Republik, 100 Jahre Land Oberösterreich, 100 Jahre Frauenwahlrecht. Und was wäre da passender, als dass mit Christine Haberlander am 5. Dezember ... weiterlesen »

23 neue Pflegeprofis am Ordensklinikum Linz ausgebildet

23 neue Pflegeprofis am Ordensklinikum Linz ausgebildet

OÖ. Ein Jahr zeitintensive und fachlich fordernde Ausbildung sind vorüber, 23 gefragte Fachleute in Spezialgebieten der Pflege treten nun ihren Dienst für Menschen in gesundheitlichen Extremsituationen ... weiterlesen »

Faszinierendes Sportjahr 2018

Faszinierendes Sportjahr 2018

OÖ. Für glanzvolle Höhepunkte auf internationaler und rotweißroter Ebene sorgten 2018 weibliche und männliche Athleten aus dem Sportland Oberösterreich. weiterlesen »

Stadt Linz trauert um ehemaligen Magistratsdirektor Erich Wolny

Stadt Linz trauert um ehemaligen Magistratsdirektor Erich Wolny

Am 29. November 2018 ist der Linzer Magistratsdirektor Erich Wolny im Alter von 70 Jahren verstorben. Erich Wolny war von 1. August 2000 bis 1. Dezember 2013 Magistratsdirektor der Stadt Linz und hat viele ... weiterlesen »

Caspar, Melchior und Balthasar bringen Segen für das neue Jahr

Caspar, Melchior und Balthasar bringen Segen für das neue Jahr

OÖ. Drei Weise aus dem Morgenland machten sich auf, um dem Stern zur Krippe zu folgen. Sie brachten Geschenke und suchten das neugeborene Kind. In Oberösterreich schlüpfen bei der Sternsingeraktion ... weiterlesen »


Wir trauern