Projekt „Wellcome“: „Es kommt so viel zurück“

Projekt „Wellcome“: „Es kommt so viel zurück“

Anna Stadler Anna Stadler, Tips Redaktion, 13.02.2018 17:15 Uhr

LINZ. Bekommt eine Familie Zuwachs, so bedeutet das oft für die frisch gebackenen Eltern eine Herausforderung. Entlastung und Unterstützung im ersten Jahr bieten „Wellcome-Engel“.

Drei Uhr nachmittags, in der Wohnung von Mama Manuela gibt es Kaffee und Kuchen. Die fast dreijährige Sophia genießt den Kuchen, den „Wellcome-Engel“ Ulrike mitgenommen hat. Ihre kleine Schwester liegt zufrieden in der Wippe daneben und begutachtet das Treiben rund um sie aufmerksam. So entspannt war es jedoch nicht immer.

Entlastung für die ganze Familie

Neben der zusätzlichen Belastung durch die neue Situation kam noch ein Krankenhausaufenthalt dazu.„Das Ausschlaggebende war dann, als ich beim Zahnarzt war, weil mir der Zahn wehgetan hat“, erzählt Manuela. „Ich dort, die schreiende Neugeborene auf dem Arm und die Große hat einstweilen beim Zahnarzt alles ausgeräumt. Ich sitze am Sessel und die Zahnärztin meint: “Wir sind aber da keine Kinderkrippe„. Ich habe nur gesagt “Was soll ich denn tun mit den Kindern, wo soll ich sie hinzaubern?„“ Die junge Mama erkannte auch, wie sehr sich die Situation auf ihre Familie auswirkte, und holte Hilfe. „Das Ziel ist, dass man entlastet, dass die Mama auch wieder ein bisschen Energie bekommt, was dann ja auch wieder dem Kind zugute kommt“, erklärt Elisabeth Asanger, Ansprechpartnerin von Wellcome beim Kath. Familienverband OÖ.

Lachen und Spaziergänge

Dann kam „Wellcome-Engel“ Ulrike zur Unterstützung. Die ehemalige Lehrerin begleitet Familien ehrenamtlich. „Meine drei Kinder leben alle weiter weg, meine Enkelkinder sind in Vorarlberg. Ich sehe sie nur rund alle zwei Monate. Ich bin sehr dankbar dafür, dass mir die Mama ihr Kostbarstes, ihre zwei Kinder, einmal die Woche anvertraut. Seit der Pensionierung habe ich Zeit, ehrenamtlich tätig zu sein und es erfüllt mich mit großer Freude“, erzählt sie. „Es ist so schön – man kann abschalten und die ganze Konzentration liegt beim Kind. Man lacht“, fügt „Wellcome-Engel“ Andrea hinzu, die sich neben ihrem Beruf als Polizistin engagiert. „Es kommt so viel zurück. Die Kinder lernen so viel in dem Alter und das ist so schön. Mein Credo ist: 'Das Wertvollste, was man einem Menschen schenken kann, ist, mit ihm gemeinsame Zeit zu verbringen!'“ Doch nicht nur das Aufpassen auf die Kleinen entlastet die Mütter. Oft sind es auch einfach Gespräche oder mal ein gemeinsamer Spaziergang, die helfen. „Wir stellen viel zu hohe Ansprüche an uns“, sind sich Andrea und Ulrike einig. „Es ist heute auch die Erwartungshaltung an die Eltern so hoch, dass das eigentlich nur ein Stress werden kann.“

Über „Wellcome“

„Wellcome“ wurde 2002 in Hamburg gegründet. 2016 brachte der Kath. Familienverband OÖ „wellcome“ dann nach Linz. 2017 wurde das Projekt mit dem zweiten Platz beim Landesfamilienpreis OÖ, dem „Felix Familia, ausgezeichnet. Derzeit engagieren sich in Linz rund 20 Engel. Im Prinzip bietet “Wellcome„ - zeitlich begrenzt - moderne Nachbarschaftshilfe: Bei dem Projekt greifen Freiwillige im ersten Jahr nach der Geburt den Familien unter die Arme, die Unterstützung und Entlastung im Alltag benötigen. Die “Wellcome-Engel„ kommt dabei an ein bis zwei Tagen in der Woche für einige Stunden zur Familie nach Hause.

 

www.wellcome-oesterreich.at

linz@wellcome-oesterreich.at

Kath. Familienverband OÖ

„Wellcome“-Ansprechpartnerin: Elisabeth Asanger

Telefon: 0676 8776 3434

Sprechzeiten: Mittwoch, 10–13 Uhr

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Herbsttage der neuen JugendKreativUni der Kunstuniversität Linz

Herbsttage der neuen JugendKreativUni der Kunstuniversität Linz

2018 gibt es erstmals Herbsttage an der JugendKreativUni der Kunstuniversität Linz mit zwei neuen Workshops für Jugendliche von 12 – 16 Jahren! Die Kunstuniversität öffnet für ... weiterlesen »

Krist Mort Durch meine Fotos versuche ich, ein besseres Verständnis meiner inneren Welt zu bekommen

Krist Mort "Durch meine Fotos versuche ich, ein besseres Verständnis meiner inneren Welt zu bekommen"

Linzerin, Fotografin, Model: Kristina Feldhammer alias Krist Mort beschäftigt sich in der Fotografie und der Dunkelkammer mit dem Unterbewusstsein, dem menschlichen Körper, seiner Vergänglichkeit ... weiterlesen »

Seifenkaiser schlittert in Konkurs

"Seifenkaiser" schlittert in Konkurs

Die Kosmetikmanufaktur Bademeisterei aus Linz musste Antrag auf Eröffnung eines Konkursverfahrens eröffnen. Das Unternehmen war vielen vor allem durch die originellen Auftritte von Unternehmensgründer ... weiterlesen »

Lieblingsrezepte zu Papier gebracht

Lieblingsrezepte zu Papier gebracht

LINZ. Mit ihrer Facebook-Seite Linz isst... (über 30.000 Mitglieder) widmet sich die Linzer Unternehmerin Anita Moser schon seit längerem erfolgreich der Kulinarik, als Private Taste startet ... weiterlesen »

Radverkehr: Jeder Dritte ist unzufrieden

Radverkehr: Jeder Dritte ist unzufrieden

LINZ. Zwischen den Linzer Grünen und FPÖ-Stadtrat Markus Hein ist eine Diskussion um die Versäumnisse beim Radverkehr entbrannt. weiterlesen »

Ausgesetzt, vernachlässigt, gequält.

Ausgesetzt, vernachlässigt, gequält.

LINZ. Im Linzer Tierheim gibt es mehr als 30 Hunde, Katzen und viele Kleintiere. Man merkt sofort, dass jede Spende an Geld und hochwertigem Futter, sowie jeder verlässliche Helfer gebraucht ... weiterlesen »

Fußball: Später Treffer von Wostry bescherte ersten Sieg in der Punktejagd

Fußball: Später Treffer von Wostry bescherte ersten Sieg in der Punktejagd

LINZ/PASCHING. Den ersten Sieg in der neuen Tipico Bundesligameisterschaft feierte der LASK. Das 1:0 beim FC Flyeralarm Admira Wacker Mödlinger fixierte Markus Wostry erst in der Nachspielzeit. weiterlesen »

2. Liga: Zwei Kicker schnürten Doppelpack

2. Liga: Zwei Kicker schnürten Doppelpack

LINZ/PASCHING. Weiter sensationell unterwegs ist Blau-Weiß. Nach dem 3:1-Erfolg beim zweiten Team von Bundesliga-Aufsteiger Wacker Innsbruck halten die Linzer wie Tabellenführer Liefering bei ... weiterlesen »


Wir trauern