Österreichische Fußballer, die dem Alter trotzen

Österreichische Fußballer, die dem Alter trotzen

Evelyn Kasis   Anzeige, 07.12.2018 08:58 Uhr

Die Spielzeit 2018/19 in der österreichischen Bundesliga ist in vollem Gange. Die Tabellenspitze gibt ein gewohntes Bild ab, Serienmeister Red Bull Salzburg führt die Liga souverän an. Dahinter gibt es ein spannendes Rennen um die internationalen Plätze. Die Basis des Erfolgs ist eine ausgewogene Zusammenstellung der Mannschaft. Neben jungen Talenten spielen erfahrene Leitwölfe auch immer eine wichtige Rolle für die Chemie einer Mannschaft. Erfahrungswerte sind im Profifußball unersetzlich. Hier sind die ältesten österreichischen Spieler in der Bundesliga.

Hannes Aigner

Hannes Aigner vom SC Rheindorf Altach ist der mit Abstand älteste eingesetzte Spieler in dieser Saison. Mit 37 Jahren gehört er zu den erfahrensten Spielern in der österreichischen Bundesliga. In acht Einsätzen konnte er in dieser Saison bereits vier Tore erzielen und somit seinen immer noch vorhandenen Torriecher demonstrieren. Im Jahr 2004 debütierte er in der Liga für Wacker Innsbruck. Wegen einer Augenverletzung fällt er bis zum Jahresende aus, allerdings dürfte er im neuen Jahr wieder angreifen.

Emanuel Pogatetz

Sein Profidebüt gab Emanuel Pogatetz in der Saison 2001/02 für den FC Kärnten. Wenn man bedenkt, dass David Beckham und Zinedine Zidane in dieser Zeit zu den größten aktiven Fußballern gehörten, kommt einem dies wie eine andere Zeitrechnung vor. Seine 35 Jahre zeigen, dass man auch im „fortgeschrittenen“ Alter noch Profisport betreiben kann. Roger Federer ist ein ebenso gutes Beispiel, Betway hat sich mit dem Erfolgsgeheimnis des Tennisstars beschäftigt. Im fortgeschrittenen Alter ist demzufolge die körperliche Regeneration mindestens genauso wichtig, wie die eigentliche Fitness. Dies gilt natürlich auch für ältere Fußballer wie Pogatetz. Über seine Karriere hinweg hat es der Verteidiger verstanden, nach schweren Spielen die richtigen Regenerationsphasen einzuleiten. Dabei helfen verschiedene Methoden, wie Eisbäder, Elektro- und Kältetherapien. In seiner über 10 Jahre andauernden Profikarriere hat Pogatetz auch in Leverkusen, Moskau, Middlesbrough oder Nürnberg gespielt. Seit 2017 läuft er wieder in der österreichischen Bundesliga beim LASK auf.

Christoph Leitgeb

Christoph Leitgeb gehört zwar nicht zur Stammformation von Red Bull Salzburg, allerdings ist der 33-jährige Routinier immer noch eine wichtige Säule im Kader des Tabellenführers. Seit 2007 gehört der zentrale Mittelfeldspieler zum Verein und gilt als wahre Identifikationsfigur. Seine Erfahrung ist für die jungen Mitspieler Gold wert. In zwei Einsätzen im ÖFB-Cup konnte er sogar einen Treffer beisteuern. In der Bundesliga kam er bisher erst einmal zum Einsatz.

René Gartler

Mit mittlerweile 33 Jahren gehört René Gartler ebenfalls zu den alten Eisen in der Liga, kommt beim SKN St. Pölten aber trotzdem immer noch regelmäßig zum Einsatz. Der Vertrag des Mittelstürmers läuft noch bis 2020, dann wäre er 35 Jahre alt. Ob er dann immer noch so treffsicher sein wird, wird sich zeigen. In dieser Saison hat er in 14 Spielen allerdings bereits acht Mal getroffen. Bisher läuft es auch unter dem neuen Trainer.

Michael Liendl

Michael Liendl gehört auch im fortgeschrittenen Alter immer noch zu den Leistungsträgern seiner Mannschaft. Im Sommer dieses Jahres wechselte der 33-Jährige für 250.000 Euro von Twente Enschede zum Wolfsberger AC. Die Nummer 10 kam bisher in jedem Saisonspiel zum Einsatz und ist mit sieben Toren und sieben Vorlagen statistisch gesehen in jeder Partie an einem Tor direkt beteiligt. Neben der holländischen Liga war Liendl auch in Deutschland für Fortuna Düsseldorf und 1860 München aktiv.

Auch wenn in den letzten Jahren ein regelrechter Jugendwahn im Fußball vorherrschte, zeigt sich, dass man auch jenseits der 30 noch wichtige Leistungen für sein Team bringen kann. Vieles hängt mit der Lebens- und Ernährungsweise zusammen.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Volleyball: Favorit im Cupfinale

Volleyball: Favorit im Cupfinale

LINZ. Den vierten Titel im österreichischen Volleyballcup nach 2008, 2009 und 2011 nehmen die Damen von Askö Linz-Steg ins Visier. weiterlesen »

Tipico Bundesliga: Zweiter Pflichtspielsieg im neuen Jahr

Tipico Bundesliga: Zweiter Pflichtspielsieg im neuen Jahr

LINZ/PASCHING. Einen perfekten Start in den Frühjahrsdurchgang der Tipico Bundesliga legte der LASK hin. Nach dem 6:0-Kantersieg im Uniqa ÖFB Cup Viertelfinale gegen spusu SKN St. Pölten ... weiterlesen »

Volleyball: Cup-Auftritt gegen den Meister als Vorspiel zur Champions League

Volleyball: Cup-Auftritt gegen den Meister als Vorspiel zur Champions League

LINZ. Auf den regierenden Bundesligameister UVC Holding Graz treffen die Volleyballdamen von Askö Linz-Steg im österreichischen Cup-Halbfinale. weiterlesen »

Handball: Gemeinsame Sache

Handball: Gemeinsame Sache

LINZ. Nach den großen Turbulenzen rund um den Rücktritt von Cheftrainer Zoltan Cordas ist die Führungsfrage beim HC LINZ AG zumindest bis Saisonende geklärt. weiterlesen »

Herziger Nachwuchs im Linzer Zoo

Herziger Nachwuchs im Linzer Zoo

LINZ. Im Linzer Zoo freuen sich die Erdmännchen über Nachwuchs. weiterlesen »

Stelzer für bundesweites Vorgehen gegen Hass im Netz: Das Internet kennt keine Grenzen

Stelzer für bundesweites Vorgehen gegen Hass im Netz: "Das Internet kennt keine Grenzen"

OÖ. Landeshauptmann Thomas Stelzer will Opfer von Hasspostings durch eine bundesweite Regelung in der Verfolgung der Täter schützen. Er schlägt die Novellierung der Verwaltungsstrafbestimmungen ... weiterlesen »

Karriere: Herwig Krist ist neuer Leiter Treasury der Sparkasse OÖ

Karriere: Herwig Krist ist neuer Leiter Treasury der Sparkasse OÖ

LINZ. Herwig Krist ist seit Jahresbeginn neuer Leiter des Bereiches Treasury in der Sparkasse OÖ. weiterlesen »

Lebenshilfe OÖ: Interessenvertretung wählt neue Gesamtsprecher

Lebenshilfe OÖ: Interessenvertretung wählt neue Gesamtsprecher

OÖ. In der Lebenshilfe OÖ sprechen Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung als sogenannte Interessenvertreter für sich selbst. Karin Riegler und Roland Öhlinger wollen sich ... weiterlesen »


Wir trauern