Lunzer holten sich Meistertitel bei der Staatsmeisterschaft im Armbrustschießen

Lunzer holten sich Meistertitel bei der Staatsmeisterschaft im Armbrustschießen

Ariane Zeilinger Ariane Zeilinger, Tips Redaktion, 10.08.2018 13:48 Uhr

LUNZ/SEE. Erst seit wenigen Monaten setzt sich der 16jährige Niklas Fallmann mit der Sportart des Armbrustschießens auseinander. Bei der vergangenen Staatsmeisterschaft in Innsbruck belegte er den ersten Platz in seiner Kategorie und ist Österreichischer Meister in der Jungschützenklasse. Mit Tips sprach der frischgebackene Meistertitelträger über die Faszination des Sportes.

„Armbrustschießen ist eine wenig verbreitete Sportart. Ich selbst setze mich erst seit wenigen Monaten damit auseinander“, erzählt Niklas Fallmann im Tips-Interview. „Ich setze mich schon seit geraumer Zeit mit dem Luftdruckgewehrschießen auseinander - bei dieser Sportart werde ich auf jeden Fall auch bleiben. In diesem Jahr habe ich in der Disziplin Luftgewehr bereits die Bezirksmeisterschaft und Landesmeisterschaft gewonnen. Bei der Österreichische Meisterschaft 2018 belegte ich den fünften Platz. Die beiden Disziplinen lassen sich gut vereinbaren, da sich die Luftgewehrsaison im Winter und die Armbrustsaison im Sommer abspielt. Ich bin durch das Luftdruckgewehrschießen und Franz Pöchhacker aus Lunz zum Armbrustschießen gekommen. Da die Sportart im Bezirk Scheibbs kaum verbreitet ist, trainieren wir privat zusammen, meistens einmal pro Woche“, so Niklas Fallmann, der sich im Mai 2018 in Perg für die Staatsmeisterschaft im Armbrustschießen qualifizierte. Seit diesem Zeitpunkt bereitete er sich gemeinsam mit Franz Pöchhacker auf den Bewerb vor.

„Ich hätte nicht damit gerechnet, den Meistertitel in meiner Klasse zu holen“, zeigt sich Niklas Fallmann überrascht und ergänzt „Gerade an diesem Tag hatte ich das Gefühl, nicht gerade meinen besten Wettkampf hingelegt zu haben. Demnach habe ich mir kaum Chancen ausgerechnet, um auf das Podest zu kommen. Der Sieg war knapp, mich trennte nur die bessere Bewertung der letzten 10 Schüsse vom Zweitplatzierten.“

Franz Pöchhacker ist österreichischer Vizemeister in Senioren 2

Franz Pöchhacker trat ebenfalls im Bewerb an und erreichte dabei den zweiten Platz in der Klasse Senioren 2. „Ich beschäftige mich seit neun Jahren mit der Armbrust. Seit meiner Jugend bin ich mit dem Luftgewehr vertraut und daher seit Jahrzehnten in diesem Sportbereich“, erzählt Franz Pöchhacker, der darauf verweist, dass viele Gewehrschützen auch mit der Armbrust schießen, da die beiden Disziplinen Ähnlichkeiten aufweisen. „Im Bezirk Scheibbs sind wir die einzigen, die in dieser Disziplin antreten. Früher war dies einmal anders, doch die Szene ist irgendwie zurückgegangen. Niederösterreichweit gibt es einige gute Schützen“, erzählt Pöchhacker. 

„In Klosterneuburg, in Königsstetten und vereinzelt gibt es eine Szene der Armbrustschützen“, ergänzt Niklas Fallmann, der selbst erst vor einigen Monaten zu Franz Pöchhacker kam, um diese Sportart auszuprobieren. 

Faszination Armbrustschießen

„Das wichtigste an diesem Sport ist das mentale. Man hat eineinhalb Stunden Zeit für 40 Schüsse. Es ist wichtig sich druchgehend zu konzentrieren, aber auch die Koordination und die Einteilung der Kraft ist von Bedeutung. Immerhin muss die Armbrust auch durchgängig gehalten und gespannt werden“, so Niklas Fallmann.

„Der Schießssport fasziniert grundsätzlich weil es darum geht,  Körper und Geist in Einklang zu bringen. Besonders faszinierend finde ich die Präzession des Gerätes - diese ist schier unglaublich. Ein Gewehr könnte diese niemals erreichen. Und auch die Munition ist erzeugt nur minimale Kosten, da man mit den Bolzen fast unbegrenzt lange  schießen kann. Meinen Schießstand für die Armbrust habe ich mir privat zugelegt - das ist für das Training optimal“, so Pöchhacker. 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






„Klimawandel im Bezirk Scheibbs angekommen“

„Klimawandel im Bezirk Scheibbs angekommen“

RANDEGG. Zahlreiche Funktionäre des Bauernbundbezirks Scheibbs trafen sich am in Randegg zur Bezirkskonferenz. Dabei formulierte der Bauernbund Forderungen zur Sicherung heimischer Höfe ... weiterlesen »

Netzwerken ist nicht nur ein Frauenthema

"Netzwerken ist nicht nur ein Frauenthema"

GRESTEN. Nach dem alljährlichen Tätigkeitsbericht der Obfrau über das abgelaufene Arbeitsjahr, war bei der Jahreshauptversammlung von Wir Niederösterreicherinnen in Gresten Netzwerken ... weiterlesen »

Flammende Familienweihnacht: Werken bis die Funken fliegen

Flammende Familienweihnacht: Werken bis die Funken fliegen

ST.ANTON/JESSNITZ/SCHEIBBS.  Im Rahmen der Flammenden Familienweihnacht im Schloss Neubruck können große und kleine Besucher am Samstag, 24., und Sonntag, 25. November, in den ... weiterlesen »

Mostviertler Betriebe werfen Angel nach Bayern aus

Mostviertler Betriebe werfen Angel nach Bayern aus

BEZIRK SCHEIBBS. Der durch ein LEADER-Projekt der Eisenstraße Niederösterreich entstandene Fischzuchtverein Salmo – Qualitätsfisch aus dem Mostviertel sorgt schon seit seiner Gründung ... weiterlesen »

Eine ganz und gar unakademische Academy

Eine ganz und gar unakademische "Academy"

WAIDHOFEN/YBBS/BEZIRK SCHEIBBS. Der Auftakt der Get the Most-Academy im neu eröffneten Beta-Campus in Waidhofen an der Ybbs ist in der Vorwoche geglückt. In der dreiteiligen Workshop-Reihe ... weiterlesen »

Gallhuber hat Podestplatz im Weltcup vor den Augen

Gallhuber hat Podestplatz im Weltcup vor den Augen

GÖSTLING/LEVI. Daumen drücken heißt es dieses Wochenende für das Göstlinger Skiass Katharina Gallhuber. Am Samstag beginnt mit dem Slalom im finnischen Levi die Ski-Weltcupsaison ... weiterlesen »

Kurzgeschichten von Eva Lugbauer

Kurzgeschichten von Eva Lugbauer

PURGSTALL/ERLAUF. Am Freitag, den 23. November 2018 um 19.00 Uhr liest die Purgstallerin Eva Lugbauer ihre veröffentlichten Kurzgeschichten. weiterlesen »

Jutta Thomasberger: Ich freue mich jetzt schon darauf, das Gelernte in meiner Heimatgemeinde umzusetzen

Jutta Thomasberger: "Ich freue mich jetzt schon darauf, das Gelernte in meiner Heimatgemeinde umzusetzen"

LUNZ AM SEE. Nur das Beste ist gut genug! - so lautet das Motto der engagierten Gemeinderätin Jutta Thomasberger aus Lunz am See. Sie setzt auf die Power der SPÖ-NÖ Frauenakademie. weiterlesen »


Wir trauern