Simon Vitecek erkundet in Zukunft die Insektenfauna in der Region

Simon Vitecek erkundet in Zukunft die Insektenfauna in der Region

Sandra Tonner, Leserartikel, 23.08.2018 06:00 Uhr

LUNZ/SEE. Das Forschungszentrum Wasser Cluster Lunz (WCL) hat seit August eine neue Arbeitsgruppe. Diese fünfte Arbeitsgruppe namens „QUIVER“ wird sich mit regionalen und globalen Mustern von Insektenbiodiversität unter Verwendung klassisch taxonomischer und molekularer Methoden befassen.

„Das Interesse an kleinen Lebewesen beginnt damit, dass man auf sie aufmerksam wird“, so Simon Vitecek. Er konnte sich in einem Auswahlverfahren durchsetzen und wird in Zukunft am Wasser Cluster Lunz (WCL) mit der Insektenfauna der Region um Lunz sowie international beschäftigen, und molekularbiologische Methoden mit klassisch taxonomischen Ansätzen kombinieren. der sich unter anderem mit der Artenvielfalt und den Verwandtschaftsverhältnissen aquatischer Insekten beschäftigt.

Im Laufe seiner Dissertation, die er 2015 an der Universität Wien abschloss, vertiefte er sich in die faszinierende, jahrhundertealte Tradition der Entomologie, der Insektenkunde. Aktuell beforscht Simon Vitecek, in enger Kooperation mit herausragenden Forschern am Senckenberg Forschungsinstitut, dem Naturmuseum Frankfurt und der Brigham Young University, die Seide der Köcherfliegen. Daher sammelt er Köcherfliegenpuppen am Lunzer Untersee, um aderen Erbgut zu analysieren.

Doch die neue Arbeitsgruppe am WasserCluster Lunz hat auch ein Auge für das große Ganze. So wird die Entstehung von Artenvielfalt und Trennung verschiedener Insektengruppen im Zusammenhang mit geologischen Ereignissen wie Plattentektonik durch computer-intensive Analysen in Beziehung gesetzt. Zusätzlich wird die vor Jahrzehnten in Lunz begonnene Forschungsarbeit fortgesetzt: In einem weltweit einzigartigen Ansatz wurden hier ökologische Studien an Wasserinsekten vorgenommen - diese Daten können Aufschluss darüber geben, wie sich die Artenvielfalt und Masse von Wasserinsekten unter dem Einfluss des Menschen verändert haben. „Das Problem ist nämlich, dass wir meistens nicht wahrnehmen, was wir vernichten. Auch wenn wir darauf angewiesen sind und es uns erst dann auffällt, wenn das, was wir als selbstverständlich betrachten. nicht mehr funktioniert. Wie die Bestäubung von Obstbäumen, die durch das regionale Aussterben von Bienen in China, nun von Menschen besorgt werden muss“, bringt Simon Vitecek unsere Abhängigkeit von Insekten im Allgemeinen auf den Punkt. Wasserinsekten haben in diesem Zusammenhang eine besondere Rolle, da diese Tiere für die Umverteilung von Nährstoffen aus dem Wasser hinaus in die umgebenden Ökosysteme sorgen.

Mit der neuen Arbeitsgruppe „Quiver“ werden dem WCL neue Kooperationen erschlossen, und die Forschung zu Veränderung der Artenvielfalt vor Ort verstärkt. Damit kann der Wasser Cluster Lunz in seinem elften Jahr sein wissenschaftliches Wachstum fortsetzen und sich Schritt für Schritt als wichtiger Player auf der europäischen Forschungslandkarte positionieren.

Weitere Informationen zum Projekt unter http://www.wasserkluster-lunz.ac.at

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:


+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Überraschende Absetzung der Leitung am FH Campus: Worin liegen die Gründe?

Überraschende Absetzung der Leitung am FH Campus: "Worin liegen die Gründe?"

WIESELBURG. Seit 19 Jahren wird der Campus Wieselburg der FH Wiener Neustadt von Astin Malschinger und Andrea Grimm geleitet. Nachdem die beiden wesentlich zum Erfolg beigetragen haben, kam ... weiterlesen »

Scheibbser Wochenmarkt mit neuem Elan nach der Winterpause

Scheibbser Wochenmarkt mit neuem Elan nach der Winterpause

SCHEIBBS. Nach der Winterpause findet der Scheibbser Wochenmarkt ab Freitag, den 01. März wieder wie gewohnt jeden Freitag von 8.30 bis 12.30 Uhr am Rathausplatz statt. weiterlesen »

Vom digitalen Klassenzimmer zum digitalen Bauernhof

Vom digitalen Klassenzimmer zum digitalen Bauernhof

WIESELBURG-LAND. Die Digitalisierung bringt enorme Chancen, aber auch große Herausforderungen für den Bildungsbereich. Deshalb investiert das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus ... weiterlesen »

Vier Feuerwehren und eine grandiose Ballnacht

Vier Feuerwehren und eine grandiose Ballnacht

STEINAKIRCHEN. Eine durchtanzte und unterhaltsame Ballnacht liegt hinter den Besuchern  des Feuerwehrballes der Feuerwehren der Pfarre Steinakirchen (FF Wang, FF Steinakirchen, FF Zarnsdorf und ... weiterlesen »

Tanzend gegen Gewalt an Frauen und Mädchen

Tanzend gegen Gewalt an Frauen und Mädchen

SCHEIBBS. Der Scheibbser Rathausplatz stand ganz im Zeichen des Tanzens - Warum? Auf Initiative der Frauenberatung Mostviertel und der Stadtgemeinde ging heuer vor Ort das Tanzprojekt One billion ... weiterlesen »

nachvorn-Tour zu Gast in Scheibbs:

nachvorn-Tour zu Gast in Scheibbs:

GRESTEN. Landesparteivorsitzender Franz Schnabl besuchte gemeinsam mit Nationalratsabgeordneter Bürgermeisterin Renate Gruber die SPÖ Gresten. Besprochen wurden anstehende Projekte, wie ... weiterlesen »

ASKÖ Volksbank Purgstall traf auf TI-TANTUM-volley aus Innsbruck

ASKÖ Volksbank Purgstall traf auf TI-TANTUM-volley aus Innsbruck

PURGSTALL. Im letzten (Heim-)Spiel des Grunddurchgangs trafen die Spielerinnen des ASKÖ Volksbank Purgstall auf die Mädels von TI-TANTUM-volley aus Innsbruck. Aufgrund der 0:3 Niederlage ... weiterlesen »

67 Starter bei der Vereinsmeisterschaft des WSV Lunz

67 Starter bei der Vereinsmeisterschaft des WSV Lunz

LUNZ. 67 Läufer gingen bei der diesjährigen Vereinsmeisterschaft des WSV Lunz in Maiszinken an den Start. Florentina Simetzberger und Sebastian Jagersberger gewannen mit der ... weiterlesen »


Wir trauern