Volksbegehren „SOS Medizin“ für die Erhaltung der wohnortnahen medizinischen Versorgung
13

Volksbegehren „SOS Medizin“ für die Erhaltung der wohnortnahen medizinischen Versorgung

Bettina  Kirchberger Bettina Kirchberger, Tips Redaktion, 01.02.2017 14:03 Uhr

Österreich hat eines der besten Gesundheitssysteme der Welt. Die NÖ Ärztekammer hat nun das österreichweite Volksbegehren „SOS Medizin“ ins Leben gerufen, damit der hohe medizinische Standart auch in Zukunft sichergestellt wird. Für ein Volksbegehren bedarf es vorab 8.401 unterzeichnete Untersützungserklärungen. Diese können nun bis 28. Februar abgegeben werden.  

Die NÖ Ärztekammer sieht die wohnortnahe medizinsche Versorgung auf Grund einer Gesetzesänderung gefährdet. Auswirkungen der Artikel 15a könnte die Auslagerung der Ärzte-Leistungen in Ambulatorien und Primärversorgungseinheiten sein. Die Finanzierung dieser Primärversorgungseinheiten würde von der Unterstützung der Landärzte abgezogen. Die Gesetzesänderung will zudem auch den Kündigungsschutz von Vertragsärzten aufweichen und die Wahlkostenrückerstattung einschränken. Die NÖ Ärztekammer will dies verhindern und fordert nun das jetzige Gesundheitssystem zu retten.

Volksbegehren „SOS Medizin“ – die Forderungen

  • Erhalt ärztlicher Einzelordinationen und Gruppenpraxen Betreuung und Behandlung, die heute von niedergelassenen Ärzten für Allgemeinmedizin und Fachärzten wohnortnah erbracht werden, sollen künftig in Spitäler oder Ambulatorien verlagert werden. Das Volksbegehren ist für den Erhalt der Hausärzte.
  • Beibehaltung der Kostenerstattung von Wahlarzthonoraren Die Wahlarztkostenrückerstattung, auf die Patienten in Österreich seit 1955 ein Recht haben, könnte möglicherweise gestrichen werden. 
  • Direkte Medikamentenabgabe durch den Arzt Eine Aufgabe von Ärzten in Ordinationen ist es, die für die Therapie notwendigen Medikamente ihren Patienten zu verordnen. Um mit der Therapie möglichst rasch beginnen zu können, sollen Ärzte bestimmte Medikamente in Einzelfällen direkt an ihre Patienten abgeben dürfen.
  • Begrenzung der Arbeitszeiten für Spitalsärzte Wenn Leistungen aus Ordinationen in Spitalsambulanzen verlagert werden, erfordert dies für Spitalsärzte die Aufweichung von Arbeitszeithöchstgrenzen. Doch diese haben genauso wie andere Berufsgruppen ein Recht auf zumutbare Arbeitszeiten und Patienten ein Recht auf ausgeruhte Ärzte. Das Volksbegehren fordert strenge Arbeitszeitenhöchstgrenzen.

So kann das Volksbegehren „SOS Medizin“ unterstützt werden

  • Unterstützungserklärungen sind am jeweiligen Gemeindeamt erhältlich oder können aber hier ausgedruckt werden und bereits ausgefüllt am Gemeindeamt abgegeben werden
  • Die Erklärung muss persönlich am Gemeindeamt unterschrieben werden (bitte Ausweis mitbringen)

Unterstützungserklärung und Volksbegehren

Um einen Antrag auf Einleitung des Verfahrens für ein Volksbegehren zu ermöglichen, muss zu Beginn von einem Promille der österreichischen Wohnbevölkerung (derzeit 8.401 Personen) eine Unterstützungserklärung abgegeben werden. Erst dann kann das Volksbegehren starten und muss in Folge 100.000 Stimmen aufweisen, damit das Thema im Nationalrat behandelt wird.

Weitere Informationen

Informationen zum Volksbegehren sind auf www.sos-medizin.at und auf www.facebook.com/sosmedizin ersichtlich.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






„Ich habe gelbe Füße, eine orange Nase und esse gerne Fisch“

„Ich habe gelbe Füße, eine orange Nase und esse gerne Fisch“

RUPRECHTSHOFEN. Die ehemalige Puls4-Moderatorin Theresa Kitzwögerer hat ihr erstes Kinderbuch veröffentlicht. Es ist okay, verschieden zu sein, so der Titel. Was das Werk mit dem Jahr 2015 zu ... weiterlesen »

Ybbs und Melk in Belgrad

Ybbs und Melk in Belgrad

YBBS/MELK/BELGRAD. In der Hauptstadt Serbiens, Belgrad, wurde zur 23. Internationalen Donauschifffahrts- und Tourismuskonferenz geladen. weiterlesen »

25-Jähriger bei Verkehrsunfall in Bergland schwer verletzt

25-Jähriger bei Verkehrsunfall in Bergland schwer verletzt

BERGLAND. Gestern, 10. Dezember, kam es gegen 22.45 Uhr in Bergland zu einem schweren Verkehrsunfall.  weiterlesen »

25-Jähriger prallte mit Auto gegen Brückengeländer

25-Jähriger prallte mit Auto gegen Brückengeländer

BERLLAND/BEZIRK SCHEIBBS. Ein junger Autolenker wurde beim Zusammenstoß schwer verletzt. weiterlesen »

Raststättenbetreiber Rosenberger stellt Insolvenzantrag

Raststättenbetreiber Rosenberger stellt Insolvenzantrag

LOOSDORF. Die Rosenberger Restaurant GmbH, die ihren Sitz in Loosdorf hat, wird morgen, 11. Dezember, beim Landesgericht St. Pölten einen Antrag auf Eröffnung eines Sanierungsverfahrens ... weiterlesen »

Betriebsversammlung der NÖGKK: Service-Center Pöchlarn geschlossen

Betriebsversammlung der NÖGKK: Service-Center Pöchlarn geschlossen

PÖCHLARN. Aufgrund der geplanten Zusammenlegung der Krankenkassen ruft der Betriebsrat der NÖ Gebietskrankenkasse am Mittwoch, 12. Dezember 2018, zu einer Betriebsversammlung auf. Auch das Service-Center ... weiterlesen »

Melker Bahnhof bekommt Greißler

Melker Bahnhof bekommt Greißler

MELK.  Am 1. Februar 2019 öffnet ein Nah&Frisch punkt Mein Bahnhofsgreissler im Bahnhof Melk seine Pforten.  weiterlesen »

Zeitungskasseneinbrüche geklärt

Zeitungskasseneinbrüche geklärt

BEZIRK MELK. Täter, die unter anderem im Bezirk Melk zahlreiche Zeitungskassen aufgebrochen haben, konnten nun gestellt werden. weiterlesen »


Wir trauern