Typ mit Ecken und Kanten: SC Melk präsentierte Paul Scharner
 

„Typ mit Ecken und Kanten“: SC Melk präsentierte Paul Scharner

Margareta Pittl Online Redaktion, 26.01.2019 15:49 Uhr

MELK. Der SC Melk feiert heuer sein 100-jähriges Bestehen. Ende Mai soll es einen großen Festakt geben. Bis dahin will man sportlich für Furore sorgen. Ziel ist der Klassenerhalt – derzeit spielt man in der 2. Landesliga West. Ins Boot hat man sich dafür den 38-jährigen Ex-Nationalteamspieler Paul Scharner geholt. Er soll Motivator und Antreiber sein. Dass sich der ehemalige Premier League-Profi kein Blatt vor den Mund nimmt, ist bekannt. Das tat er auch bei der Pressekonferenz am 26. Jänner nicht.

Die erste Trainingseinheit im Trikot der Melker Löwen hat Paul Scharner bereits absolviert. Mit Applaus empfingen ihn seine neuen Mannschaftskollegen bei der Pressekonferenz im Melker Stadion. Er wurde neben Rückkehrer Rastislav Chmelo als Verstärkung für die Frühjahrssaison geholt. Scharner will ein Vorbild sein. „Mir ist Selbstverantwortlichkeit wichtig“, so der routinierte Innenverteidiger. Er wolle zeigen, dass man keine Angst vor Verantwortung zu haben braucht. 

 

„Wenn ich Blödsinn mache, bin ich sicher das Arschloch“

Dass das Augenmerk in Melk nun auf ihn liegt, weiß Scharner. „Wenn ich Blödsinn mache, bin ich sicher das Arschloch“, so der ehemalige ÖFB-Teamspieler lachend. 40 Länderspiele hat der Purgstaller in den Beinen. 2003 holte der Innenverteidiger mit der Wiener Austria den Meisterteller, 2013 konnte er in England mit Wigan Athletic den FA Cup gewinnen. Vor rund fünf Jahren hatte er seine Fußballkarriere beendet. 

 

„In der Premier League habe ich auch immer gegen den Abstieg gespielt“

„In der Premier League habe ich auch immer gegen den Abstieg gespielt. Die Situation hier ist also eine ähnliche“, so der 38-Jährige zum erklärten Saisonziel der Melker – der Klassenerhalt.

„Er ist ein Typ mit Ecken und Kanten. Einer, der sagt, was er sich denkt. Ich freue mich, dass wir so einen Top-Spieler zu uns holen konnten. Er ist eine Persönlichkeit, ein Antreiber, ein Motivator. Ich freue mich auf eine mega-geile Saison“, erklärte der sportliche Leiter Alfred Konrad.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






15-Jähriger in Maria Taferl mit Moped verunglückt – Unfallbeteiligter Pkw-Lenker ist fahrerflüchtig

15-Jähriger in Maria Taferl mit Moped verunglückt – Unfallbeteiligter Pkw-Lenker ist fahrerflüchtig

MARIA TAFERL. Ein junger Moped-Lenker kam heute, 17. April, nach einem Überholmanöver eines Pkw zu Sturz. Er erlitt schwere Verletzungen an der Hand. Der Autofahrer ist flüchtig. Die Polizei ... weiterlesen »

Ibrahim Alnajar kam 2016 als Flüchtling nach Melk, heute frisiert er Paul Scharner

Ibrahim Alnajar kam 2016 als Flüchtling nach Melk, heute frisiert er Paul Scharner

MELK. Ibrahim Alnajar ist angkommen – 2015 in Österreich und nun als Unternehmer in der Melker Altstadt. Hinter ihm liegt Unbeschreibliches. Tips hat den einstigen Flüchtling und jetzigen ... weiterlesen »

Mittelalterfest auf der Burgruine Aggstein

Mittelalterfest auf der Burgruine Aggstein

Märchenhaft geht es beim Mittelalterfest von 20. bis 22. April auf der Burgruine Aggstein zu: Dabei versetzen buntes Markttreiben, Show-Acts, kulinarische Genüsse und eine Geschichte zum Mitfiebern ... weiterlesen »

Sommerspiele Melk-Weine wurden gekürt

Sommerspiele Melk-Weine wurden gekürt

Bei der diesjährigen Blindverkostung konnte das Weingut Georg Frischengruber aus Rührsdorf die Jury von seinem Grünen Veltliner Federspiel überzeugen. Das Rennen für den Riesling ... weiterlesen »

Weiße Fahne für Bezirks-Feuerwehrjugend

Weiße Fahne für Bezirks-Feuerwehrjugend

MELK. Am Samstagnachmittag, 13. April, kamen insgesamt 327 Mitglieder von Jugendfeuerwehr-Gruppen aus dem Bezirk Melk ins Feuerwehrhaus Melk. Dort stellten sie ihr Wissen um das Feuerwehrwesen unter Beweis. ... weiterlesen »

Lieber einen Mann als gar keinen Ärger

Lieber einen Mann als gar keinen Ärger

Die Mitglieder der Theatergruppe Weitentalbühne laden auch heuer wieder zum traditionellen Theater ein.     weiterlesen »

Mit vereinten Kräften: Leader, Verbund und Stadtgemeinde Ybbs forcieren die Entwicklung in Tourismus und Ökologie.

Mit vereinten Kräften: Leader, Verbund und Stadtgemeinde Ybbs forcieren die Entwicklung in Tourismus und Ökologie.

YBBS. In der Stadtgemeinde Ybbs ist das Tun der Leaderregion Südliches Waldviertel – Nibelungengau deutlich zu spüren. Denn neben dem Bewegungspark, der laut SP-Bürgermeister ... weiterlesen »

Dringend gesucht: Freiwillige Helfer für Essen auf Rädern im Raum Ybbs

Dringend gesucht: Freiwillige Helfer für "Essen auf Rädern" im Raum Ybbs

YBBS. Das Rote Kreuz Ybbs sucht dringend freiwillige Helfer, um für die Gemeinden Ybbs, Neumarkt und St. Martin-Karlsbach den Service Essen auf Rädern aufrechterhalten zu können. weiterlesen »


Wir trauern