Kastrierte Katzen leben sicherer

Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 13.03.2012 07:00 Uhr

NEUFELDEN. Fridolin B127 ist nach seinem Fundort benannt. Als kleines Kätzchen wurde er in einer Schuhschachtel aus dem Auto geworfen, seine drei Geschwister starben dabei. Heute lebt Fridolin als schöner Kater bei der Tierarztfamilie Jerzö, die immer wieder mit solchen Notfällen zu tun hat.

„Wir haben Zeiten gehabt, in denen die Stationhälfte voll mit Sozialfällen war“, schildert Tierarzt Andreas Jerzö. Im vergangenen Jahr waren es an die 50 Katzen, die in der Kleintierordination Neufelden abgegeben, aufgepäppelt und weiter vermittelt wurden - nicht ohne sie zuvor kastriert zu haben. „Wir geben keine unkastriert weiter“, sagt Jerzö. Schließlich gilt ohnehin für jede Katze mit regelmäßigem Zugang ins Freie die Kastrationspflicht. Unerwünschter NachwuchsDa diese allerdings nicht lückenlos eingehalten wird, kommt es besonders im Frühjahr und Herbst immer wieder zu unerwünschtem Katzennachwuchs, der dann erschlagen, ausgesetzt oder sich selbst überlassen wird. „Es wird besser“, weiß Jerzö, „aber die großen Katzenbestände, etwa auf Bauernhöfen, bleiben ein Problem.“Er weiß aber auch, dass es mit Gesetzen und Strafen allein nicht getan ist: „Das hat im Tierschutz noch nie was gebracht. Viel wichtiger ist es, den Besitzern zu erklären, dass sie auf ihre eigene Katze schauen müssen.“ Sind Katzen oder Kater kastriert, streunen sie weniger - das vermindert das Verletzungsrisiko durch Unfälle, Jäger oder Tierquäler. Kastrierte Kater führen auch keine Revierkämpfe. Das Risiko hormoneller Erkrankungen ist geringer und somit steigt die Lebenserwartung der Tiere.Pflicht nachgehenTierschutz-Landesrat Hermann Kepplinger (SP) sieht den sorglosen Umgang mit der Katzenkastration von der finanziellen Seite: „Die jährlichen Kosten, die für die Unterbringung und die tierärztliche Versorgung der unerwünschten Katzen entstehen, sind beträchtlich. Auch Populationen von verwildeten Hauskatzen werden immer häufiger zum Problem.“ Durch die Einhaltung der Kastrationspflicht ließe sich viel Tierleid verhindern. Information:Katzen können im Laufe eines Jahres zwei bis drei Mal jeweils vier, fünf Junge bekommen. Um auf das Problem des unerwünschten Nachwuchses aufmerksam zu machen, wurde ein Katzenkastrationsfolder aufgelegt. Dieser kann telefonisch (0732/7720-12046) oder per E-Mail (manuela.probst@ooe.gv.at) angefordert werden.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentare sind für diesen Beitrag deaktiviert.




Musik voller Lebenslust und Wärme: Höfler und Mittermayr gehen wieder auf Tour

Musik voller Lebenslust und Wärme: Höfler und Mittermayr gehen wieder auf Tour

ST. MARTIN. Songs and Tales haben Georg Höfler und Sigi Mittermayr in ihrem zweiten Album auf CD gebannt. Jetzt ist diese fertig und die beiden Musiker gehen damit auf Tour. Start ist am Samstag in St. ... weiterlesen »

Spaß beim Kindertanzkurs

Spaß beim Kindertanzkurs

ROHRBACH-BERG. Kinder und Jugendliche, die Freude am Tanzen erleben möchten, sind beim Tanzsportclub Rohrbach richtig: Dieser startet am Freitag, 6. Oktober wieder das Kinder- und Jugendtraining. weiterlesen »

Kunstprojekt am Gym dreht sich um Friede, Freiheit und Fairness

Kunstprojekt am Gym dreht sich um Friede, Freiheit und Fairness

ROHRBACH-BERG. Bildende Kunst, Literatur, Musik und Visualisierung verbinden das Gymnasium Rohrbach, Kunst Julbach und Leaderregion Böhmerwald in einem gemeinsamen Projekt. weiterlesen »

Aus alt mach neu: Sammelzentrum am neuen Standort eröffnet

Aus alt mach neu: Sammelzentrum am neuen Standort eröffnet

ST. MARTIN. Als fünftes Altstoffsammelzentrum in Oberösterreich wurde 1989 jenes in St. Martin eröffnet. Fast 30 Jahre später hat dieses ausgedient, künftig werden die Altstoffe an einem neuen Standort ... weiterlesen »

Motorsport: Finaler Sieg und Gesamtrang zwei

Motorsport: Finaler Sieg und Gesamtrang zwei

Mit dem zweiten Platz in der BTR Performance Superbike Gesamtwertung den größten Erfolg seiner Rennfahrerkarriere feierte Motorrad-Ass Wolfgang Pühringer vom MSC Hofkirchen im Mühlkreis. weiterlesen »

Ein Genuss für Gaumen und Ohren

Ein Genuss für Gaumen und Ohren

HASLACH. Ein Abend für alle, die es verstehen, das Leben mit allen Sinnen zu genießen, steht mit dem Concerto Kulinario vor der Tür. weiterlesen »

Haus- und Medizintechniker: Die Allrounder des Rohrbacher Krankenhauses

Haus- und Medizintechniker: Die Allrounder des Rohrbacher Krankenhauses

ROHRBACH-BERG. Tag und Nacht, 365 Tage im Jahr, sorgen 17 Mitarbeiter der Haus- und Medizintechnik im Landeskrankenhaus Rohrbach dafür, dass Ärzte, Pfleger und alle anderen Mitarbeiter ungehindert ihren ... weiterlesen »

Digitales Bildarchiv ganz analog: Topotheken präsentieren sich in der Bezirkshauptmannschaft

Digitales Bildarchiv ganz analog: Topotheken präsentieren sich in der Bezirkshauptmannschaft

ROHRBACH-BERG. Mit 24 Topotheken, die bereits online sind, und weiteren sechs, die in den Startlöchern stecken, ist der Bezirk Rohrbach landesweiter Vorreiter in Sachen digitales Bildarchiv. Seit Donnerstag ... weiterlesen »


Wir trauern