Sonderpostamt „10 Jahre Arge Schlier“

Sonderpostamt „10 Jahre Arge Schlier“

Martina Ebner Martina Ebner, Tips Redaktion, 14.09.2018 12:35 Uhr

NEUKIRCHEN. Der BSV Ampflwang veranstaltet am Samstag, 15. September, von 10 bis 14 Uhr im Brauhaus Zipf ein Sonderpostamt mit Werbeschau und personalisierten Briefmarken. Anlass ist das zehnjährige Bestehen der „Arge Schlier“.  

Seit 2008 beschäftigen sich die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Schlier – kurz ARGE Schlier – ehrenamtlich mit der Erforschung, Erhaltung, Erschließung der baulichen Überreste und der Geschichte des „V2“-Raketenrüstungsbetriebes und Sauerstoffwerkes mit dem Decknamen „Schlier“ in Zipf in Oberösterreich sowie mit der Erinnerung an die Opfer des angeschlossenen KZ-Nebenlagers „Schlier“ bzw. „Redl-Zipf“.

Betrieb der Raketenrüstung

Im September 1943 fiel die Entscheidung, in den beschlagnahmten Kellern der Bierbrauerei in Zipf einen Betrieb der Raketenrüstung des Deutschen Reiches unterzubringen. Es wurden Anlagen errichtet, um für das Aggregat 4, die sogenannte „Wunderwaffe“ V2 (Vergeltungswaffe 2), Triebwerke zu testen und flüssigen Sauerstoff als Treibstoff zu erzeugen. Der Deckname dieses Rüstungsbetriebes lautete „Steinbruch-Verwertungs G. m. b. H., Betrieb Schlier“, kurz „Schlier“, benannt nach dem Mergelvorkommen in Zipf.

KZ-Nebenlager

Bereits Anfang Oktober 1943 überstellte die SS die ersten KZ-Häftlinge zum Aufbau des KZ-Nebenlagers nach Redl-Zipf. Der Höchststand lag bei rund 2.000 Personen, die Sklavenarbeit leisten mussten. Hauptsächlich gruben sie Stollen, betonierten Bunker, bauten die Keller der Brauerei Zipf aus, verlegten Kabel und Eisenbahngleise. Mindestens 267 Häftlinge des KZ-Nebenlagers Redl-Zipf verloren dabei ihr Leben. Nach der Errichtung des Rüstungsbetriebes wurden die in Zipf verbliebenen KZ-Häftlinge vorwiegend zu Erhaltungsarbeiten eingesetzt. Neben den KZ-Häftlingen und deren SS-Bewachern waren unter anderem viele Ingenieure, Facharbeiter, Angestellte von „Schlier“ und von Liefer- und Fremdfirmen, SD-Angehörige und eine Wehrmachtseinheit zur Sicherung des Betriebes in Zipf und Umgebung untergebracht.

Dokumente vernichtet

Die Zahl der Fremden überstieg die Einwohnerzahl um ein Vielfaches. Im Februar und August 1944 ereigneten sich zwei schwere Betriebsunfälle. Im April 1945 kam das so genannte „Unternehmen Bernhard“, das zur Dokumenten- und Geldfälschung eingesetzt wurde, für wenige Wochen in das KZ Redl-Zipf. Am 3. Mai 1945, wurden die Häftlinge, teils auf Lastwägen, teils zu Fuß, nach Ebensee gebracht/getrieben. Am folgenden Tag löste die SS das KZ-Nebenlager auf und steckte es in Brand. Teile der Unterlagen und Dokumente von „Schlier“ sowie Unmengen an Falschgeld des Unternehmens „Bernhard“ wurden ebenfalls vernichtet.

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Blözinger gastieren im Stadtsaal Vöcklabruck - Kabarett vom Feinsten

Blözinger gastieren im Stadtsaal Vöcklabruck - Kabarett vom Feinsten

VÖCKLABRUCK Aufmerksamen Tips-Lesern wird es aufgefallen sein: In der aktuellen Ausgabe hat sich ein falsches Titelfoto eingeschlichen. Nicht Ramsch & Rosen lachen da vom Titelblatt, sondern Robert ... weiterlesen »

Trachtenmusikkapelle Frankenburg brachten Blasmusikklänge nach Spanien

Trachtenmusikkapelle Frankenburg brachten Blasmusikklänge nach Spanien

FRANKENBURG/CALELLA. Eine Konzertreise nach Calella in Spanien unternahm die Trachtenmusikkapelle Frankenburg. Sieben Tage lang waren rund 35 Musiker der Kapelle dabei unterwegs. weiterlesen »

Dank der besseren Tordifferenz: Union Mondsee ist Herbstmeister

Dank der besseren Tordifferenz: Union Mondsee ist Herbstmeister

BEZIRK VÖCKLABRUCK. Im letzten Spiel des Herbstdurchganges der Landesliga West kürte sich Mondsee noch zum Herbstmeister. weiterlesen »

Blackout – ein Stromausfall, der alles verändert und bei dem alle gleich betroffen sind

Blackout – ein Stromausfall, der alles verändert und bei dem alle gleich betroffen sind

OBERWANG. Durch den Zivilschutzverband fand in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Oberwang und den Gemeinden der Region eine Infoveranstaltung mit dem Thema Blackout statt.  weiterlesen »

Tag des Kindes in Lenzing

Tag des Kindes in Lenzing

150 Kinder feierten mit den Kinderfreunden Lenzing in der Sporthalle Lenzing den Tag des Kindes. weiterlesen »

Goldmedaille für TMK Pöndorf

Goldmedaille für TMK Pöndorf

Die Trachtenmusikkapelle Pöndorf nahm Anfang November am Herbstbläsertag mit Konzertwertung in Vorchdorf (Bezirk Gmunden) teil. weiterlesen »

Vöcklabruck ist Hotspot für Schwimmer aus 5 Nationen

Vöcklabruck ist Hotspot für Schwimmer aus 5 Nationen

Bereits zum 33ten Mal ist Vöcklabruck am kommenden Wochenende des 17./18. November ein Anziehungspunkt für junge Nachwuchsschwimmer, als auch für Routiniers und Profischwimmer. Heuer erstmals ... weiterlesen »

Verein der Freunde der HTL Vöcklabruck feierte 20 Jahre internationale Projekte

Verein der Freunde der HTL Vöcklabruck feierte 20 Jahre internationale Projekte

VÖCKLABRUCK. Seit 20 Jahren besteht die erfolgreiche und einzigartige Zusammenarbeit der HTL Vöcklabruck mit europäischen Schulen und Institutionen sowie Wirtschaftsbetrieben auf europäischer ... weiterlesen »


Wir trauern