Für uns wäre es der Supergau, wenn die Polizei unsere zwei Jungs mitnehmen würde

„Für uns wäre es der Supergau, wenn die Polizei unsere zwei Jungs mitnehmen würde“

Sebastian Wallner Sebastian Wallner, Tips Redaktion, 02.03.2018 14:00 Uhr

NEUSTIFT. Aus der Not heraus hat man sich im Gasthaus Wundsam vor einiger Zeit dazu entschlossen, die beiden Asylwerber Zabi und Ramasun als Lehrlinge einzustellen. Österreicher konnte man für die Stelle keine finden. Nun haben beide einen negativen Asylbescheid zugestellt bekommen.

„Anfangs war ich skeptisch, aber in der Not, da es einfach unmöglich ist, österreichische Lehrlinge zu finden, haben wir uns auf das Projekt eingelassen und wir wurden mehr als überrascht“, sagt Küchenchef Arthur Wundsam Junior. „Zabi und Ramasun haben sich innerhalb kürzester Zeit in unser Team eingegliedert. Sie sind motiviert, lernbegierig, hilfsbereit, zuvorkommend, achtsam und freundlich“, so Wundsam weiter. Der negative Asylbescheid sei sowohl für die beiden, als auch für den Betrieb eine Katastrophe. 

Ein Drittel mit negativem Bescheid

In Oberösterreich sind derzeit 312 Asylwerbende in Ausbildung. Gut ein Drittel dieser 312 hat bereits einen negativen Asylbescheid in erster Instanz erhalten. Im Fall einer Bestätigung des negativen Bescheids in zweiter Instanz, können die Betroffenen sofort abgeschoben werden. Das fürchtet man auch im Gasthaus Wundsam: „Für unseren kleinen Betrieb wäre es der Supergau, wenn die Polizei während dem Sonntagmittagsgeschäft plötzlich in unserer Küche steht und unserer zwei Jungs mitnehmen würde.“

Erfolgreichste Integrationschance

Die Problematik ist auch Landesrat Rudi Anschober von den Grünen bewusst: „Die Abschiebung von Asylwerbenden in Lehre schadet nicht nur den Unternehmerinnen und Unternehmern, sie verhindert auch eine der erfolgreichsten Integrationsmöglichkeiten. Eine der größten Chancen für die Integration ist die Eingliederung von geflüchteten Menschen in den Arbeitsmarkt. Eine Chance für die Betroffenen selbst, aber auch für die Unternehmen und unsere Gesellschaft. Schließlich bringt eine Lehrstelle Fachausbildung, Sprachkompetenz, Freundschaften und Einbindung in die österreichische Gesellschaft.“

Ausbildung statt Abschiebung

Er will die Plattform Ausbildung statt Abschiebung neu beleben und fordert auch die Bürgermeister und Gemeinden auf, aktiv zu werden. Linz, Luftenberg und Aigen haben bereits Resolutionen an die Bundesregierung verabschiedet mit dem Aufruf zu einer Lösung für Asylwerbende in der Lehre.

Möglich sei laut Anschober ein Modell, ähnlich der deutschen „Drei plus Zwei Regelung“. Diese besagt, dass Asylwerbende für die Zeit der Lehre sowie für weitere zwei Jahre einer anschließenden Beschäftigung einen Anspruch auf Erteilung einer Duldung haben.

Auf eine zeitnahe Lösung hofft man auch im Gasthaus Wundsam. Die Lehre sei für alle eine große Chance ist man dort überzeugt. Für das Land, die Betriebe und die Migranten.

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Radsport: Höhepunkte zum Jubiläum

Radsport: Höhepunkte zum Jubiläum

ST. JOHANN/WIMBERG. Tour de France-Stimmung soll bei der von Tips präsentierten 10. hansBERG Jubiläums-Challenge am 30. Juni aufkommen. weiterlesen »

Fußball: Vizemeister steigt nicht auf

Fußball: Vizemeister steigt nicht auf

ALTENFELDEN/ST. MARTIN/M. Den Aufstieg in die 1. Klasse Nord verpasste Sportunion Altenfelden als Vizemeister der 2. Nordwest in der Relegation gegen Askö Eferding/Fraham. weiterlesen »

Weil man eine SMS schwer an die Wand hängen kann: Neue Ansichtskarte von Kleinzell für jeden Haushalt

Weil man eine SMS schwer an die Wand hängen kann: Neue Ansichtskarte von Kleinzell für jeden Haushalt

KLEINZELL. Die Gemeinde Kleinzell lädt ein, einen altmodischen Gruß aus Kleinzell an Freunde oder Verwandte zu verschicken. Dafür hat jeder Haushalt ein druckfrisches Exemplar der neuen ... weiterlesen »

Fahrt mit dem Bratlzug

Fahrt mit dem Bratlzug

Seniorenausflug mit dem Bratlzug der Traunseebahn weiterlesen »

Gemeinsam tanzen und schwitzen für die CliniClowns

Gemeinsam tanzen und schwitzen für die CliniClowns

HASLACH. Sport für den guten Zweck: Dazu lädt Sylwia Schmuch, ihres Zeichens geprüfte Zumba-Trainerin, am Freitag, 22. Juli, um 18.30 Uhr auf der Kranzling ein.  weiterlesen »

UJZ Mühlviertel zerlegt Pinzgau und macht großen Schritt Richtung Final4

UJZ Mühlviertel zerlegt Pinzgau und macht großen Schritt Richtung Final4

NIEDERWALDKIRCHEN. Das UJZ Mühlviertel feierte gegen die unterbesetzten Pinzgauer Judoka einen deutlichen 13:1 Auswärtssieg und festigte damit seinen Platz unter den ersten vier.   weiterlesen »

Alzheimerhilfe im Bezirk Rohrbach

Alzheimerhilfe im Bezirk Rohrbach

BEZIRK ROHRBACH. Die Themen Alzheimer, Demenz und Vergessen beschäftigen viele Menschen und bringen Unsicherheiten mit sich. Und diese Unsicherheit macht Angst, weiß Karin Laschalt, Leiterin ... weiterlesen »

Top-Unternehmen im Rampenlicht: Award macht die Schlagkraft der Rohrbacher Wirtschaft deutlich

Top-Unternehmen im Rampenlicht: Award macht die Schlagkraft der Rohrbacher Wirtschaft deutlich

NIEDERKAPPEL. Die innovativsten, kreativsten, erfolgreichsten, sozialsten Unternehmen hat die Rohrbacher Wirtschaftskammer gesucht – und gefunden: Strasser Steine, Biohort, die Malerei Schaubmaier, ... weiterlesen »


Wir trauern