Sorgenfalten wegen geplanter Baurestdeponie
15

Sorgenfalten wegen geplanter Baurestdeponie

Robert Hofer Robert Hofer, Tips Redaktion, 06.03.2018 11:30 Uhr

NEUZEUG. Besorgt zeigen sich Gemeindevertreter aus dem Sierninger Ortsteil Neuzeug über derzeit kursierende Pläne der Firma Hasenöhrl. Sie will in der sogenannten Krennhuber Schottergrube eine Deponie für Baureststoffe errichten. 

„Wir haben erfahren, dass der Betreiber offenbar bereits vor mehreren Monaten ein Projekt bei den zuständigen Landesbehörden eingereicht hat. Weder die Bevölkerung noch die Gemeinde waren darüber informiert“, kritisiert Vizebürgermeisterin Maria Brameshuber (SPÖ).

Kritische Punkte

„Es gibt eine Reihe kritischer Punkte, auf die wir eine Antwort haben wollen“, fordert Gemeinderätin Ursula Auer aus dem Ortsteil Neuzeug. „Problematisch ist etwa die Tatsache, dass auf so einer Deponie auch Reststoffe wie Asbest eingebracht werden können. Wie wird sichergestellt, dass es hier zu keiner Belastung der Umwelt und vor allem der Menschen kommt?“ Offenbar ist auch geplant, das Sickerwasser aus der Deponie in den Steyrfluss einzuleiten. „Aber nur wenige Meter unterhalb der geplanten Einleitungsstelle befindet sich ein beliebter Badeplatz für Familien und Kinder“, zeigt sich Auer besorgt.

Thema im Gemeinderat

Allerdings müsste für die geplante Rohrleitung ein Grundstück der Gemeinde gequert werden. „Wir werden bei der nächsten Gemeinderatssitzung einen Antrag einbringen, dass die Gemeinde dafür keine Genehmigung erteilt“, kündigen die beiden SPÖ-Politikerinnen an. Offen sind auch noch viele weitere Fragen: Wie groß ist der Umfang der geplanten Deponie und wie viele Jahre soll sie betrieben werden? Wie wird kontrolliert, dass die eingebrachten Baureste keine Giftstoffe enthalten? Wie sieht die Staub- und Verkehrsbelastung aus? Wie wird sichergestellt, dass keine Schadstoffe versickern?

Rasche Information

„Uns geht es jetzt vor allem darum, dass die Bevölkerung so rasch wie möglich über das Projekt informiert wird. Wir wollen Antworten auf die vielen offenen Fragen. Wir fordern daher von der Firma Hasenöhrl, dass sie unverzüglich eine Informationsveranstaltung in Neuzeug abhält. Besser heute als morgen“, so Brameshuber und Auer.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Rotes Kreuz in Steyr Stadt und Land sucht Zivildiener

Rotes Kreuz in Steyr Stadt und Land sucht Zivildiener

REGION STEYR. Jedes Jahr absolvieren mehr als 670 junge Menschen ihren Zivildienst im OÖ. Roten Kreuz. Die RK-Dienststellen in und um Steyr sind derzeit auf der Suche. weiterlesen »

zwo3wir singen in vanillekipferlgrün

zwo3wir singen in "vanillekipferlgrün"

STEYR. Diesen Herbst ist ihr neues Album purpurblau auf den Markt gekommen. Jetzt, da es wieder auf Weihnachten zugeht, ändern auch die fünf Stimmen des Mostviertler Vokalensembles zwo3wir wieder ... weiterlesen »

Regionale Botschafter: Gemeinden pflegen Kontakt zu jungen Multilokalen

Regionale Botschafter: Gemeinden pflegen Kontakt zu jungen "Multilokalen"

REGION STEYR. In einem Agenda 21-Themennetzwerk wollen die Gemeinden Großraming, Maria Neustift und Steinbach mehr über junge Menschen erfahren, die aus unterschiedlichen Gründen an mehreren ... weiterlesen »

Tag der Kinder im Postamt Christkindl

Tag der Kinder im Postamt Christkindl

STEYR. Zum fünften Mal findet am Freitag, 14. Dezember, der Tag der Kinder im Postamt Christkindl statt (10–18 Uhr). weiterlesen »

Adventpfad: Neuzeuger Dorfadvent

Adventpfad: Neuzeuger Dorfadvent

SIERNING. Der Neuzeuger Adventpfad und musikalische Darbietungen locken beim Neuzeuger Dorfadvent 2018. Er findet am Samstag, 15. Dezember, von 13 bis 18 Uhr und am Sonntag, 16. Dezember, von 10 bis 17 ... weiterlesen »

Schneepflug braucht Hilfe von der Feuerwehr

Schneepflug braucht Hilfe von der Feuerwehr

ASCHACH/STEYR. In der Nacht auf Donnerstag blieb ein Winterdienstfahrzeug in einer Spitzkehre hängen. Der Technische Zug der Feuerwehr Steyr rückte um 2.30 Uhr aus. weiterlesen »

Steyrs Krankenkasse auf dem Prüfstand

Steyrs Krankenkasse auf dem Prüfstand

STEYR. Neos-Gemeinderat Pit Freisais kritisiert die stadteigene Krankenkasse KFA Steyr scharf. Nun prüft der Bundesrechnungshof. weiterlesen »

Deutlicher Finanzüberschuss in Sierning

Deutlicher Finanzüberschuss in Sierning

SIERNING. Bürgermeister Manfred Kalchmair und sein Vize Helmut Reiterer (beide SPÖ) präsentierten den Entwurf für das Gemeindebudget 2019. weiterlesen »


Wir trauern