Sorgenfalten wegen geplanter Baurestdeponie

Sorgenfalten wegen geplanter Baurestdeponie

Robert Hofer Robert Hofer, Tips Redaktion, 06.03.2018 11:30 Uhr

NEUZEUG. Besorgt zeigen sich Gemeindevertreter aus dem Sierninger Ortsteil Neuzeug über derzeit kursierende Pläne der Firma Hasenöhrl. Sie will in der sogenannten Krennhuber Schottergrube eine Deponie für Baureststoffe errichten. 

„Wir haben erfahren, dass der Betreiber offenbar bereits vor mehreren Monaten ein Projekt bei den zuständigen Landesbehörden eingereicht hat. Weder die Bevölkerung noch die Gemeinde waren darüber informiert“, kritisiert Vizebürgermeisterin Maria Brameshuber (SPÖ).

Kritische Punkte

„Es gibt eine Reihe kritischer Punkte, auf die wir eine Antwort haben wollen“, fordert Gemeinderätin Ursula Auer aus dem Ortsteil Neuzeug. „Problematisch ist etwa die Tatsache, dass auf so einer Deponie auch Reststoffe wie Asbest eingebracht werden können. Wie wird sichergestellt, dass es hier zu keiner Belastung der Umwelt und vor allem der Menschen kommt?“ Offenbar ist auch geplant, das Sickerwasser aus der Deponie in den Steyrfluss einzuleiten. „Aber nur wenige Meter unterhalb der geplanten Einleitungsstelle befindet sich ein beliebter Badeplatz für Familien und Kinder“, zeigt sich Auer besorgt.

Thema im Gemeinderat

Allerdings müsste für die geplante Rohrleitung ein Grundstück der Gemeinde gequert werden. „Wir werden bei der nächsten Gemeinderatssitzung einen Antrag einbringen, dass die Gemeinde dafür keine Genehmigung erteilt“, kündigen die beiden SPÖ-Politikerinnen an. Offen sind auch noch viele weitere Fragen: Wie groß ist der Umfang der geplanten Deponie und wie viele Jahre soll sie betrieben werden? Wie wird kontrolliert, dass die eingebrachten Baureste keine Giftstoffe enthalten? Wie sieht die Staub- und Verkehrsbelastung aus? Wie wird sichergestellt, dass keine Schadstoffe versickern?

Rasche Information

„Uns geht es jetzt vor allem darum, dass die Bevölkerung so rasch wie möglich über das Projekt informiert wird. Wir wollen Antworten auf die vielen offenen Fragen. Wir fordern daher von der Firma Hasenöhrl, dass sie unverzüglich eine Informationsveranstaltung in Neuzeug abhält. Besser heute als morgen“, so Brameshuber und Auer.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Von Fahrbahn abgekommen: PKW-Lenker prallte gegen Telefonmast

Von Fahrbahn abgekommen: PKW-Lenker prallte gegen Telefonmast

BEZIRK STEYR-LAND. Aufgrund einer starken Bremsung kam ein 21-jähriger PKW-Lenker aus dem Bezirk Steyr-Land am 22. September gegen 7.50 Uhr auf dem Güterweg Rahofer von der Fahrbahn ab und prallte ... weiterlesen »

Hornbachner dirigiert Mozart-Oper

Hornbachner dirigiert Mozart-Oper

GROSSRAMING/STEYR. La Clemenza di Tito wird am Dienstag, 25. September, um 19 Uhr in gekürzter Fassung im Alten Theater gezeigt. weiterlesen »

Neuer Brunnen liefert 45 Liter Wasser pro Sekunde

Neuer Brunnen liefert 45 Liter Wasser pro Sekunde

GARSTEN. Die Kosten der neuen Anlage in Tinsting von 1,2 Millionen Euro teilen sich drei Gemeinden auf. weiterlesen »

Waizinger bei EM in Spanien

Waizinger bei EM in Spanien

DIETACH. Bis 23. September läuft die Tischtennis-Europameisterschaft in Alicante, Schiedsrichter Josef Waizinger ist hautnah dabei. weiterlesen »

Spur der Verwüstung - Zeugen gesucht

Spur der Verwüstung - Zeugen gesucht

KLEINRAMING. In der Nacht auf den 18. September wüteten bisher unbekannte Täter entlang der Kleinraminger Landesstraße, mehrere Autos wurden zum Teil schwer beschädigt. weiterlesen »

„Wir müssen uns gemeinsam befreien“

„Wir müssen uns gemeinsam befreien“

STEYR. Zweitligist Vorwärts trifft am Freitag auf den Tabellenzweiten aus Wattens (19.10 Uhr). weiterlesen »

Aufsteiger Bad Hall an der Tabellenspitze

Aufsteiger Bad Hall an der Tabellenspitze

REGION STEYR. Neuzeug kommt in Sierning vor 900 Zuschauern über ein 1:1 nicht hinaus und muss die Tabellenführung an Bad Hall abgeben. weiterlesen »

Anna Demmelmayr wird Gemeinderätin

Anna Demmelmayr wird Gemeinderätin

STEYR. Aus familiären Gründen legt Barbara Kapeller (36) ihr Gemeinderatsmandat zurück, für die SPÖ-Ortsgruppe Münichholz wird sie weiter aktiv bleiben. weiterlesen »


Wir trauern