Märchen.Spinnen: Weil man für Märchen nie zu alt ist

Märchen.Spinnen: Weil man für Märchen nie zu alt ist

Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 23.04.2018 18:49 Uhr

NIEDERWALDKIRCHEN/OÖ. Ganz so wie früher, als Geschichten noch mündlich weitererzählt wurden, tragen auch die 19 Mitglieder des Vereins Märchen.Spinnen alte Volksmärchen auswendig und authentisch vor. Ziel ist es, das immaterielle Weltkulturerbe der Erzählkunst zu erhalten und zu fördern. Vor allem Erwachsenen soll damit die Märchenwelt eröffnet werden.

Das portugiesische Märchen von der „Stoasuppn“, bei der ein Bettler jene überlistet, die nichts geben wollten, hat Bernhard Falkinger aus Niederwaldkirchen gerade auswendig gelernt und beim Märchenabend im Pfarrerstall erzählt. Zehn der Märchen.Spinner waren an diesem Abend mit Märchen aus aller Welt zu hören, untermalt mit harmonisch dazupassenden Liedern und Klängen. „Fünf, sechs Märchenerzähler sollen an solchen Abenden schon dabei sein, damit auch die Vielfalt deutlich wird“, sagt Falkinger. Denn ein Einzelner könne kein abendfüllendes Programm gestalten, schließlich ist das Lernen der Texte eine Herausforderung. „Wir haben eine eigene Methode zum Lernen, die Bilder entstehen lässt. Wichtig ist, das Märchen immer gleich zu erzählen. Und sie müssen nahe am Urtext oder der Übersetzung sein“, betont der Religionslehrer, der auch im Unterricht gerne auf überlieferte Geschichten zurückgreift.

Rund um die Welt und zurück

Das Angebot der Märchen.Spinnen richtet sich insbesondere aber an Erwachsene. „Sie sollen Märchen in ihrer Vielfalt und Bedeutung für unser Zusammenleben, auf nachdenklich machende, aber auch auf recht lustige Weise erleben“, erklärt Bernhard Falkinger und ergänzt: „Ursprünglich wurden die Märchen für Erwachsene erzählt und Rotkäppchen oder Hänsel und Gretel sind als Kindermärchen eigentlich verpönt.“ Märchen, die von den Brüdern Grimm aufgeschrieben wurden, keltische, irische, russische Märchen oder Indianermärchen, bei denen viele Tiere in Metaphern vorkommen – so ein Abend mit den Märchen.Spinnen ist eine kleine Weltreise. Der Pädagoge, der übrigens der einzige Mann der 19-köpfigen Truppe ist und neben Daniela Gattringer (Niederwaldkirchen) und Brigitta Leibetseder (Altenfelden) aus dem Bezirk Rohrbach kommt, weiß außerdem, dass sich viele Figuren aus dem Alten Testament in Märchen wiederfinden.

Und was ist nun sein Lieblingsmärchen? Jedes für sich sei interessant, meint Falkinger. Nennt dann aber doch Brüderchen und Schwesterchen oder Jorinde und Joringel.

Märchen geben Orientierung

Märchen sind aber durchaus auch wertvoll für Kinder. Es sollen halt kindgerechte Märchen sein, sagt Falkinger. Sterntaler, die Bienenkönigin, die lehrt, achtsam mit der Natur umzugehen, oder die schon genannte Stoasuppe sind solche Beispiele. „Märchen sind super, weil sie immer gut ausgehen. Sie haben etwas Hoffnungsvolles und geben Kindern Orientierung.“

Alle paar Wochen treffen sich die Vereinsmitglieder zum Stammtisch, um sich thematisch auszutauschen, neue Märchen zu entdecken, Auftritte zu planen und einfach weiter zu spinnen.

www.maerchen-spinnen.at

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Auf den Spuren der Rohrbacher Stadtgeschichte

Auf den Spuren der Rohrbacher Stadtgeschichte

ROHRBACH-BERG. Vier neue Stadtführer verstärken das Team an Ehrenamtlichen, die ab 1. Mai einladen, sich auf die Spuren der Vergangenheit zu machen. weiterlesen »

Stiftsbrauerei Schlägl lädt mit Sonderedition zur Landesgartenschau zum Entschleunigen ein

Stiftsbrauerei Schlägl lädt mit Sonderedition zur Landesgartenschau zum Entschleunigen ein

AIGEN-SCHLÄGL. Überall ist die Landesgartenschau Bio.Garten.Eden spürbar. So auch in der Stiftsbrauerei Schlägl, wo eine Sonderedition des Heimat Bio-Biers in Langhalsflaschen ... weiterlesen »

Kriminalisten legten moldawischer Tätergruppe das Handwerk

Kriminalisten legten moldawischer Tätergruppe das Handwerk

BEZIRK ROHRBACH/BEZIRK URFAHR-UMGEBUNG. Monatelange Ermittlungen von Kriminalbeamten waren von Erfolg gekrönt: Kriminalbeamte aus Rohrbach und Urfahr-Umgebung haben in einer gemeinsamen Ermittlungsgruppe ... weiterlesen »

Kräutergemeinden aus dem Mühlviertel und Bayern verstärken ihre Partnerschaft

Kräutergemeinden aus dem Mühlviertel und Bayern verstärken ihre Partnerschaft

KLAFFER. Die schon bisher enge Zusammenarbeit zwischen den Kräutergemeinden Klaffer am Hochficht und Mauth/Finsterau in Bayern soll in eine offizielle Gemeindepartnerschaft münden. weiterlesen »

Auf 800 Meter Höhe wachsen die wertvollsten Kräuter

Auf 800 Meter Höhe wachsen die wertvollsten Kräuter

KLAFFER. Kurz ist die Vegetationsperiode auf der Kräuteralm. Schließlich liegt diese auf etwa 800 Meter Höhe. Dank dem rauen Klima wachsen hier oben aber sehr aromastarke Wildkräuter, ... weiterlesen »

Betriebsbaugebiete im Bezirk Rohrbach sind ausverkauft

Betriebsbaugebiete im Bezirk Rohrbach sind ausverkauft

ULRICHSBERG. Unter dem Motto Gemeinsam für Rohrbach, rückte der Landtag bei einem Treffen in Ulrichsberg die erfolgreiche Entwicklung und anstehende Projekte im Bezirk Rohrbach in den Vordergrund. ... weiterlesen »

Stift Schlägl im Zentrum von drei neuen Publikationen

Stift Schlägl im Zentrum von drei neuen Publikationen

AIGEN-SCHLÄGL. Heute schauen wir bewusst und dankbar in unsere Vergangenheit, sagte Abt Martin mit Blick auf die soeben neu erschienen Bücher über das Stift Schlägl. Am Dienstag Abend ... weiterlesen »

Neuer Verein will Jugendkultur in der Grenzregion fördern

Neuer Verein will Jugendkultur in der Grenzregion fördern

SCHWARZENBERG/BAYERN. Der Schwarzenberger Sebastian Hain nimmt sich gemeinsam mit sieben jungen Bayern um die Jugendkultur in der Grenzregion an und hat zu diesem Zweck einen Verein ins Leben gerufen. weiterlesen »


Wir trauern