Obertraun muss Volksschule zusperren

Obertraun muss Volksschule zusperren

Thomas Leitner Thomas Leitner, Tips Redaktion, 16.05.2018 15:22 Uhr

OBERTRAUN. Nach mehr als 130 Jahren muss die kleine Gemeinde im Salzkammergut ihre Volksschule wegen Geldnot zusperren.

„Es war einer der traurigsten Tage meiner 15-jährigen Bürgermeistertätigkeit. Die Landesregierung zwingt uns mit ihrem rücksichtslosen Sparkurs, genannt Gemeindefinanzierung neu, unsere Volksschule zu schließen“ postet Obertrauns Ortschef Egon Höll auf seiner Facebook-Seite. Die kleine Gemeinde am Hallstättersee betreibt gemeinsam mit Hallstatt eine gemeinsame Volksschule, die auf zwei Standorte aufgeteilt ist. Dabei werden die erste und zweite Klasse in Obertraun und die dritte und vierte Klasse in Hallstatt unterrichtet. Ab Herbst müssen die Kinder dann alle in Hallstatt die Schulbank drücken. „Unser Schulstandort in Obertraun kostet der Gemeinde jedes Jahr rund 35.000 Euro. Laut Landesregierung können wir dieses Geld einsparen“, sagt der SP-Bürgermeister.

Schüler werden weniger

„Die Schließung sei in erster Linie auf die rückläufigen Schülerzahlen zurückzuführen. Im Schuljahr 2016/2017 wurden in der Volksschule Obertraun gesamt 16 Kinder und in Hallstatt 21 Schüler unterrichtet. Die Prognose für das kommende Schuljahr geht von einer Verringerung der Schülerzahlen aus. Zudem würden in der Volksschule Obertraun die Platzressourcen nicht ausreichen, in Hallstatt sind die Räumlichkeiten hingegen vorhanden“, informiert Bettina Vesely von der ÖVP-Bezirksstelle. 

Zweitwohnsitze möglich

„Eine Nachnutzung zu finden wird sicherlich nicht einfach werden“, meint Höll. Es könnte also sein, das man in der Gemeinde über einen Verkauf für Zweitwohnsitze ernsthaftes Interesse bekundet. 

 

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Almtalgemeinden holen die Frauen ins Boot

Almtalgemeinden holen die Frauen ins Boot

ALMTAL. Die fünf Gemeinden Pettenbach, Grünau, St. Konrad, Scharnstein und Steinbach am Ziehberg gehen bei der Beteiligung von Frauen in der Region österreichweit neue Wege. weiterlesen »

Mit Schere, Kamm und Föhn für  die Bundesmeisterschaft qualifiziert

Mit Schere, Kamm und Föhn für die Bundesmeisterschaft qualifiziert

VORCHDORF/LAAKIRCHEN. Stolz ist Lisa Thalinger vom Friseurbetrieb SchnittVision auf ihre Lehrlinge: Drei traten bei den Landesmeisterschaften an – und alle qualifizierten sich für den Bundesbewerb. ... weiterlesen »

Lösung nach Unfall mit Betonbank am Traunseeufer

Lösung nach Unfall mit Betonbank am Traunseeufer

GMUNDEN. Nach einem Unfall mit einer verletzten Person wurde nun eine teils provisorische Lösung zur Sicherung der Betonbänke am Seeufer gefunden.  weiterlesen »

Landesbedienstete unterstützen Rotes Kreuz im Bezirk Gmunden

Landesbedienstete unterstützen Rotes Kreuz im Bezirk Gmunden

GMUNDEN. Die Mitarbeiter der OÖ. Landesbediensteten spenden monatlich einen Teil ihres Gehaltes. Sie unterstützen damit jährlich den Ankauf eines Fahrzeuges für das OÖ. Rote ... weiterlesen »

Tourengeher wurde von zwei Lawinen mitgerissen

Tourengeher wurde von zwei Lawinen mitgerissen

GOSAU. Ein Tourengeher ist von zwei Lawinen hintereinander mitgerissen worden und blieb zum Glück nur leichtverletzt.  weiterlesen »

Seeufer-Reinigung entlang des Hallstättersees

Seeufer-Reinigung entlang des Hallstättersees

OBERTRAUN. Unter dem Motto Hui statt Pfui rief der Umweltausschuss der Gemeinde Obertraun zur jährlichen Seeufer- und Flurreinigungsaktion auf. weiterlesen »

Lebenshilfe Gmunden startet in neue Amtsperiode

Lebenshilfe Gmunden startet in neue Amtsperiode

GMUNDEN. Bei den im 4-Jahres Rhythmus vorgesehenen Vorstandswahlen der Arbeitsgruppe Gmunden der Lebenshilfe OÖ wurde Obmann Arnold Bauer in seinem Amt bestätigt. Günther Rakuschan ... weiterlesen »

Junge Bad Ischlerin macht Tatorte und Messie-Wohnungen sauber

Junge Bad Ischlerin macht Tatorte und Messie-Wohnungen sauber

BAD ISCHL. Die 33-jährige Claudia Kettner ist in Österreich die einzige weibliche Tatort-Reinigerin, beschäftigt in ihrem Unternehmen 14 Personen – zu Tatorten fährt sie ... weiterlesen »


Wir trauern