Tips-Leser ermöglichten Liam eine Delphin-Therapie

Gertrude Paltinger, BSc Gertrude Paltinger, BSc, Tips Redaktion, 19.07.2016 10:00 Uhr

OFFENHAUSEN. Von Dezember bis Jänner haben Tips-Leser im Rahmen der Glücksstern-Aktion 9820 Euro für den sechsjährigen Liam Weingartner gespendet. Jetzt hat der körperlich schwer beeinträchtigte Bub seine Delphintherapie absolviert - mit viel Erfolg.

„Man erwartet sich natürlich eine Verbesserung, wenn man dorthin fliegt, aber ich hätte es mir nicht zu träumen gewagt, dass wir so einen großen Erfolg haben“, erzählt Liams Mutter Kerstin Weingartner im Gespräch mit der Tips-Redakteurin. Zwei Wochen hat die Familie Weingartner in Marmaris in der Türkei verbracht. Neben Liam und seinen Eltern Kerstin und Gernot waren auch seine dreijährigen Schwestern Celina und Eliana und die Großeltern dabei. Oma und Opa sind als Unterstützung mitgefahren und haben sich den Urlaub selber bezahlt. Gewohnt hat die große Familie in einem barrierefreien Hotel in Marmaris ganz in der Nähe des Onmega Delphintherapiezentrums.

Schöne, anstrengende Tage

Die Tage haben für Liam und seine Mutter früh begonnen, schon um 6 Uhr sind sie aufgestanden, um nach dem Frühstück um 8.40 Uhr bei den Delphinen zu sein. Eine Delphin-Therapie dauerte rund 40 Minuten, nach einer Pause kamen Physio- und Cranio-Sacral-Therapie dazu. Gegen Mittag trafen sich Mutter und Sohn dann wieder mit den anderen Familienmitgliedern zum Baden. Der Nachmittag gehörte dann der Familie, „die Kinder haben aber wegen der Hitze viel geschlafen“, erzählt Weingartner von den Tagen in der Türkei. „Für uns war es sehr anstrengend, eigentlich kein richtiger Urlaub, aber das ist ok so“, fasst die dreifache Mutter zusammen. Sie ist jetzt überglücklich, dass die Therapie für Liam so erfolgreich war.

Viele Verbesserungen

Seine Handkoordination hat sich sehr verbessert, Liam möchte jetzt auch immer wieder gezielt nach etwas greifen. Auch seine Spastik ist zurückgegangen und er versucht jetzt öfter zu sprechen. Dass sich seine Rumpfstabilität verbessert hat, merkt man daran, dass man nun das selbstständige Sitzen und den Vierfüßlerstand üben kann. Es sind die kleinen Dingen, an denen man erkennt wie auch das Selbstbewusstsein von Liam gestärkt wurde. Er glaubt mehr an sich und versucht seinen Rollstuhl selber in Bewegung zu setzen.

Erzählt die Mutter vom Urlaub, merkt man auch bei Liam noch die Aufregung, er strahlt und möchte etwas von den Erlebnissen berichten: „Am Abend sind wir spazierengegangen“, vermittelt er der Tips-Redakteurin mit Hilfe seines Sprachcomputers.

Wieder zu Hause heißt es für die tapfere Familie nun weiterarbeiten, um den Alltag mit Kinderbetreuung, Pflege und Beruf zu bewältigen. Vielleicht schafft man in zwei Jahren noch eine Delphin-Therapie, vorgenommen hat man es sich jedenfalls.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Pennewanger Musiker spielen 2018 in Italien

Pennewanger Musiker spielen 2018 in Italien

PENNEWANG. Ein wertvoller Kulturträger der Gemeinde ist der Musikverein mit seinen 60 Musikern. In den nächsten Monaten stehen zwei große Projekte an. weiterlesen »

School Award: Junge Finanbuchhalterin ausgezeichnet

School Award: Junge Finanbuchhalterin ausgezeichnet

WELS. Für ihre ausgezeichneten Leistungen im computerunterstützten Rechnungswesen hat Melissa Riezinger (Mitte), Schülerin der Berufsschule 3 Wels, den School Award erhalten. weiterlesen »

Aktion: Ran an die Stricknadeln

Aktion: Ran an die Stricknadeln

WELS. Die Caritas Oberösterreich ist ja Initiator der Aktion Masche für Masche gegen Kälte. Jeden Mittwoch sind Strickbegeisterte (auch Männer) ins Cafe Augustin´s am Stadtplatz von 15 bis 17 Uhr ... weiterlesen »

Neues Fahrzeug für die FF Pennewang

Neues Fahrzeug für die FF Pennewang

PENNEWANG. Die Freiwillige Feuerwehr ist wieder bestens ausgestattet. Das bei der Firma Rosenbauer bestellte neue Feuerwehrfahrzeug wurde geliefert. weiterlesen »

Trauerweide ist nicht mehr zu retten

Trauerweide ist nicht mehr zu retten

WELS. Die Fabrikstraße hat viel zu bieten: Etablissements der unterschiedlichsten Art - von gastronomischen bis hin zu anderen doch eher körperlichen Vergnügen - sowie der Mühlbach mit dem kleinen ... weiterlesen »

Iranische Delegation zu Gast bei Holter Bad

Iranische Delegation zu Gast bei Holter Bad

WELS. Im Rahmen des Energy Globe Awards sind viele Delegationen in Österreich unterwegs, um sich hier ein Bild von ressourcenschonenden Projekten zu machen. Eine Gruppe aus dem Iran war zu Gast bei Holter ... weiterlesen »

Entwicklungshilfeverein Wasser für Rui Barbosa feiert 25 Jahre

Entwicklungshilfeverein "Wasser für Rui Barbosa" feiert 25 Jahre

WELS. Seit 25 Jahren unterstützt eine Gruppe von Welsern die Kleinbauern und Landlosen in der Diözese Rui Barbosa, Brasilien. 1997 hat sich daraus der Verein Wasser für Rui Barbosa gegründet. Zum Jubiläum ... weiterlesen »

72-Jährige als Geisterfahrerin unterwegs

72-Jährige als Geisterfahrerin unterwegs

SATTLEDT. Auf der Westspange war gestern eine 72-jährige Pensionistin in falscher Fahrtrichtung unterwegs. Da sämtliche Tunnel umgehend gesperrt wurden, konnte die Geisterfahrerin rasch gestellt werden.     ... weiterlesen »


Wir trauern