Kuriose Ausstellung im Steinbrecherhaus

Kuriose Ausstellung im Steinbrecherhaus

Margarete Frühwirth Margarete Frühwirth, Tips Redaktion, 12.08.2014 17:00 Uhr

 PERG. Musik erklingt, als die Wanderer auf einer Etappe des Donausteiges, dem Kugelmanderlweg Richtung Perger Ortszentrum marschieren. Kurz darauf ist aus der Ferne eine markante Männerstimme zu hören. Die Anrainer in der Mühlsteinstraße wissen Bescheid: Im Steinbrecherhaus wird eine Ausstellung eröffnet und „Bütz“ alias Gerhard Pilz philosophiert über Nachttöpfe und andere Utensilien für dringende menschliche Bedürfnisse.  Na dann, nichts wie hin!  

„Wer wollte schon, in der Nacht von einem dringenden Bedürfnis befallen, ins Freie zu dem hüttenartigen Gebilde mit einem Herzerl in der Türe? Die frühere Art des Wohnens, die hygienischen Umstände brachten es mit sich, dass der Nachttopf als überaus nützlicher, der Bequemlichkeit dienender Gegenstand empfunden wurde. Auch andere Bezeichnungen wie Nachtgeschirr, Scherm, Potschamperl, Schiff sind uns bekannt. Historiker vermuten, dass das Nachtgeschirr bereits in der Antike Verwendung fand, “ weiß der „Häusl-Philosoph Bütz“ zu berichten. Amüsiert verfolgen die Besucher seine Ausführungen, ehe sie sich die Ausstellung zu Gemüte führen.  Musikalisch begleitet wurde der Eröffnungsnachmittag von Gerhard Pilz und Martin „Kneli“ Mörwald, der an diesem Tag seinen Geburtstag feierte.Anna Mitterlehners und Prinz Charles' Sammelleidenschaft Über 300 Nachttöpfe besitzt Anna Mitterlehner aus Perg. In der kürzlich eröffneten Ausstellung im Steinbrecherhaus zeigt die Sammlerin eine Auswahl verschiedener Nachtgeschirre aus Keramik, Email, Blech, Glas und Plastik. Sie sind teilweise witzig beschriftet oder romantisch bemalt. „Seit fast 30 Jahren sind die Nachttöpfe zu meinem Hobby geworden. Sie stehen im Garten und im Haus, manche verwende ich als Blumenübertöpfe“, sagt Mitterlehner und lässt den Blick durch den Ausstellungsraum schweifen. Ihre Augen glänzen, wenn sie von ihren Schätzen erzählt. Die meisten Töpfe stammen von Flohmärkten. Einige hat sie geschenkt bekommen, als ihre Sammelleidenschaft bekannt wurde. „Manche, wie etwa die Serie aus Gmunder Keramik habe ich in Geschäften gekauft. Einen Topf habe ich aus der Perger Apotheke, der ist mit einer Produktwerbung versehen.“  Sie zeigt auf ein besonders hübsches Objekt: „Der hier ist aus Enns, mein Lieblingsstück. Für den habe ich eine hübsche Summe bezahlt. Der ist der Schönste von allen, aus ihm haben wir in einer gemütlichen Runde sogar schon Suppe gespeist, “ lacht die Sammlerin. Ihre Sammelleidenschaft verbindet sie übrigens mit einem prominenten Kollegen – Prinz Charles von England. Genauere Informationen über die Sonderausstellung und laufende Veranstaltungen findet man auf der neuen Homepage des Vereines Steinbrecherhaus. Die Sonderausstellung „Nachttöpfe“ ist noch bis 26. Oktober 2014 zu sehen. Anmeldung unter 07262/52387.  Info ÜBER DAS MUSEUMDie seit dem vorletzten Jahrhundert erloschene Zunft der Mühlsteinhauer ist seit dem Mittelalter belegt. Im Gelände des ehemaligen Mühlsteinbruchs Scherer ist das Steinbrecherhaus erhalten geblieben. Es ist das letzte derartige Gebäude. 1802 errichtet und 2007 renoviert. Man kann hier noch sehr gut die Lebensbedingungen einfacher Menschen nachempfinden. Sorgsam wurde auf die Erhaltung des ursprünglichen Charakters des Arbeiterwohnhauses geachtet. Neu im Internet: www.steinbrecherhaus.at 
Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Georgi-Ritte: In zwei Perger Gemeinden wird am 28. April wieder das Brauchtum hochgehalten

Georgi-Ritte: In zwei Perger Gemeinden wird am 28. April wieder das Brauchtum hochgehalten

BEZIRK PERG. Wie bereits seit vielen Jahren werden auch heuer wieder die Gemeinden St. Georgen am Walde und Saxen zu den Hot-Spots für Pferdefreunde der Region. weiterlesen »

Gründung der Landjugend Dimbach

Gründung der Landjugend Dimbach

DIMBACH. Teamgeist, Toleranz, soziales Engagement und vor allem Spaß - diese Grundsätze motivieren die neu gegründete Landjugend Dimbach. weiterlesen »

„Ich liebe es, Schauspielerin zu sein“

„Ich liebe es, Schauspielerin zu sein“

SCHWERTBERG. Tanz und Theater spielten im Leben der Schwertbergerin Christiane Burghofer (27) bereits in sehr jungen Jahren eine bedeutende Rolle. Im Mai bzw. Juni ist sie in einer Komödie von ... weiterlesen »

Bei der körperlichen Leistungsgrenze macht André Müller nicht Schluss

Bei der körperlichen Leistungsgrenze macht André Müller nicht Schluss

LUFTENBERG. Die Leidenschaft von André Müller sind Extrem-Hindernisläufe. Der Reiz dabei, immer an seine eigenen Grenzen kommen und darüber hinausgehen. weiterlesen »

Imker mit Leib und Seele feierte runden Geburtstag

Imker mit Leib und Seele feierte runden Geburtstag

WALDHHAUSEN. Seinen 80. Geburtstag feierte kürzlich der Waldhausener Imker Franz Aigner.  weiterlesen »

Motorradlenker bei Unfall über Auto geschleudert

Motorradlenker bei Unfall über Auto geschleudert

MAUTHAUSEN. Ein Motorradlenker wurde gestern Abend bei einem Unfall in Mauthausen über ein Auto geschleudert. weiterlesen »

FPÖ-Delegation überbrachte Polizisten Ostergrüße

FPÖ-Delegation überbrachte Polizisten Ostergrüße

PERG. Am Karfreitag überbrachte eine Abordnung der FPÖ-Perg zusammen mit einem Mitglied der AUF (Aktionsgemeinschaft Unabhängiger und Freiheitlicher) Ostergrüße an die Polizistinnen ... weiterlesen »

Literarische Mörderjagd bei der vierten Perger Kriminacht

Literarische Mörderjagd bei der vierten Perger Kriminacht

PERG. Im Kriegergut wird bald gemordet. Denn die Autoren Herbert Dutzler, Harald Hohensinner und Edith Kneifl gehen auf literarische Mörderjagd und verwandeln die Gärtnerei bei der vierten Perger ... weiterlesen »


Wir trauern