Teilzeit-Bürgermeister als Auslaufmodell

Teilzeit-Bürgermeister als Auslaufmodell

Melanie Mai Melanie Mai, Tips Redaktion, 12.07.2018 08:22 Uhr

BEZIRK PERG. Mit Beginn 2019 sollen oberösterreichische Bürgermeister mehr Geld bekommen. Zudem soll es bald nur mehr hauptberufliche Bürgermeister geben. Das bringt auch im Bezirk Veränderungen mit sich.

Mittlerweile ist Oberösterreich das einzige Bundesland, das noch zwischen Haupt- und Nebenberuflichkeit bei Gemeindeoberhäuptern unterscheidet und auch das soll mit 2021 abgeschafft werden. Momentan gibt es im Bezirk noch viele nebenberufliche Bürgermeister, so wie jene in Mauthausen, Ried/Riedmark, St. Georgen/Gusen und Saxen oder Münzbach, Rechberg, Windhaag und in vielen weiteren Gemeinden.

„Signal der Anerkennung“

Konkret erhalten nebenberufliche Bürgermeister ab 1. Jänner monatlich um 500 Euro mehr und hauptberufliche Bürgermeister um 250 Euro. „Mit dieser Erhöhung wollen wir eine gewisse Schieflage im System beheben“, so Stelzer. „Ich bin mir bewusst, dass kein einziger Bürgermeister dieses Amt aus finanziellen Gründen ausübt. Trotzdem wird es – auch als Signal der Anerkennung – spürbare Erhöhungen geben“, meint Stelzer. Bürgermeister aus St. Nikola an der Donau, Nikolaus Prinz, betont die Verantwortung der Bürgermeister: „Die Funktion des Bürgermeisters strebt niemand an, um reich zu werden, sondern um für das Gemeinwohl in seinem Heimatort das Beste zu geben. Letztendlich geht es darum, die hervorragenden Leistungen und die hohe Verantwortung auch entsprechend zu honorieren.“

Laut Gemeindebund richtet sich die Höhe der oberösterreichischen Bürgermeistergehälter je nach Gemeindegröße und liegt zwischen 2245 und 8755 Euro brutto monatlich.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentare

  1. Gastuser 12.07.2018 16:52 Uhr

    Bürgermeisterbezüge - Während 5 Jahren meiner 15 jährigen Amtszeit als Bürgermeister gab es keine Erhöhung der Bezüge. Auch im heurigen Jahr gibt es keinen Cent mehr!! Warum? Weil sich der Landeshauptmann und die Landtagsabgeordneten von den Wählern als bescheiden und sparsam feiern lassen wollen. Was sie dabei verschweigen- sie selbst beziehen fette Gehälter und sparen vor allem auf dem Rücken der Bürgermeister und Gemeindemandatare. Auch heuer hat der Landeshauptmann und die Landtagsabgeordneten den Bürgermeistern eine Bezugserhöhung verweigert. Der Landeshauptmann mit seinem fünfstelligen Monatsbezug kann selbst leicht auf eine Bezugserhöhung verzichten. Er spricht von Honorierung der hervorragenden Leistungen und hohen Verantwortung der Bürgermeister. Wo bleibt den heuer die Honorierung der hohen Verantwortung der Bürgermeister ? Fünf Jahre keine Bezugserhöhung bedeutet real und netto eine nicht unwesentliche Kürzung der Bezüge. Das ist auch heuer geschehen. Die Landtagsabgeordneten mit ihren etwa 4000.- Euro netto Mindestbezügen, segnen regelmäßig die Bescheidenheit und Sparfreude des Landeshauptmannes (auf Kosten der Bürgermeister) ab. Machen Sie sich selbst Ihre Gedanken dazu. Fairness schaut für mich jedenfalls anders aus. Franz Allerstorfer, Bürgermeister von Feldkirchen an der Donau

    0   0 Antworten
+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Alle zehn Sekunden stirbt ein Kind an Hunger: Glocken-Aktion läutet am 29. Juli große August-Sammlung der Caritas ein

Alle zehn Sekunden stirbt ein Kind an Hunger: Glocken-Aktion läutet am 29. Juli große August-Sammlung der Caritas ein

BEZIRK PERG. Österreichweit und damit auch im Bezirk Perg läuten am Freitag, 27. Juli, um 15 Uhr die Kirchenglocken statt einer ganze fünf Minuten lang. Der Grund?  Auch Bischof Manfred ... weiterlesen »

Dorothee Pühringer eröffnete ihr Hexenhaus auf der Schanz

Dorothee Pühringer eröffnete ihr Hexenhaus auf der Schanz

GREIN. Mit viel Prominenz und einer feierlicher Zeremonie eröffnete kürzlich Dorothee Pühringer ihr Hexenhaus auf der Schanz in Grein. Die Freude über das neue Bauwerk war riesengroß ... weiterlesen »

Transfer-News aus der Stahlstadt: Mario Ebenhofer ist Blau-Weißer

Transfer-News aus der Stahlstadt: Mario Ebenhofer ist "Blau-Weißer"

RECHBERG/LINZ. Wer zuletzt dem – in den vergangenen Jahren – erfolgreichsten Fußballer aus dem Bezirk Perg bei der Ausübung seines Berufes auf die Beine schauen wollte, musste weite ... weiterlesen »

Machlandcup: Spannendste Saison aller Zeiten brachte bei den Herren gleich zwei Sieger hervor

Machlandcup: Spannendste Saison aller Zeiten brachte bei den Herren gleich zwei Sieger hervor

BEZIRK PERG.  Zwölf Herren- und acht Damenteams waren seit Mai auf den Tennisplätzen der Region beim Raiffeisen Machlandcup im Einsatz. Die diesjährige Auflage gestaltete sich als die ... weiterlesen »

Lesehaus: Lesen im Garten

Lesehaus: Lesen im Garten

SCHWERTBERG. Das Lesehaus hat sich für den heißen Sommer in den Garten verlegt. weiterlesen »

Brand bei Flämmarbeiten - Arbeiter verletzt

Brand bei Flämmarbeiten - Arbeiter verletzt

PERG. Zu einem Brand auf einer Baustelle in der Perger Machlandstraße rückten heute am Vormittag die Kameraden der FF Perg und jene der FF Pergkirchen aus.   weiterlesen »

Pabneukirchener Zeltnächte: Gewinne mit Tips ein Meet & Greet (5x2 Personen) mit den Jungen Zillertalern!

Pabneukirchener Zeltnächte: Gewinne mit Tips ein Meet & Greet (5x2 Personen) mit den Jungen Zillertalern!

Bei den traditionellen Zeltnächten auf der Pabneukirchener Union-Sportanlage wird vom 20. bis 22. Juli wieder zünftig gefeiert. Zum Auftakt der Zeltnächte spielen am Freitag, 20. Juli, ab ... weiterlesen »

Unfall nach Aiserfest: Identität des Fahrerflüchtigen ist geklärt

Unfall nach Aiserfest: Identität des Fahrerflüchtigen ist geklärt

SCHWERTBERG. Der Unfall mit Fahrerflucht nach dem Fest auf der Aiser ist geklärt. Ein 17-jähriger Probeführerscheinbesitzer soll einen 19-Jährigen Fußgänger und seine 18-jährige ... weiterlesen »


Wir trauern