Teilzeit-Bürgermeister als Auslaufmodell

Teilzeit-Bürgermeister als Auslaufmodell

Melanie Mai Melanie Mai, Tips Redaktion, 12.07.2018 08:22 Uhr

BEZIRK PERG. Mit Beginn 2019 sollen oberösterreichische Bürgermeister mehr Geld bekommen. Zudem soll es bald nur mehr hauptberufliche Bürgermeister geben. Das bringt auch im Bezirk Veränderungen mit sich.

Mittlerweile ist Oberösterreich das einzige Bundesland, das noch zwischen Haupt- und Nebenberuflichkeit bei Gemeindeoberhäuptern unterscheidet und auch das soll mit 2021 abgeschafft werden. Momentan gibt es im Bezirk noch viele nebenberufliche Bürgermeister, so wie jene in Mauthausen, Ried/Riedmark, St. Georgen/Gusen und Saxen oder Münzbach, Rechberg, Windhaag und in vielen weiteren Gemeinden.

„Signal der Anerkennung“

Konkret erhalten nebenberufliche Bürgermeister ab 1. Jänner monatlich um 500 Euro mehr und hauptberufliche Bürgermeister um 250 Euro. „Mit dieser Erhöhung wollen wir eine gewisse Schieflage im System beheben“, so Stelzer. „Ich bin mir bewusst, dass kein einziger Bürgermeister dieses Amt aus finanziellen Gründen ausübt. Trotzdem wird es – auch als Signal der Anerkennung – spürbare Erhöhungen geben“, meint Stelzer. Bürgermeister aus St. Nikola an der Donau, Nikolaus Prinz, betont die Verantwortung der Bürgermeister: „Die Funktion des Bürgermeisters strebt niemand an, um reich zu werden, sondern um für das Gemeinwohl in seinem Heimatort das Beste zu geben. Letztendlich geht es darum, die hervorragenden Leistungen und die hohe Verantwortung auch entsprechend zu honorieren.“

Laut Gemeindebund richtet sich die Höhe der oberösterreichischen Bürgermeistergehälter je nach Gemeindegröße und liegt zwischen 2245 und 8755 Euro brutto monatlich.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentare

  1. Gastuser 12.07.2018 16:52 Uhr

    Bürgermeisterbezüge - Während 5 Jahren meiner 15 jährigen Amtszeit als Bürgermeister gab es keine Erhöhung der Bezüge. Auch im heurigen Jahr gibt es keinen Cent mehr!! Warum? Weil sich der Landeshauptmann und die Landtagsabgeordneten von den Wählern als bescheiden und sparsam feiern lassen wollen. Was sie dabei verschweigen- sie selbst beziehen fette Gehälter und sparen vor allem auf dem Rücken der Bürgermeister und Gemeindemandatare. Auch heuer hat der Landeshauptmann und die Landtagsabgeordneten den Bürgermeistern eine Bezugserhöhung verweigert. Der Landeshauptmann mit seinem fünfstelligen Monatsbezug kann selbst leicht auf eine Bezugserhöhung verzichten. Er spricht von Honorierung der hervorragenden Leistungen und hohen Verantwortung der Bürgermeister. Wo bleibt den heuer die Honorierung der hohen Verantwortung der Bürgermeister ? Fünf Jahre keine Bezugserhöhung bedeutet real und netto eine nicht unwesentliche Kürzung der Bezüge. Das ist auch heuer geschehen. Die Landtagsabgeordneten mit ihren etwa 4000.- Euro netto Mindestbezügen, segnen regelmäßig die Bescheidenheit und Sparfreude des Landeshauptmannes (auf Kosten der Bürgermeister) ab. Machen Sie sich selbst Ihre Gedanken dazu. Fairness schaut für mich jedenfalls anders aus. Franz Allerstorfer, Bürgermeister von Feldkirchen an der Donau

    0   0 Antworten
+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Wanderausstellung: Hochwasser -20% soll Bewusstsein schaffen

Wanderausstellung: "Hochwasser -20%" soll Bewusstsein schaffen

LUFTENBERG. Von 1. bis 31. März ist die Ausstellung Hochwasser -20% im Luftenberger Gemeindeamt zu sehen. Der Inhalt der Ausstellung: Durch viele kleine Maßnahmen eines jeden Einzelnen ... weiterlesen »

In Saxen wird der Fasching zelebriert

In Saxen wird der Fasching zelebriert

SAXEN. Der Musikverein Saxen lädt alle Faschingsnarren zum alljährlichen Maskenball ein.  weiterlesen »

Manuel Normal verabschiedet sich mit Album im April

Manuel Normal verabschiedet sich mit Album im April

PERG. Mit einem letzten Album samt Crowdfunding-Bonusaktion sagen die Musiker der Manuel Normal Band im April ganz laut Servus.   weiterlesen »

Beratungsleistung der Arbeiterkammer Perg auch 2018 auf hohem Niveau

Beratungsleistung der Arbeiterkammer Perg auch 2018 auf hohem Niveau

BEZIRK PERG. Wie die im Zuge der Bilanz-Pressekonferenz vorgelegten Zahlen belegen, hatten die Mitarbeiter der Arbeiterkammer Perg auch 2018 alle Hände voll zu tun.   weiterlesen »

Fünf Spiele, fünf Siege: hält Naarner Testspiel-Erfolgslauf auch in der steirischen Thermenregion an?

Fünf Spiele, fünf Siege: hält Naarner Testspiel-Erfolgslauf auch in der steirischen Thermenregion an?

NAARN. Am 21. Jänner gab Coach Rainer Friedinger bei der DSG Union Metallbau Blauensteiner Naarn den Startschuss zur Vorbereitung auf die Frühjahssaison 2019. Den Lohn für die bisher absolvierten, ... weiterlesen »

Michael Klaus und Lea Wöran stellten bei Schüler-Bezirksmeisterschaft am Schorschihang die Tages-Bestzeiten auf

Michael Klaus und Lea Wöran stellten bei Schüler-Bezirksmeisterschaft am Schorschihang die Tages-Bestzeiten auf

ST.GEORGEN AM WALDE. Der Schorschi-Hang in St. Georgen/Walde war am 13. Februar Austragungsort der diesjährigen Ski- und Snowboard-Bezirksmeisterschaft der Schulen des Bezirks Perg. Die prächtigen ... weiterlesen »

Treffen der Kommandanten-Generationen im Feuerwehr-Abschnitt Mauthausen

Treffen der Kommandanten-Generationen im Feuerwehr-Abschnitt Mauthausen

MAUTHAUSEN. Anlässlich der ersten Sitzung des neu bestellten Kommandos des Abschnittes Mauthausen trafen sich auch die bisherigen Abschnitts-Feuerwehrkommandanten zu einem gemeinsamen Gruppenfoto.  ... weiterlesen »

Dreiklang der Windhaager Kirchen bei abendlichem Rundgang erleben

Dreiklang der Windhaager Kirchen bei abendlichem Rundgang erleben

WINDHAAG BEI PERG. Anlässlich des Weltfremdenführertages lädt der Kulturverein Windhaag-Altenburg am Donnerstag, 21. Februar, zu einem abendlichen Rundgang durch den Ort ein.   weiterlesen »


Wir trauern