Pfarrkirchner Erfindung für die Formel-1-Strecke

Pfarrkirchner Erfindung für die Formel-1-Strecke

Robert Hofer Robert Hofer, Tips Redaktion, 05.02.2018 09:37 Uhr

PFARRKIRCHEN. Gerald Iraschek hat für den Red-Bull-Ring in der Steiermark eine spezielle Umzäunung für den Hubschrauberlandeplatz ausgetüftelt.

„Es macht mich stolz, dass ein Milliardenunternehmen wie Red Bull auf eine Entwicklung eines kleinen Unternehmens aus Oberösterreich setzt“, erzählt Gerald Iraschek. Zum Auftrag für den Hubschrauberlandeplatz auf der Formel-1-Strecke in Spielberg ist der 49-Jährige zufällig gekommen. Eigentlich hatte er 2016 dem Energy-Drink-Hersteller seine Steinkorbsysteme präsentiert.

Knifflige Aufgabenstellung

Dabei ist der Motorsportfan mit Verantwortlichen ins Gespräch gekommen. Der Weltautomobilverband FIA schreibt vor, dass der Hubschrauberlandeplatz auf Formel-1-Strecken in einer Höhe von zwei Metern nicht einsehbar sein darf. Hauptsächlich als Schutz vor Paparazzi. Eine herkömmliche Mauer konnte nicht gebaut werden, da der Helikopter in Turbulenzen geraten würde.

350 Klappen

„Bei mir war rasch die Idee von klappbaren Elementen da“, erzählt Iraschek. Die Umsetzung war allerdings schwieriger als gedacht. Von der Idee bis zur Installation hat es acht Monate gedauert. Der erste Prototyp konnte den enormen Kräften nicht standhalten. „Als die Teile flogen, habe ich beinahe einen Herzinfarkt bekommen“, so Iraschek. Der Fehler in der Konstruktion war bald gefunden und so konnte im Mai 2017 das Projekt abgeschlossen werden. Vier Mann bauten in zwei Tagen die insgesamt 350 Klappen auf. „Als der Probeflug funktionierte, hatte ich Tränen in den Augen“, erzählt Iraschek.

Kosten gedeckt

Mit dem großen Auftrag ist die kleine Pfarrkirchner Firma mit fünf Mitarbeitern keinesfalls reich geworden. „Die Kosten sind gedeckt. Hätte das Projekt nicht geklappt, wäre es existenzbedrohend gewesen“, so Iraschek, der sich 2009 selbstständig gemacht hat. Nun hofft der 49-Jährige auf Folgeaufträge für andere Formel1-Strecken.

Reifen von Ayrton Senna

Der Pfarrkirchner ist großer Motorsportfan und konnte durch den Auftrag hinter die Kulissen blicken und eine Runde mit dem Firmen-Lkw am Red-Bull-Ring drehen. „Es war schon cool, mit dem Lkw aus der Boxengasse zu fahren“,lächelt Iraschek, der in seinem Büro einen Orginal-Reifen von Ayrton Sennas Williams stehen hat.

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Resthofer Pfarrfest für alle Generationen

Resthofer Pfarrfest für alle Generationen

STEYR. In der Pfarre Resthof steigt am Sonntag, 10. Juni, ein großes Kinder- und Familienfest. weiterlesen »

Einbruch in Baucontainer

Einbruch in Baucontainer

STEYR. Unbekannte Täter gelangten in der Nacht zum 24. Mai im Stadtgebiet auf ein Baustellenareal und zwickten von zumindest drei Baustellencontainer die Vorhangschlösser ab. weiterlesen »

Justizskandal als Film

Justizskandal als Film

GROSSRAMING. Das packende Gerichtsdrama Murer – Anatomie eines Prozesses am Samstag, 2. Juni, 20 Uhr im örtlichen Programmkino beleuchtet einen der wohl größten Justizskandale der ... weiterlesen »

Steyrer Architekturschätze: Führung in der Evangelischen Kirche

Steyrer Architekturschätze: Führung in der Evangelischen Kirche

STEYR. Das Team der Altstadterhaltung zeigt an ausgewählten Sonntagen liebevoll restaurierte Architekturdenkmäler in Steyr. Als nächstes an der Reihe: die Evangelische Pfarrkirche. weiterlesen »

Feiner Dixie-Sound mit Wein im Quenghof

Feiner Dixie-Sound mit Wein im Quenghof

STEYR. Für Liebhaber erlesener Weine und/oder feinen Südstaaten-Sounds bietet sich am Freitag, 25. Mai, ab 18.30 Uhr das perfekte Abendprogramm im Quenghof. weiterlesen »

Anhänger-Dieb durch aufmerksamen Lenker gefasst

Anhänger-Dieb durch aufmerksamen Lenker gefasst

STEYR/GARSTEN. Am Osterwochenende hatte ein 22-jähriger Steyrer in Garsten einen Anhänger entwendet, vor einigen Tagen wagte er damit eine Ausfahrt - und wurde überführt.     ... weiterlesen »

Denkmalschutz für Arbeiterbad

Denkmalschutz für Arbeiterbad

STEYR. Die Schwimmschule im Wehrgraben ist ein Erbe aus der Werndl-Zeit. Seit Mitte Mai amtiert ein neuer Vorstand. weiterlesen »

Aschacher Florianis verwöhnen mit Steckerlfisch und Co.

Aschacher Florianis verwöhnen mit Steckerlfisch und Co.

ASCHACH. Die Florianijünger veranstalten wieder ihren Grillabend, heuer am 30. Mai ab 18 Uhr. weiterlesen »


Wir trauern